Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: US-Leitzinsanstieg eine Frage der Zeit

16.12.2003

Ungeachtet der derzeit schwindenden Attraktivität der amerikanischen Valuta erweist sich die durch umfangreiche Stimulierungsmaßnahmen beschleunigte US-Wirtschaft als starker Impulsgeber für die Weltkonjunktur. Die Entwicklung jenseits des Atlantiks wird dabei nach wie vor von einem historisch niedrigen Zinsumfeld bei vergleichsweise geringer Inflationserwartung begünstigt, nicht zuletzt da die Preismacht der Anbieter in wichtigen Industriezweigen limitiert bleibt. Die seitens der Notenbanken unterstrichene Leitzinsstabilität hat geholfen, die Bondrenditen trotz starker Makrodaten zuletzt eher seitwärts tendieren zu lassen. Gegenüber November-Ultimo gab die Verzinsung der 10jährigen US-Treasuries und der Bundesanleihen um wenige Basispunkte auf 4,28 bzw. 4,35 Prozent nach.

Fed-Chef Greenspan hat auf der letzten FOMC-Sitzung das seit Juli bestehende Commitment bekräftigt, die geldpolitischen Zügel für einen beträchtlichen Zeitraum nicht anzuziehen (Fed Funds Zielrate derzeit 1,0 Prozent). Hinweise auf verringerte Deflationssorgen und eine verbesserte Wirtschaftslage signalisierten mehr Kursflexibilität, ohne jedoch einer vielfach erwarteten Satzanhebung bis Mitte 2004 Vorschub zu leisten. Indes kann vor dem Hintergrund einer sich merklich festigenden Investitionsnachfrage (Effekte auch durch Lageraufstockung und Export) und Fortschritten am Arbeitsmarkt in 2004 mit anhaltender Expansion in der weltgrößten Volkswirtschaft gerechnet werden. Dabei sollten steigende Fehlbeträge in Staatshaushalt und Leistungsbilanz, anziehender Kapitalbedarf und Dollarschwäche die Bondrenditen weiter klettern lassen.

Viele Indikatoren sprechen dafür, dass die internationale Wirtschaftsdynamik inzwischen auch Euroland erreicht hat (z.B. Reuters Einkaufsmanagerindex November 52,2 nach 51,3 Punkte). Trotz bremsender Dollarschwäche bildet der Außenhandel das Rückgrat der Belebung. Nicht zuletzt für Deutschland wird zusätzlich auf eine stärkere Stimulierung der Binnennachfrage infolge des Reformprozesses gehofft. Eine Vertrauensbelastung stellt hingegen die faktische Aushebelung des europäischen Stabilitäts- und Währungspakts mit dem neuerlichen Defizit-Regelverstoß durch Berlin und Paris dar. Gleichwohl gibt es angesichts der unter Potenzial wachsenden Eurozone (IWF-Prognose 2004 bis 1,9 Prozent, dagegen USA gut 4 Prozent) wenig Anzeichen für akuten Preisdruck. Bei erwarteten Inflationsraten von im Schnitt 1,8 und 1,6 Prozent für 2004 bzw. 2005 könnte sich der Anstieg aus dem Zinstal - auch währungsbedingt - noch hinauszögern.

Per saldo bleibt vorerst offen, wann die Straffung an der US-Zinsfront vollzogen wird. Anlagen in festverzinslichen Wertpapieren mit langen Laufzeiten besitzen allerdings kaum Aufwertungsappeal - nicht zuletzt mit Blick auf die Warnsignale wachsender Staatsschulden, steigender Rohstoffpreise sowie international anziehender Konjunktur. Insofern sind kürzere Laufzeiten vorzuziehen. Corporate Bonds bieten mit Blick auf die inzwischen deutlich gesunkenen Renditeaufschläge gegenüber Staatsanleihen nur vereinzelt eine Alternative.

Hans Beth | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: Bondrendite Dollarschwäche Rentenmarkt US-Leitzinsanstieg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten