Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Index-Familie bildet Volatilität in Deutschland, der Schweiz und der Eurozone ab

20.04.2005


Gemeinsame Pressemeldung von Deutsche Börse AG, STOXX Ltd. und SWX Swiss Exchange

Deutsche Börse, STOXX und SWX legen gemeinsam eine neue einheitliche Familie von Volatilitätsindizes auf, die die Eurozone insgesamt sowie den deutschen und schweizer Aktienmarkt abdecken. Die Indizes basieren auf einer neuen, von Goldman Sachs und der Deutschen Börse gemeinsam erarbeiteten Methodik, die das bestehende VDAX®-Modell weiter entwickelt. Die neue Indexfamilie umfasst den Index VSTOXX für die Volatilität in der Eurozone, den VSMI® Index und den Index VDAX-NEW. Alle Indizes werden von der Deutschen Börse auf Basis der jeweiligen Indexoptionen, die an der internationalen Derivatebörse Eurex gehandelt werden, berechnet. Die Indizes wurden als Grundlage für Volatilitäts Future lizensiert. Der Index VDAX-NEW ersetzt den bestehenden VDAX, der voraussichtlich Ende 2005 eingestellt wird.

"Mit den neuen europäischen Volatilitätsindizes führt die Deutsche Börse die Entwicklung von hochinnovativen Produkten fort. Mit den neuen Indizes bieten wir Investoren einen leicht abbildbaren Index", sagt Holger Wohlenberg, Managing Director der Deutschen Börse für den Bereich Market Data & Analytics.

"Die neue Familie von Volatilitätsindizes bietet Investoren Zugang zu einer neuen Anlagekategorie an regionalen und nationalen Märkten und stärkt so die Position von STOXX Ltd. als führender Anbieter für paneuropäische Indizes", so Werner Bürki, Mitglied des Management Board bei SWX und Chairman von STOXX Ltd.

"Volatilität ist eine Schlüsselkomponente bei der Preisfindung von strukturierten Produkten, insbesondere bei Optionen und Optionsscheinen. Volatilitätsindizes werden zudem oft als Basis für handelbare Volatilitätsprodukte und als Preisfindungswerkzeug am OTC-Markt für Varianzswaps eingesetzt. VSTOXX ist als Instrument gedacht, durch das Anleger die Möglichkeiten beim Handel mit Volatilität besser nutzen können", erläutert Lars Hamich, Managing Director bei STOXX Limited.

"Goldman Sachs ist stolz auf die Zusammenarbeit mit der Deutschen Börse bei der Entwicklung der neuen Methodik für VSTOXX, VSMI® und VDAX-NEW. Mit den neuen Indizes können Anleger die Volatilität auf den Aktienmärkten besser abbilden. Institutionelle Anleger, Privatanleger, Fondsmanager und Hedgefonds profitieren davon, da sie die Volatilität von Aktienindizes märkteübergreifend besser vergleichen und handeln können", so Sandy Rattray, Managing Director bei Goldman Sachs.

Für jeden Markt (Deutschland, Schweiz, Eurozone) berechnet die Deutsche Börse einen Haupt-Volatilitätsindex sowie acht Teilindizes. Alle Indizes werden in Echtzeit von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr berechnet und verbreitet.

Media-Relations | Deutsche Börse AG
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Eurozone Volatilität Volatilitätsindiz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics