Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Studie: Kanada und Australien weltweit günstigste Investitionsstandorte

18.02.2004


Deutschland punktet mit niedrigen Kosten für Telekommunikationsleistungen

Die Kosten für Ansiedlung und Unterhalt des Geschäftsbetriebs sind für Unternehmen in Kanada oder Australien deutlich niedriger als in den USA, Europa oder Japan. So liegen die durchschnittlichen Geschäftskosten in Kanada um neun Prozent und in Australien um achteinhalb Prozent unter denen in den Vereinigten Staaten. In Deutschland hat ein Unternehmen dagegen im Schnitt um 13,9 Prozent höhere Kosten als in den USA. Teuerster Standort ist Japan: Hier liegen die Geschäftskosten sogar um 23,8 Prozent über denen in den Vereinigten Staaten.

Das sind die wesentlichen Ergebnisse der KPMG-Studie The CEO’s Guide to International Business Costs*, für die - zum zweiten Mal nach 2002 - zahlreiche Kostenfaktoren wie Löhne und Gehälter, Steuern und Versorgungsdienstleistungen in elf Ländern unter die Lupe genommen wurden. In die von April bis November 2003 durchgeführte Untersuchung flossen Daten aus 98 Städten in Australien, Deutschland, Kanada, Frankreich, Großbritannien, Island, Italien, Japan, Luxemburg, Niederlande und den USA ein. Bezugsgröße (Benchmark) dabei waren die USA. Verglichen wurden die Kosten nach Steuern für Gründung und Unterhalt eines Unternehmens über einen 10-Jahres-Zeitraum. Stichtag für die dabei zugrunde gelegten Steuersätze war der 1. Januar 2004.

In Europa belegt Großbritannien den besten Platz

Im europäischen Vergleich ist Großbritannien insgesamt bei den Geschäftskosten am preiswertesten und belegt Platz 1 (weltweit: Platz 3). Unter den EU-Ländern verzeichnen Italien, Frankreich und Luxemburg die niedrigsten Geschäftskosten; sie liegen dort jeweils rund ein Prozent unter den USA. Die Versorgungsleistungen sind - neben Kanada - in Island (Elektrizität) bzw. Großbritannien und Frankreich (Gas) am billigsten. Deutschland ist am preisgünstigsten, wenn es um Telekommunikationskosten geht und liegt auf diesem Sektor weltweit auf Platz 2 hinter den USA.

Andreas Dressler, Leiter des Bereichs Global Location and Expansion Services bei KPMG in Deutschland: "Löhne und Gehälter, Einkommensteuern und Versorgungsleistungen haben die Geschäftskosten seit 2002 am stärksten beeinflusst. So sind auch die hohen Lohnnebenkosten hierzulande Hauptgrund dafür, dass Deutschland in dieser Studie insgesamt relativ schlecht abschneidet. Allerdings blieb die vergleichsweise hohe Produktivität hierzulande in dieser Untersuchung unberücksichtigt. Der Standort Deutschland bietet den Unternehmen eine preiswertere Versorgung mit Telekommunikationsleistungen an als alle anderen europäischen Länder und liegt bei den Kosten für Strom oder Gas unter den günstigsten drei. Positiv hervorzuheben ist die gute geografische Lage Deutschlands, die für niedrige Transportkosten innerhalb der EU sorgt."



Pressekontakt:

... mehr zu:
»KPMG-Studie »Unterhalt

KPMG, Marita Reuter/ Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18/-12 15,
Fax: (0 30) 20 68-11 48

eMail: mreuter@kpmg.com/ tblees@kpmg.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: KPMG-Studie Unterhalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung