Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Milliardenmarkt Irak und die deutsche Wirtschaft

28.07.2003


Das Economic Forum Deutschland hat eine neue Taskforce "Wiederaufbau Irak" für deutsche Mittelständler ins Leben gerufen, um deutsche Unternehmen am Aufbau der irakischen Wirtschaft zu beteiligen und den Export in den Irak zu fördern. Das Handelsvolumen des Irak mit Deutschland im Jahre 2002 betrug ca. 6 Mrd. Euro.

Das zukünftige Handelsvolumen des Irak mit deutschen Unternehmen dürfte sich bei 10 bis 12 Mrd. Euro einpendeln. Der steigende Wohlstand der irakischen Bevölkerung und der gute Ruf deutscher Produkte lassen die Schätzungen über irakische Importzahlen aus Deutschland nach oben schnellen. Die Initiative des Economic Forum Deutschland wird vom Auswärtigen Amt, dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) sowie vom US-amerikanischen Council on Foreign Relations begrüßt. Mit der Initiative, die zudem die persönliche Unterstützung des Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch genießt, sollen vor allem mittelständische Unternehmen an der Einführung der Marktwirtschaft im Irak beteiligt werden.

Paul G. Dolan, neben Elke Hoppe Mitgründer und Vorstand des Economic Forum Deutschland, erklärt: "Deutsche Firmen sind im Irak gerne gesehen. Zudem sind die deutschen Unternehmen als zuverlässige Partner mit hohem technischem Know-how bekannt. ’Made in Germany’ gilt im Irak als Qualitätsbegriff." Das Auswärtige Amt betont in diesem Zusammenhang die guten Chancen des deutschen Mittelstandes aufgrund seiner Expertise beim Maschinen- und Anlagenbau. Die Taskforce will für die nötige Vorbereitung und Unterstützung der mittelständischen Unternehmen sorgen.

Die Erfahrungen des deutschen Wirtschaftswunders nach dem zweiten Weltkrieg und die Sanierung der ehemaligen DDR nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze versetzen deutsche Unternehmer in die Lage, besonders tatkräftig beim Wiederaufbau des Irak mitzuwirken. Hinzu kommt, dass die USA und Großbritannien beim sog. "Nation Building" bemüht sind, möglichst viele Länder am Wiederaufbau zu beteiligen, analysiert Prof. Arthur C. Helton, Senior Fellow und Director Peace and Conflict Studies am Council on Foreign Relations (New York City). Bis sich jedoch die Sicherheitslage im Irak stabilisiert hat, empfiehlt das Economic Forum Deutschland den Unternehmen den Umweg über die Nachbarländer, um das Geschäft im Irak anzukurbeln. Des weiteren empfiehlt der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), als eigenständiges Unternehmen, statt als Subunternehmer von großen amerikanischen Unternehmen, tätig zu werden.

US-Konzerne, die am Wiederaufbau des Irak beteiligt sind, suchen derzeit etwa 900 Subunternehmen. Sowohl BDI als auch das Council on Foreign Relations schätzen, dass die juristische Basis für Kommerz im Irak erst in ca. 8 bis 12 Wochen gegeben sein wird. Ob die persönliche Sicherheit von Geschäftsleuten und Touristen kurzfristig garantiert werden könne, sei indes ungeklärt.

Mittelstandsunternehmer können sich in einer der Exportgruppen des Economic Forum Deutschland anmelden und über die Taskforce "Wiederaufbau im Irak" auf den Sprung in den Irak vorbereiten lassen.

Das Economic Forum Deutschland wurde ins Leben gerufen, um den Dialog zwischen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik sowie den Wirtschaftsstandort Deutschland zu fördern. Das Forum befürworten namhafte Persönlichkeiten wie beispielsweise Dr. Wendelin Wiedeking (Vorstandsvorsitzender Porsche), Erwin Staudt (Aufsichtsratsvorsitzender IBM Deutschland) und Botschafter John C. Kornblum (ehem. US-Botschafter in Deutschland



Weitere Informationen zur Teilnahme an der Taskforce "Wiederaufbau Irak":

... mehr zu:
»BDI


Economic Forum Deutschland, Hainstr. 21,
61476 Kronberg im Taunus,

Tel.: 06173 - 79061, Fax: - 4170,
E-Mail: info@economic-forum-deutschland.de

| Economic Forum Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.economic-forum-deutschland.de

Weitere Berichte zu: BDI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie