Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit STARegio die betriebliche Ausbildungsbereitschaft erhöhen

29.04.2004


20 Projekte haben ihre Arbeit aufgenommen - Eine neue Förderrunde beginnt



Um mit strukturfördernden Maßnahmen die Ausbildungsplatzsituation zu verbessern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung im April 2003 das Programm ’Strukturverbesserung der Ausbildung in ausgewählten Regionen (STARegio)’ ins Leben gerufen und das Bundesinstitut für Berufsbildung mit seiner Durchführung beauftragt. 25 Mio. Euro stellt das BMBF - kofinanziert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds - z.Z. für die Förderung solcher Projekte und Maßnahmen zur Verfügung, die sich die Erhöhung des betrieblichen Ausbildungsplatzangebots durch nachhaltige Strukturverbesserung zum Ziel gesetzt haben.

... mehr zu:
»LEA »Logistik »STARegio


"Ich bin davon überzeugt, dass diese 25 Mio. Euro sich auszahlen werden - sie sind eine nachhaltige und wirksame Investition in die Zukunft!" Mit dieser Einschätzung eröffnete der Generalsekretär des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Prof. Dr. Helmut Pütz, am 29. April 2004 im BIBB in Bonn die Auftakt-Veranstaltung für die STARegio-Projekte der 1. Förderrunde. Zugleich gab er bekannt, dass die zweite Förderrunde am 15.04.2004 mit der Veröffentlichung der Förderrichtlinien im Bundesanzeiger eröffnet worden ist.

Der Förderschwerpunkt des STARegio Programms liegt in den alten Bundesländern, da hier eine vergleichsweise überproportionale Verschlechterung der Ausbildungsplatzangebote festzustellen ist. Im Zentrum der Förderung stehen in erster Linie Regionen, die zwar ein ungenügendes Ausbildungsangebot vorzuweisen haben, in denen aber zugleich ein wirtschaftliches Entwicklungspotential ausgemacht werden kann. Die Unterstützung richtet sich auf Projekte und Initiativen zur Organisation und Koordination von neuen und die Ausweitung von bestehenden Ausbildungsverbünden, von Ausbildungscoaching - d.h. der gezielten Beratung und Unterstützung von Ausbildungsinitiativen zu bestimmten Themen und Fragestellungen - sowie zur Beratung von Betrieben durch externes Ausbildungsmanagement.

Das BIBB, beauftragt mit der Durchführung von STARegio, hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aus den bis November 2003 eingegangenen 89 Projektanträgen 20 Projekte ausgewählt, die inzwischen ihre Arbeit aufgenommen haben.

Diese verteilen sich wie folgt:

Bayern: 2 Projekte
Bremen (Land) 1 Projekt
Hamburg: 1 Projekt
Hessen: 4 Projekte
Niedersachsen: 2 Projekte
Nordrhein-Westfalen: 7 Projekte
Rheinland-Pfalz: 1 Projekt
Schleswig-Holstein: 1 Projekt
Saarland: 1 Projekt


Gefördert werden z.B.

Das Projekt LEA! (Logistik erweitert Ausbildung!) des Verbandes Spedition und Logistik Niederrhein. Ziel von LEA! ist, den intensiven Kontakt zu seinen Mitgliedern in der Region Niederrhein zu nutzen, um vor allem kleine und mittelständische Speditionsunternehmen zur Ausbildung zu ermutigen, die in ihrem Betrieb zwar ausbilden möchten, sich aber häufig dazu nicht in der Lage sehen oder aber den Verwaltungsaufwand scheuen. Zu diesem Zweck hat LEA! unter anderem die Gründung eines "Ausbildungsvereins Logistik" geplant, der den Verbandsmitgliedern bedarfsgerechte Unterstützung anbieten und so den Ausbildungsbetrieb durch Übernahme organisatorischer Aufgaben deutlich entlasten soll.

Das Gewerbe- und Innovationszentrum Lippe-Detmold (Gilde) GmbH. In Kooperation mit den Technologiezentren in der Region will die Gilde GmbH die regionalen Entwicklungspotentiale nutzen, einen nachhaltigen Strukturwandel befördern und damit das Ausbildungsplatzangebot u.a. im Gesundheitsbereich verstärken. Ein von der Gilde GmbH gemeinsam mit der Stadt Detmold erprobtes Verbundkonzept, das nach dem Modell einer Public-Private-Partnership organisiert ist, soll auf andere Verbundmodelle in der Region übertragen werden. Ziel ist, alle relevanten Partner in der Region zu vernetzen und zu einem "Regionalen Aus- und Weiterbildungsmanagement OWL (Ostwestfalen-Lippe) " zusammenzufassen.

Die Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (gpdm). Mit der gpdm wird die Arbeit eines Unternehmens unterstützt, das seit 1998 bereits zahlreiche Ausbildungsnetzwerke in Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen aufgebaut hat. Im Rahmen von STARegio will die gpdm in den hessischen Arbeitsagenturbezirken Göttingen, Kassel, Korbach
neue Ausbildungsstellen schaffen in bisher wenig ausbildenden (jungen) Branchen und Unternehmen mit Zukunftspotential,
Handwerksbetriebe wieder neu zur Ausbildung motivieren, die sich bereits daraus zurückgezogen hatten,
einen Ausbildungsverein im Metallbereich gründen, der mittelständischen Unternehmen Verbundausbildungsmöglichkeiten anbietet,
im Bereich der Umwelttechnologien Unternehmen, Institute und öffentliche Einrichtungen ansprechen mit dem Ziel, Ausbildungspotentiale für die betriebliche Berufsausbildung zu ermitteln und zu fördern.

Die drei Projekte sind Beispiele für die im Rahmen des neuen Ausbildungsplatzprogramms gestarteten 20 Initiativen und Maßnahmen der ersten Förderrunde. Im Rahmen der zweiten Förderrunde können nunmehr bis zum 21.Mai 2004 Anträge für weitere regionale Ausbildungsinitiativen beim BIBB eingereicht werden. Bis zu 15 neue STARegio Projekte können sich dann ebenfalls das Motto der Ausbildungsoffensive zum gemeinsamen Ziel ihrer Arbeit setzen:

Ausbilden jetzt - Erfolg braucht alle!

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Berichte zu: LEA Logistik STARegio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Konjunkturprognose: Deutsche Wirtschaft nähert sich der Hochkonjunktur
07.09.2017 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie