Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Für Entwarnung zu früh

22.06.2004

Spekuliert wird seit einigen Wochen vor allem über das Ausmaß und die Geschwindigkeit, mit der die US-Notenbank die ultraniedrigen Leitzinsen auf ein konjunkturell angemesseneres Niveau schleusen dürfte. Entgegen der bisher überwiegenden Einschätzung, dass die Federal Reserve frühzeitig und entschlossen handeln werde, klangen Sorgen vor stark steigenden Zinsen zuletzt etwas ab. Eine vergleichsweise moderate US-Kerninflation im Mai stützt die Ansicht, dass nun auch dieser Zinserhöhungszyklus am 30. Juni nur mit einem kleinen Schritt um 25 Basispunkte beginnen könnte. Entsprechend folgte auf die deutlichen Renditeanstiege seit dem Jahrestief im März, in deren Verlauf insbesondere die Verzinsung zehnjähriger amerikanischer Staatsanleihen unter Überwindung eines drei Jahre alten Abwärtstrends kräftig um insgesamt 117 Basispunkte anzog, zuletzt eine etwas ruhigere Gangart. Die Treasury-Renditen bildeten sich von ihren Hochs zur Monatsmitte auf aktuell 4,69 Prozent zurück, während zehnjährige Bundesanleihen nach zuvor deutlich unterproportionalem Anstieg tendenziell seitwärts bei knapp unter 4,4 Prozent rentieren.

Das allgemeine konjunkturelle Szenario basiert trotz zwischenzeitlich dominierender Ölpreis- und Zinssorgen weiterhin auf einer intakten weltwirtschaftlichen Erholung. Bremsenden Faktoren stehen insgesamt positive gesamtwirtschaftliche Trends in den USA und Japan, die sich robuster als noch vor einigen Monaten angenommen darstellen, gegenüber. Zuletzt bestätigte beispielsweise der Internationale Währungsfonds seine Prognose von +4,6 Prozent für die globale Wirtschaft im laufenden Jahr. Mai-Daten wie die Einzelhandelsumsätze (+8,8 Prozent) oder die Industrieproduktion (+6,3 Prozent gegen Vorjahr) verdeutlichen das hohe Expansionstempo in den USA. In der Eurozone setzt sich getrieben von der Außenwirtschaft ebenfalls eine freundlichere Entwicklung durch, allerdings blieben bisher die für eine weitere Beschleunigung entscheidenden Impulse vom privaten Verbrauch auf breiter Front aus. Dies gilt insbesondere auch für Deutschland. So sind vereinzelt skeptische Stimmen (z.B. DIHK-Umfrage) zu den Erwartungen für das zweite Halbjahr vernehmbar, obwohl einige Prognosen, die im ersten Quartal zurückgenommen wurden, angesichts des bisherigen Jahresverlaufs eher wieder Aufwärtstendenz zeigen (z.B. IfW Kiel). Trotz möglicher Wachstumsbelastungen resultierend aus der hochdefizitären US-Leistungsbilanz, einer Abschwächung in China sowie einer Normalisierung der hochtourigen US-Wirtschaft infolge geringeren geld- und fiskalpolitischen Anschubs spricht einiges dafür, dass sich bei etwas verringertem Momentum sowohl die Expansion der Weltwirtschaft als auch in deren Fahrwasser der moderate Erholungskurs der Eurozone fortsetzen sollten.

... mehr zu:
»Eurozone »Rentenmarkt »Verzinsung

Neben der konjunkturellen Perspektive steht der zunehmende Preisdruck auf den Vorstufen (Mai: US-Erzeugerpreise +5,0 Prozent gegen Vorjahr) sowie die beschleunigte Teuerung bei den Verbrauchsausgaben (Mai: Euroland +2,5 Prozent, USA +3,1 Prozent gegen Vorjahr) im Fokus. Wenngleich Produktivitätsgewinne und geringer Lohndruck in den USA die Gefahr von Zweitrundeneffekten aus den primär energiepreisbedingt höheren Inflationsraten derzeit mindern, ist es für eine generelle Entwarnung zu früh. Erst nach den ersten Zinsschritten in den USA dürfte das Bild erkennbar aufklaren, so dass trotz attraktiver gewordener Verzinsungen vorerst weiter Augenmaß bei Neuanlagen in langen Laufzeiten geboten ist.

Stefan Steib | LRP
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Eurozone Rentenmarkt Verzinsung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie