Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachkräftemangel ist Innovationshemmnis Nr. 1

18.03.2004


Trotz Konjunkturflaute fehlen mindestens 15.000 Ingenieure - "Made in Germany" noch hoch im Kurs

Der Fachkräftemangel von mindestens 15.000 Ingenieuren sei die derzeit schwerwiegendste Innovationsbremse in Deutschland erklärte heute VDI-Präsident Prof. Eike Lehmann auf der CeBIT in Hannover. Dennoch könne man nicht behaupten, Deutschland sei kein attraktiver Innovationsstandort: "’Made in Germany’ ist im Ausland immer noch ein Markenzeichen. In wichtigen Schlüsselbereichen der Technik ist Deutschland hervorragend aufgestellt. Ich muss davor warnen, unseren hoch entwickelten Standort schlecht zu reden", erläuterte Lehmann.

Zukunftstechnologien für Deutschland

Laut Lehmann hat Deutschland in den Optischen Technologien, die ein durchschnittliches Wachstum von 20 Prozent auszeichne, schon heute einen Weltmarktanteil von 15 Prozent in einem 80-Milliarden-Dollar-Markt und sei damit international führend. Ebenso verhalte es sich in der Mikrosystemtechnik, deren Wachstum bei rund 19 Prozent liege. Und auch in der Nanotechnik sei Deutschland ausgezeichnet aufgestellt. Zweistellige Zuwachsraten würden all diesen Querschnittstechniken, die heute und besonders in Zukunft alle anderen Technikbereiche beeinflussen, vorausgesagt. Von einer angeblichen Verschlechterung der deutschen Ingenieurkunst wollte Lehmann nichts wissen: "Wenn High-Tech-Projekte wie der Transrapid oder die LKW-Maut zu scheitern drohen, sucht man schnell den Ingenieur als Schuldigen. Das kann nicht sein! Deutsche Ingenieure gehören zu den besten weltweit." Vielmehr steckten häufig Managementfehler, mangelnder Umsetzungswille oder starke Gegen-Interessen hinter dem Scheitern großer High-Tech-Projekte. Die Qualität in Forschung und Entwicklung sowie die Güte der Produkte in Deutschland seien so gut wie eh und je.

Innovationsbremse heute: Fachkräftemangel

Dennoch mahnte VDI-Präsident Lehmann zur Vorsicht: "Leider haben wir in den vergangenen Jahrzehnten im internationalen Wettbewerb um den attraktivsten Innovationsstandort an Vorsprung verloren. Hatten wir in den Ingenieurdienstleistungen der 80er Jahre noch einen positiven Außenhandelssaldo, so haben wir heute einen Negativsaldo von über einer Milliarde Euro. Die Vermutung drängt sich auf, dass dies auf den Fachkräftemangel zurückzuführen ist. Unser Innovationsmotor fährt deshalb nur mit angezogener Handbremse. Der Mangel an hochqualifizierten technischen Fachkräften ist überall spürbar, von der Forschung über die Produktion bis hin zum Vertrieb. Besonders betroffen ist der Mittelstand. Der Mangel von zurzeit mindestens 15.000 Ingenieuren kann kurzfristig nur über qualifizierte Zuwanderung gemildert werden", erläuterte Lehmann. Die nur langsam steigenden Studienanfängerzahlen ließen nicht auf eine baldige Deckung der Bedarfslücke schließen.

Michael Schwartz | VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: Innovationsbremse VDI-Präsident

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten