Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapitalmarktaktivitäten der KfW: Investorenbasis weiter ausgebaut - Anspruchsvolle Verbriefungstransaktionen in Vorbereitung

14.07.2004

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat die KfW längerfristige Mittel in Höhe von knapp 30 Mrd. EUR an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. Im Rahmen des Euro Benchmark Programms wurden eine fünfjährige Globalanleihe mit einem Volumen von 5 Mrd EUR sowie eine zehnjährige Globalanleihe mit einem Volumen von 3 Mrd. EUR emittiert. "In einem Marktumfeld, in dem lang laufende Anleihen auf insgesamt geringere Nachfrage trafen, konnten wir unsere Euro Benchmark Anleihe XI mit einem für alle Seiten guten Ergebnis begeben", erläuterte Hans W. Reich, der Sprecher des Vorstands der KfW Bankengruppe, anlässlich des halbjährlich stattfinden Pressegesprächs zu den Kapitalmarktaktivitäten der KfW.

Unter ihrem USD-Programm hat die KfW zu Beginn des Jahres eine fünfjährige 3 Mrd. USD Anleihe am Markt platziert. Mit der außerordentlich erfolgreichen Begebung einer dreijährigen 3 Mrd. USD Anleihe in der vergangenen Woche hat die KfW ihr angekündigtes Mindestvolumen unter diesem Programm für dieses Jahr erfüllt.

Hinsichtlich der Emissionstätigkeit bei KfW Sterling-Emissionen stellte Reich eine erfreuliche Entwicklung im ersten Halbjahr fest: Aufgrund des positiven Umfeldes konnte die KfW Sterlinganleihen im Gegenwert von 3,8 Mrd. EUR emittieren, was bereits mehr als eine Verdoppelung gegenüber 2003 darstellt. Die Attraktivität von KfW-Sterlinganleihen wird zudem durch eine Anfang Juli ergangene Veröffentlichung der UK Financial Services Authority gesteigert, wonach diese Anleihen künftig nicht nur von Banken, sondern auch von Versicherungen als risikofreie Anlagen eingestuft werden können.

Neue Möglichkeiten eröffnet der KfW ebenfalls der australische Markt: Seit einigen Monaten können dort auf Australische Dollar lautende KfW-Anleihen als Sicherheit bei der Australischen Zentralbank hinterlegt werden. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage konnte die KfW im ersten Halbjahr bereits zwei so genannte Känguruanleihen platzieren, die einem Gegenwert von insgesamt gut 700 Mio. EUR entsprechen.

Auch Anleihen in "exotischen" Währungen wie beispielsweise in Ungarischen Forint oder Singapur Dollar konnten mit interessanten Ergebnissen emittiert werden. Ein weiteres Standbein der langfristigen Refinanzierung sind schließlich auch die Privatplatzierungen, bei der nach wie vor eine starke Nachfrage aus Japan zu verzeichnen ist: Die KfW hat im ersten Halbjahr 2004 rund 100 Privatplatzierungen in Japanischen Yen begeben.

"Die Nachfrage nach unterschiedlichsten Währungen und Strukturen sowie nach den etablierten Benchmark-Programmen zeigt, dass wir bei all unseren Transaktionen auf eine diversifizierte Investorenbasis blicken können", stellte Reich zufrieden fest.

Die KfW hält an dem für das Jahr 2004 angekündigten Refinanzierungsvolumen von 50 bis 55 Mrd. EUR fest. Im zweiten Halbjahr wird sie eine weitere Euro Benchmark Anleihe begeben; ob unter dem USD-Programm eine weitere Globalanleihe folgen wird, soll je nach Marktentwicklung im zweiten Halbjahr entschieden werden.

In seinem Bericht über die Aktivitäten der KfW Bankengruppe im Bereich der Kreditverbriefung stellte Reich fest, dass sich der europäische Verbriefungsmarkt wie schon im letzten Jahr auf hohem Niveau bewegt, wobei Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern eine Position einnimmt, die seiner volkswirtschaftlichen Bedeutung nicht entspricht. Im ersten Halbjahr wurden in deutsche Assets in einem Volumen von rund 9 Mrd. EUR verbrieft; Verbriefungen, die unter den KfW Plattformen PROMISE und PROVIDE abgeschlossen wurden,belaufen sich auf 4,42 Mrd. EUR.

Mit Blick auf die Entwicklung des deutschen Verbriefungsmarktes seit 2000 stellte Reich fest, dass sich ein lebhaftes Marktsegment für Mittelstands- und Wohnungsbaukredite gebildet hat. "Zu dieser für die allgemeine Kreditversorgung aber auch für den Finanzplatz Deutschland wichtigen Strukturbildung hat die KfW einen wesentlichen Beitrag geleistet. Darüber hinaus hat auch die Bundesregierung mit einer Vielzahl von Maßnahmen den Weg für eine Verbreiterung des Verbriefungsmarktes geebnet, und im Kontext der ’Verbesserung der Rahmenbedingungen für Asset Backed Securities (ABS)’ spielen die TSI-Banken eine ganz wesentliche Rolle", so das Fazit von Reich. Schließlich wies er darauf hin, dass die True Sale International GmbH, die planmäßig von den TSI-Banken gegründet worden ist, ihre Tätigkeit seit dem 26. Juni 2004 aufgenommen hat.

Derweil werden auch in Deutschland zunehmend innovative Transaktionen für den Markt entwickelt, wie z. B. die Verbriefung von mezzaninem Kapital. Auch die KfW hat im ersten Halbjahr eine besondere Verbriefungstransaktion auf den Markt gebracht: Mit Symvonie 2004-1 wurde ein kleineres, aus kleinteiligen Mittelstandsdarlehen bestehendes und regional konzentriertes Portfolio der Nationalbank Essen verbrieft, was verdeutlicht, dass auch für kleinere Portfolien eine Lösung zu vertretbaren Transaktionskosten gefunden werden konnte.

Auch im Bereich der Kreditverbriefung wird die KfW das für dieses Jahr angekündigte Volumen in Höhe von 10 bis 15 Mrd. EUR erreichen: Sie befindet sich derzeit in der Vorbereitung mehrerer Projekte und neben weiteren ’anspruchsvolleren’ Transaktionen wird darunter erneut die eine oder andere europäische Transaktion sein.

Bei Verbriefungsprojekten kooperiert die KfW zunehmend auch mit europäischen Förderinstituten, wie z. B. dem EIF (Europäischer Investitionsfonds) oder der CDC (Caisse des Dépôts). "Diese Kooperation erachten wir als sehr wichtig, um in diesem Verbund gemeinsam der Idee einer effizienten europäischen Verbriefungsplattform näher zu kommen", so Reich.

Nathalie Drücke | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Konjunkturprognose: Deutsche Wirtschaft nähert sich der Hochkonjunktur
07.09.2017 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie