Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Begrenztes Zinssenkungspotenzial

03.07.2001


Auch nach der in den USA mit einem Anflug von Enttäuschung aufgenommenen jüngsten Zinssenkung durch die Fed scheint die monetäre Lockerungsphantasie noch nicht ganz aus den Märkten verflogen. Die amerikanische Notenbank senkte den Zielsatz für Tagesgeld zwar nur um 25 Basispunkte auf 3,75 Prozent und damit weniger als von mancher Seite erhofft. Zuvor hatten die US-Währungshüter die Federal Funds Rate in fünf Schritten um jeweils 0,50 Prozentpunkte ermäßigt. Seit Jahresanfang bedeutet dies eine Reduktion um insgesamt 275 Basispunkte - Ausfluss einer überaus aggressiven Politik. Aber dennoch hält sich Alan Greenspan alle Türen offen, schätzt er doch auch nach seinen aktuellen Äußerungen vor dem Kongress die Gefahren eines zunehmenden Inflationsdruckes geringer ein als den möglichen konjunkturellen Absturz.

Da nach landläufiger Meinung Zinsveränderungen sechs bis neun Monate brauchen, um voll auf die Realwirtschaft durchzuschlagen, scheint es für die Fed sinnvoll zu sein, mit weiteren Schritten erst einmal zuzuwarten (nächste FOMC-Sitzungen am 21. August und 2. Oktober). Unterstützung erhielten solche Überlegungen auch von den jüngsten Konjunkturindikatoren, die wesentlich besser ausgefallen sind als erwartet. So stieg z. B. der für die wirtschaftliche Gesamtentwicklung so wichtige Index des US-Verbrauchervertrauens im Zeitraum April bis Juni von knapp 110 auf knapp 118 Punkte und auch der Auftragseingang langlebiger Güter erholte sich im Mai von seiner Aprilschwäche (plus 2,9 nach minus 5,5 Prozent). Darüber hinaus können als positives Moment für das Konsumklima in den USA die Entlastungen von Seiten der Fiskalpolitik (niedrigere Lohnsteuersätze sowie die im Juli bereits anlaufenden Barvergütungen in Höhe von 300 $ für Einzelpersonen und 600 $ für Ehepaare) verbucht werden.

Gänzlich anders stellt sich dagegen die Situation in Euroland dar: Die EZB sieht im Gegensatz zur Fed ihre Aufgabe weniger in der Konjunktur- als in der Stabilitätspolitik begründet. Entsprechend verhalten war bisher ihre Geldpolitik (nur eine Leitzinssenkung im Mai um 25 Stellen auf 4,5 Prozent). Nachdem der europäische Konjunkturzug immer mehr an Fahrt verliert und sich parallel dazu auf der Teuerungsseite eine leichte Entspannung abzeichnet (vorläufige deutsche Jahresinflation im Juni 3,1 nach 3,5 Prozent) ist grundsätzlich aber auch auf dem alten Kontinent mit weiteren Lockerungsschritten zu rechnen. Nach den jüngsten Kommentaren aus dem Hause der EZB und angesichts der wieder beschleunigten Geldmengenexpansion (M3 im Mai bereinigt plus 5,4 nach revidiert 4,8 Prozent) muss aber der zeitliche Horizont eher in Richtung Herbst verschoben werden. Insgesamt gesehen scheint aus heutiger Sicht das Zinssenkungspotenzial der Notenbanken beidseits des Atlantiks begrenzt zu sein.

Ihre Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz: Bereich: Sparkassen-Privatkunden-Research

Hans Beth
Tel.: 06131 / 132616,
Fax: 06131 / 132574
E-Mail: hans.beth@Lrp.de

Thomas Hollenbach
Tel.: 06131 / 132339,
Fax: 06131 / 132574
E-Mail: thomas.hollenbach@Lrp.de

Hans Beth | ots

Weitere Berichte zu: EZB Rentenmarkt Zinssenkungspotenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie