Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen gezielt erkämpfen! - Nicht nur managen!

20.11.2003


FH Coburg entwickelt sich zu einem Zentrum für Innovationsstrategien


Die Widerspruchsorientierte Innovationsstrategie (WOIS) erklimmt eine neue Stufe der Weiterentwicklung beim 6. WOIS Innovations-Symposium an der Fachhochschule Coburg


Bereits seit 15 Jahren wird die Entwicklung der "Widerspruchsorientierten Innovationsstrategie" (WOIS) vorangetrieben. Durch ihr gezieltes Verschieben bisheriger Grenzen hat sie sich in Wirtschaftskreisen einen Namen gemacht und ist mittlerweile fest etabliert. Innovationsstrategien sind gerade bei schwachem Wirtschaftswachstum und damit einhergehender Kaufzurückhaltung bei den Konsumenten für die Entwicklung der Absatzmärkte wichtig. Echte Neuerungen müssen her, um zögerliche Kunden zu überzeugen. Dabei kann sich kein Unternehmer mehr leisten, darauf zu warten, dass irgendein Mitarbeiter zufällig eine geniale Idee hat. Innovationsfähigkeit ist die Schlüsselkompetenz eines Unternehmens, das sich am Markt behaupten will.

"Mit der Widerspruchsorientierten Innovationsstrategie lassen sich Erfindungen gezielt provozieren", erläutert WOIS-Begründer Prof. Dr. Hansjürgen Linde vom Fachbereich Maschinenbau an der FH Coburg. "Neue Ansätze führen meist zu Zielkonflikten, da eine Entwicklung in eine bestimmte Richtung auch immer neue Probleme mit sich bringt. So entsteht ein Widerspruch zwischen zwei Zielen - also eine Barriere, die es zum Weiterkommen zu durchbrechen gilt. WOIS weicht diesen Barrieren nicht durch Kompromisse aus, sondern sucht sie ganz gezielt als Kristallisationspunkt für neue Chancen. Aus der Überwindung einer scheinbar paradoxen Forderung ist es immer wieder gelungen, überraschende und wirklich neue Resultate zu erarbeiten."


So entwickelte zum Beispiel die Fa. Hailo einen neuen Typ von Leiter. Dieser Markt ist hart umkämpft, gerade weil es sich um ein relativ einfaches Produkt ohne große Variationsmöglichkeiten handelt. Und doch sind Verbesserungspotenziale zu erkennen. Jeder Gartenbesitzer kann ein Lied von den Problemen beim Aufstellen einer Leiter auf unebenem Gelände singen. Unversehens werden einfache Arbeiten zu einer halsbrecherischen Aktion, weil die Standsicherheit einer herkömmlichen Leiter mit geraden Leiterenden an einem Hang zu wünschen übrig lässt. Die Leiterenden müssen aber nicht zwingend gleich lang sein. Über den Schlüsselparameter, die Längenvariabilität der Holme, könnte die Standsicherheit der Leiter erhöht werden. Hier entsteht auch der Widerspruch: Leitern mit in der Länge verstellbaren Holmen haben einen sehr hohen Fertigungsaufwand, sind für ein relativ einfaches Produkt sehr teuer und somit unverkäuflich. Die innovative Herausforderung und damit die Auflösung des Widerspruchs ist, eine günstig zu produzierende Leiter mit längenverstellbaren Holmen. Dies gelang bei Hailo mit Hilfe von WOIS durch ein einfaches, an den Enden der Holme aufgestecktes Bodenstück, das sowohl einfach zu produzieren, als auch einfach zu handhaben ist.

Bis vor einigen Jahren wurde die Widerspruchsorientierte Innovationsstrategie vor allem für die strategische Erarbeitung von Produktinnovation genutzt. Doch in den letzten Jahren haben sich die Entwickler von WOIS einem weiteren Feld zugewandt. Organisations- und Ge-schäftsfeldinnovation bieten ein breites Spektrum für die Nutzung der abstrakten Muster der Höherentwicklung. Nicht nur neue Produkte, sondern die Belebung aller Geschäftsbereiche sind für Unternehmen in einer sich ständig wandelnden Umwelt unverzichtbar. Dies bezieht sich vor allem auf neue Organisations- und Geschäftsmodelle.

Dr. Richard Hausmann, Geschäftsführer bei Siemens Medical Solutions, zeigte an einem Beispiel aus der Medizintechnik, wie durch innovative Geschäftsprozesse die stagnierenden Absatzzahlen durch Siemens belebt werden konnten. Seit vielen Jahren wird versucht, die hohen Kosten im Gesundheitswesen zu senken, gleichzeitig soll aber auch die Qualität der Gesundheitsversorgung verbessert werden. Immer bessere medizinische Geräte werden entwickelt, doch diese sind mittlerweile so teuer, dass sich kaum noch eine Klinik diese Geräte leisten kann. Dieses bedeutet wiederum Absatzschwierigkeiten bei den Anbietern dieser Produkte. Somit war die Geschäftsentwicklung von Siemens an eine Barriere gestoßen. Um das Angebot attraktiver zu gestalten, musste die Amortisationszeit bei den Kliniken verringert werden. So entwickelte Siemens ein neues Geschäftsmodell: Einer interessierten Klinik wird ein Computertomograph zur Verfügung gestellt, ohne dass diese das Gerät sofort kaufen muss. Stattdessen bezahlt die Klinik für die Betriebsdauer, also entsprechend der tatsächlichen Nutzung. Das Betreiberrisiko - Reparaturen, Wartung, etc. - trägt Siemens. Dem damit verbundenen Änderungsaufwand in der Organisation von Siemens für die Neustrukturierung der Prozesse und Vertriebsmodelle - der Widerspruch! - steht ein enormer Nutzen durch die Neubelebung des Marktes gegenüber.

Dies war nur ein Beispiel für die Neugestaltung von Geschäftsmodellen. Am 6. WOIS Innovations-Symposium wurden über die gesamte Wertschöpfungskette Anregungen für Innovationstreiber in den Unternehmen gegeben.

Die hohe Wertschätzung der Arbeit des WOIS INSTITUTS, das von Prof. Dr. Hansjürgen Linde geleitet wird, kommt durch die hochkarätige Besetzung der Vortragenden und Teilnehmer des diesjährigen Symposiums zur Geltung. Besonders erfreulich waren die Beiträge aus erster Hand von erfolgreichen Vorständen, Geschäftsführern und Wissenschaftlern, wie Gerhard Schaas, Director R&D Loewe AG; Stephan Grünewald, Geschäftsführer Rheingold; Dr. Bernhard Düttmann, Vorstand tesa AG; Frank Schiesser, Geschäftsleitung Melitta GmbH; Stephan Schaller, Geschäftsführer Linde Kältetechnik; Prof. Dr. Jürgen Gausemeier, Universität Paderborn; Peter Körfer-Schün; Vorsitzender des Vorstandes GROHE Water Technology AG & Co.KG; Jörn Sandig, Vorstand HUK; Prof. Dr. Denis Cavallucci, Universität Strassburg; Prof. Rido Busse, Busse Design; Prof. Dr. Tom Sommerlatte, Vice President Arthur D. Little; Dr. Nikolaus Stihl, Geschäftsführer VIKING; Roland Klose, Klose & Co. Werbeagentur GmbH; Dr. Hans-Jürgen Lesser, R&D Director A. Raymond GmbH & Co.KG; Dr. Richard Hausmann, CEO Computertomographie Siemens AG und Prof. Dr. Herbert Pietschmann, Universität Wien.

Richard Bayer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-coburg.de

Weitere Berichte zu: Geschäftsmodell Innovationsstrategie WOIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie