Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit STARegio die betriebliche Ausbildungsbereitschaft erhöhen

29.04.2004


20 Projekte haben ihre Arbeit aufgenommen - Eine neue Förderrunde beginnt



Um mit strukturfördernden Maßnahmen die Ausbildungsplatzsituation zu verbessern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung im April 2003 das Programm ’Strukturverbesserung der Ausbildung in ausgewählten Regionen (STARegio)’ ins Leben gerufen und das Bundesinstitut für Berufsbildung mit seiner Durchführung beauftragt. 25 Mio. Euro stellt das BMBF - kofinanziert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds - z.Z. für die Förderung solcher Projekte und Maßnahmen zur Verfügung, die sich die Erhöhung des betrieblichen Ausbildungsplatzangebots durch nachhaltige Strukturverbesserung zum Ziel gesetzt haben.

... mehr zu:
»LEA »Logistik »STARegio


"Ich bin davon überzeugt, dass diese 25 Mio. Euro sich auszahlen werden - sie sind eine nachhaltige und wirksame Investition in die Zukunft!" Mit dieser Einschätzung eröffnete der Generalsekretär des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Prof. Dr. Helmut Pütz, am 29. April 2004 im BIBB in Bonn die Auftakt-Veranstaltung für die STARegio-Projekte der 1. Förderrunde. Zugleich gab er bekannt, dass die zweite Förderrunde am 15.04.2004 mit der Veröffentlichung der Förderrichtlinien im Bundesanzeiger eröffnet worden ist.

Der Förderschwerpunkt des STARegio Programms liegt in den alten Bundesländern, da hier eine vergleichsweise überproportionale Verschlechterung der Ausbildungsplatzangebote festzustellen ist. Im Zentrum der Förderung stehen in erster Linie Regionen, die zwar ein ungenügendes Ausbildungsangebot vorzuweisen haben, in denen aber zugleich ein wirtschaftliches Entwicklungspotential ausgemacht werden kann. Die Unterstützung richtet sich auf Projekte und Initiativen zur Organisation und Koordination von neuen und die Ausweitung von bestehenden Ausbildungsverbünden, von Ausbildungscoaching - d.h. der gezielten Beratung und Unterstützung von Ausbildungsinitiativen zu bestimmten Themen und Fragestellungen - sowie zur Beratung von Betrieben durch externes Ausbildungsmanagement.

Das BIBB, beauftragt mit der Durchführung von STARegio, hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aus den bis November 2003 eingegangenen 89 Projektanträgen 20 Projekte ausgewählt, die inzwischen ihre Arbeit aufgenommen haben.

Diese verteilen sich wie folgt:

Bayern: 2 Projekte
Bremen (Land) 1 Projekt
Hamburg: 1 Projekt
Hessen: 4 Projekte
Niedersachsen: 2 Projekte
Nordrhein-Westfalen: 7 Projekte
Rheinland-Pfalz: 1 Projekt
Schleswig-Holstein: 1 Projekt
Saarland: 1 Projekt


Gefördert werden z.B.

Das Projekt LEA! (Logistik erweitert Ausbildung!) des Verbandes Spedition und Logistik Niederrhein. Ziel von LEA! ist, den intensiven Kontakt zu seinen Mitgliedern in der Region Niederrhein zu nutzen, um vor allem kleine und mittelständische Speditionsunternehmen zur Ausbildung zu ermutigen, die in ihrem Betrieb zwar ausbilden möchten, sich aber häufig dazu nicht in der Lage sehen oder aber den Verwaltungsaufwand scheuen. Zu diesem Zweck hat LEA! unter anderem die Gründung eines "Ausbildungsvereins Logistik" geplant, der den Verbandsmitgliedern bedarfsgerechte Unterstützung anbieten und so den Ausbildungsbetrieb durch Übernahme organisatorischer Aufgaben deutlich entlasten soll.

Das Gewerbe- und Innovationszentrum Lippe-Detmold (Gilde) GmbH. In Kooperation mit den Technologiezentren in der Region will die Gilde GmbH die regionalen Entwicklungspotentiale nutzen, einen nachhaltigen Strukturwandel befördern und damit das Ausbildungsplatzangebot u.a. im Gesundheitsbereich verstärken. Ein von der Gilde GmbH gemeinsam mit der Stadt Detmold erprobtes Verbundkonzept, das nach dem Modell einer Public-Private-Partnership organisiert ist, soll auf andere Verbundmodelle in der Region übertragen werden. Ziel ist, alle relevanten Partner in der Region zu vernetzen und zu einem "Regionalen Aus- und Weiterbildungsmanagement OWL (Ostwestfalen-Lippe) " zusammenzufassen.

Die Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (gpdm). Mit der gpdm wird die Arbeit eines Unternehmens unterstützt, das seit 1998 bereits zahlreiche Ausbildungsnetzwerke in Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen aufgebaut hat. Im Rahmen von STARegio will die gpdm in den hessischen Arbeitsagenturbezirken Göttingen, Kassel, Korbach
neue Ausbildungsstellen schaffen in bisher wenig ausbildenden (jungen) Branchen und Unternehmen mit Zukunftspotential,
Handwerksbetriebe wieder neu zur Ausbildung motivieren, die sich bereits daraus zurückgezogen hatten,
einen Ausbildungsverein im Metallbereich gründen, der mittelständischen Unternehmen Verbundausbildungsmöglichkeiten anbietet,
im Bereich der Umwelttechnologien Unternehmen, Institute und öffentliche Einrichtungen ansprechen mit dem Ziel, Ausbildungspotentiale für die betriebliche Berufsausbildung zu ermitteln und zu fördern.

Die drei Projekte sind Beispiele für die im Rahmen des neuen Ausbildungsplatzprogramms gestarteten 20 Initiativen und Maßnahmen der ersten Förderrunde. Im Rahmen der zweiten Förderrunde können nunmehr bis zum 21.Mai 2004 Anträge für weitere regionale Ausbildungsinitiativen beim BIBB eingereicht werden. Bis zu 15 neue STARegio Projekte können sich dann ebenfalls das Motto der Ausbildungsoffensive zum gemeinsamen Ziel ihrer Arbeit setzen:

Ausbilden jetzt - Erfolg braucht alle!

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Berichte zu: LEA Logistik STARegio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften