Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Training on the job - verspielt: RUB-Psychologen entwickeln Online-Simulation

05.01.2004


Einen einzigartigen beruflichen Selbsttest - kostenlos und wissenschaftlich fundiert - plus Einblick in ein großes deutsches Unternehmen bietet die Online-Simulation "Voyager" der Allianz AG: Spielerisch bezieht der Voyager die Teilnehmer in ein realitätsnahes Großprojekt ein. Prof. Dr. Heinrich Wottawa, Inhaber des Lehrstuhls für Psychologische Diagnostik an der Ruhr-Universität Bochum und Geschäftsführer der ELIGO Psychologische Personalsoftware GmbH, entwickelte mit Mitarbeitern die Online-Simulation, die ab heute freigeschaltet ist.



Selbst-Check im Internet

... mehr zu:
»Diagnostik


Der Allianz Voyager ist im Internet abrufbar unter
http://voyager.allianz.de


Überfachliche Kompetenzen auf dem Prüfstand

"Wer den Voyager besucht, kann dort sowohl seine überfachlichen Kompetenzen auf die Probe stellen als auch die Allianz besser kennen lernen", sagt Wottawa. "Anschließend weiß der Spieler genauer, was er kann und was er nicht kann, und was er gegen seine Defizite tun sollte." Ziel des Spiels ist, einen Budgetplan für die Sponsoring-Aktivitäten rund um die Formel 1 zu erstellen. Der Spieler nimmt dazu unter anderem an einem virtuellen Teammeeting teil und stellt Fragen, deren Beantwortung ihn zu neuen Aufgaben führen. Virtuelle Einzelmeetings mit Fachleuten liefern weitere Informationen zur Budgetplanung.

Verflechtung von Realität und Virtualität

Bereits im Verlauf der Simulation erhält der Spieler Rückmeldungen über seine Soft Skills und nach Beendigung des Spiels zudem eine individuelle, ausführliche Auswertung über seine verschiedene Fähigkeiten - zum Beispiel wie er Konfliktsituationen bewältigt, mit Aufgaben umgeht oder seine persönlichen Ziele verwirklicht. Im Spiel treten zahlreiche Allianz-Mitarbeiter in ihrer authentischen Funktion auf und kommunizieren über realitätsnahe Projekte und Planungen virtuell mit dem Spieler. "In dieser ungewöhnlichen Verflechtung von Realität und Virtualität kann sich der Spieler völlig stressfrei und unbeobachtet auf seine Planung konzentrieren. Einen derartigen Selbst-Check plus Unternehmenseinblick hat es bisher so noch nicht gegeben," so Heinrich Wottawa.

Kostenloser Selbst-Check

Der Allianz Voyager wurde im Auftrag der Allianz Versicherungs-AG entwickelt, um potenzielle Bewerber auf einem neuen virtuellen Wege einen Einblick ins Unternehmen zu gewähren. Dennoch ist die Informationsvermittlung einseitig, denn die Ergebnisse des Spieles bleiben für die Allianz unsichtbar. Und: Die Teilnahme an der Projektsimulation ist unabhängig von einem Interesse an der Allianz möglich und bietet damit jedem Spieler einen fundierten und kostenlosen Selbst-Check.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Heinrich Wottawa, Lehrstuhl für Diagnostik, Evaluation und Methodenlehre, Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-22676, E-Mail: heinrich.wottawa@rub.de
Dipl.-Psych. Christine Kirbach, Eligo GmbH , Tel. mobil 0177/3506631, E-Mail: kirbach@eligo.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://voyager.allianz.de

Weitere Berichte zu: Diagnostik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten