Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus mediaWays und HighwayOne wird die Telefónica Deutschland GmbH

28.01.2003


Die Internet-Dienstleister mediaWays und HighwayOne firmieren ab sofort unter einem Dach und verschmelzen zur Telefónica Deutschland GmbH. Das Unternehmen betreibt das zweitgrößte IP-Netzwerk und ist der größte alternative Carrier in Deutschland, gemessen am vermittelten Online-Minuten-Volumen. Die beiden Telefónica-Töchter mediaWays und HighwayOne kooperieren bereits seit der Übernahme von HighwayOne durch Telefónica Data, einer hunderprozentigen Tochter der Telefónica S.A., im Frühjahr 2002 eng miteinander. Beide Unternehmen bieten ihre Dienstleistungen ausschließlich für Geschäftskunden an. Dabei ergänzen sich die Experten für den Bereich kleiner- und mittelständischer Unternehmen mit denen aus dem Bereich großer und sehr großer Unternehmen. Die neue gemeinsame Marke wird zur CeBIT 2003 eingeführt.

Conrado de Miranda, bisheriger Geschäftsführer von mediaWays und HighwayOne, wird in gleicher Position auch die Geschäfte der Telefónica Deutschland GmbH führen. Der international erfahrene Manager hat sich auch hierzulande viel vorgenommen: "Die Fusion wird unsere Schlagkraft erhöhen. Wir setzen auf gezielten Know-how-Transfer, denn zwei Unternehmen, beides Spezialisten auf ihrem Gebiet, bündeln ihre Kernkompetenzen zu einem umfassenden Leistungsspektrum. Somit können wir sowohl die Anforderungen des Mittelstandes als auch die von Großkonzernen mit internationaler Ausrichtung fachgerecht bedienen. Die Fusion zu einem Unternehmen hat Signalcharakter, denn der Telefónica-Konzern wird sein Engagement in Deutschland langfristig weiter ausbauen. Die internationale Ausrichtung von Telefónica Deutschland ist Garant für Stabilität am Markt, Erfahrung und Qualität. Dafür sprechen die langjährigen exzellenten Kundenreferenzen von mediaWays und HighwayOne."

Laut Martin Kottbusch, Vice President Marketing Telefónica Deutschland, sind die Perspektiven für das neue Unternehmen gut: "Als Telefónica Deutschland GmbH bieten wir eine zuverlässige Präsenz auf dem deutschen Internet-Markt, besondere Kundennähe sowie ein abgerundetes Produkt- und Lösungsportfolio. Schmal- und Breitbandzugänge, Onlinedienste, Virtuelle Private Netze, Hosting sowie Voice over IP sind Bestandteile dieses Angebotes. Zudem können wir mit der Marke Telefonica den Vorteil nutzen, in einen der weltweit größten Telekommunikationskonzerne eingebunden zu sein. Wir gehen deshalb davon aus, dass sich der positive Wachstumstrend der vergangenen Jahre fortsetzen wird. 2002 konnten zahlreiche Neukunden gewonnen werden, darunter die SPIEGEL.net AG oder -Lotto-Toto-Niedersachsen."

Telefónica Deutschland GmbH

Telefónica Deutschland gehört zur Telefónica-Gruppe, einer der größten global agierenden Telekommunikationskonzerne. Telefónica Deutschland konzentriert sich ausschließlich auf Geschäftskunden und stellt sowohl mittelständischen als auch Großunternehmen seine Full-Service-Internetdienstleistungen zur Verfügung. Deutschlands größter alternativer IP-Carrier vermittelt monatlich über 3 Milliarden Onlineminuten und verfügt über die deutschlandweit zweitgrößte Netzinfrastruktur mit 40.000 km Länge und 270 Einwahlknoten. Das Unternehmen - entstanden aus dem Zusammenschluss der Telefónica-Töchter mediaWays und HighwayOne - ist wichtigster Hostingpartner der Mediensites von z.B. RTL und SPIEGEL. Das Leistungsspektrum umfasst neben den schmal- und breitbandigen Internetzugängen vor allem die auf IP- oder der MPLS-Technologie basierenden Virtual Private Networks (VPNs), integrierte Sprach- und Datenlösungen, Mehrwertdienste wie Voice over IP sowie die klassischen Outsourcing-Dienste wie Hosting, Housing und Application Hosting.

Als führender Anbieter von integrierten Kommunikationslösungen für Geschäftskunden steht das Unternehmen für hohe Flexibilität und Qualität. Möglich wird dies durch den eigenen IP-Backbone, das Network Control Center mit echtem 24/7 Betrieb, bundesweit aufgestellte Servicegroups sowie Großrechenzentren, u. a. in Gütersloh, Frankfurt und München. An 20 Standorten deutschlandweit wird die persönliche Kundenbetreuung garantiert.

Zu den Kundenreferenzen zählen 30 der größten deutschen Onlinedienste, darunter AOL. Weiterhin betreut Telefónica Deutschland verschiedene große deutsche Server sowie Virtuelle Private Netzwerke (VPNs) von internationalen Konzernen wie der Bertelsmann AG. Weitere Kunden sind Bank of China, DaimlerChrysler, Toyota, Adecco, BMG, Lufthansa Systems, WalterBau und Xerox.

Telefónica S.A.

Telefónica S.A. ist der führende Anbieter von Telekommunikations-Services in der spanisch und portugiesisch sprechenden Welt und der zweitgrößte europäische Anbieter unter den börsennotierten Unternehmen. Telefónica S. A. bietet eine komplette Palette von Telekommunikationsdiensten, darunter Festnetz-Telefonie, Mobilfunk, Datenübertragung und Mehrwertdienste, Business-Anwendungen, Internet-Zugang, Customer Relationship Management.

Telefónicas Kundenzahl beträgt 82 Millionen Nutzer. Die Marktpräsenz umfasst 50 Länder, wovon 16 die Hauptmärkte darstellen (Brasilien, Mexiko, Argentinien, Peru, Chile, El Salvador, Guatemala, USA, Puerto Rico, Kolumbien, Venezuela, Deutschland, Italien, Schweiz, Großbritannien und Marokko). 2001 wurde ein Umsatz von 31 Mrd. Euro und ein Gewinn von 2,1 Mrd. Euro erzielt.



Pressekontakt Telefónica Deutschland:

... mehr zu:
»HighwayOne

Claudia Burkhardt, Manager Public Relations
IP Phone: +49-40-22 61 90 05
+49-52 46-80 17 09

Mobil: +49-170-852 99 32
IP Fax: +49-52 46-80 27 09
EMail: claudia.burkhardt@mediaways.net

Pressebüro Telefónica S.A.:
Tel.: +34 91 584 09 20
Fax.: +34 91 532 7118
E-Mail: prensa@telefonica.es
www.telefonica.com

Claudia Burkhardt | mediaWays
Weitere Informationen:
http://www.telefonica.de
http://www.mediaways.net
http://www.highwayone.de

Weitere Berichte zu: HighwayOne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie