Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapitalmarktaktivitäten der KfW: Investorenbasis weiter ausgebaut - Anspruchsvolle Verbriefungstransaktionen in Vorbereitung

14.07.2004

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat die KfW längerfristige Mittel in Höhe von knapp 30 Mrd. EUR an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. Im Rahmen des Euro Benchmark Programms wurden eine fünfjährige Globalanleihe mit einem Volumen von 5 Mrd EUR sowie eine zehnjährige Globalanleihe mit einem Volumen von 3 Mrd. EUR emittiert. "In einem Marktumfeld, in dem lang laufende Anleihen auf insgesamt geringere Nachfrage trafen, konnten wir unsere Euro Benchmark Anleihe XI mit einem für alle Seiten guten Ergebnis begeben", erläuterte Hans W. Reich, der Sprecher des Vorstands der KfW Bankengruppe, anlässlich des halbjährlich stattfinden Pressegesprächs zu den Kapitalmarktaktivitäten der KfW.

Unter ihrem USD-Programm hat die KfW zu Beginn des Jahres eine fünfjährige 3 Mrd. USD Anleihe am Markt platziert. Mit der außerordentlich erfolgreichen Begebung einer dreijährigen 3 Mrd. USD Anleihe in der vergangenen Woche hat die KfW ihr angekündigtes Mindestvolumen unter diesem Programm für dieses Jahr erfüllt.

Hinsichtlich der Emissionstätigkeit bei KfW Sterling-Emissionen stellte Reich eine erfreuliche Entwicklung im ersten Halbjahr fest: Aufgrund des positiven Umfeldes konnte die KfW Sterlinganleihen im Gegenwert von 3,8 Mrd. EUR emittieren, was bereits mehr als eine Verdoppelung gegenüber 2003 darstellt. Die Attraktivität von KfW-Sterlinganleihen wird zudem durch eine Anfang Juli ergangene Veröffentlichung der UK Financial Services Authority gesteigert, wonach diese Anleihen künftig nicht nur von Banken, sondern auch von Versicherungen als risikofreie Anlagen eingestuft werden können.

Neue Möglichkeiten eröffnet der KfW ebenfalls der australische Markt: Seit einigen Monaten können dort auf Australische Dollar lautende KfW-Anleihen als Sicherheit bei der Australischen Zentralbank hinterlegt werden. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage konnte die KfW im ersten Halbjahr bereits zwei so genannte Känguruanleihen platzieren, die einem Gegenwert von insgesamt gut 700 Mio. EUR entsprechen.

Auch Anleihen in "exotischen" Währungen wie beispielsweise in Ungarischen Forint oder Singapur Dollar konnten mit interessanten Ergebnissen emittiert werden. Ein weiteres Standbein der langfristigen Refinanzierung sind schließlich auch die Privatplatzierungen, bei der nach wie vor eine starke Nachfrage aus Japan zu verzeichnen ist: Die KfW hat im ersten Halbjahr 2004 rund 100 Privatplatzierungen in Japanischen Yen begeben.

"Die Nachfrage nach unterschiedlichsten Währungen und Strukturen sowie nach den etablierten Benchmark-Programmen zeigt, dass wir bei all unseren Transaktionen auf eine diversifizierte Investorenbasis blicken können", stellte Reich zufrieden fest.

Die KfW hält an dem für das Jahr 2004 angekündigten Refinanzierungsvolumen von 50 bis 55 Mrd. EUR fest. Im zweiten Halbjahr wird sie eine weitere Euro Benchmark Anleihe begeben; ob unter dem USD-Programm eine weitere Globalanleihe folgen wird, soll je nach Marktentwicklung im zweiten Halbjahr entschieden werden.

In seinem Bericht über die Aktivitäten der KfW Bankengruppe im Bereich der Kreditverbriefung stellte Reich fest, dass sich der europäische Verbriefungsmarkt wie schon im letzten Jahr auf hohem Niveau bewegt, wobei Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern eine Position einnimmt, die seiner volkswirtschaftlichen Bedeutung nicht entspricht. Im ersten Halbjahr wurden in deutsche Assets in einem Volumen von rund 9 Mrd. EUR verbrieft; Verbriefungen, die unter den KfW Plattformen PROMISE und PROVIDE abgeschlossen wurden,belaufen sich auf 4,42 Mrd. EUR.

Mit Blick auf die Entwicklung des deutschen Verbriefungsmarktes seit 2000 stellte Reich fest, dass sich ein lebhaftes Marktsegment für Mittelstands- und Wohnungsbaukredite gebildet hat. "Zu dieser für die allgemeine Kreditversorgung aber auch für den Finanzplatz Deutschland wichtigen Strukturbildung hat die KfW einen wesentlichen Beitrag geleistet. Darüber hinaus hat auch die Bundesregierung mit einer Vielzahl von Maßnahmen den Weg für eine Verbreiterung des Verbriefungsmarktes geebnet, und im Kontext der ’Verbesserung der Rahmenbedingungen für Asset Backed Securities (ABS)’ spielen die TSI-Banken eine ganz wesentliche Rolle", so das Fazit von Reich. Schließlich wies er darauf hin, dass die True Sale International GmbH, die planmäßig von den TSI-Banken gegründet worden ist, ihre Tätigkeit seit dem 26. Juni 2004 aufgenommen hat.

Derweil werden auch in Deutschland zunehmend innovative Transaktionen für den Markt entwickelt, wie z. B. die Verbriefung von mezzaninem Kapital. Auch die KfW hat im ersten Halbjahr eine besondere Verbriefungstransaktion auf den Markt gebracht: Mit Symvonie 2004-1 wurde ein kleineres, aus kleinteiligen Mittelstandsdarlehen bestehendes und regional konzentriertes Portfolio der Nationalbank Essen verbrieft, was verdeutlicht, dass auch für kleinere Portfolien eine Lösung zu vertretbaren Transaktionskosten gefunden werden konnte.

Auch im Bereich der Kreditverbriefung wird die KfW das für dieses Jahr angekündigte Volumen in Höhe von 10 bis 15 Mrd. EUR erreichen: Sie befindet sich derzeit in der Vorbereitung mehrerer Projekte und neben weiteren ’anspruchsvolleren’ Transaktionen wird darunter erneut die eine oder andere europäische Transaktion sein.

Bei Verbriefungsprojekten kooperiert die KfW zunehmend auch mit europäischen Förderinstituten, wie z. B. dem EIF (Europäischer Investitionsfonds) oder der CDC (Caisse des Dépôts). "Diese Kooperation erachten wir als sehr wichtig, um in diesem Verbund gemeinsam der Idee einer effizienten europäischen Verbriefungsplattform näher zu kommen", so Reich.

Nathalie Drücke | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie