Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus mediaWays und HighwayOne wird die Telefónica Deutschland GmbH

28.01.2003


Die Internet-Dienstleister mediaWays und HighwayOne firmieren ab sofort unter einem Dach und verschmelzen zur Telefónica Deutschland GmbH. Das Unternehmen betreibt das zweitgrößte IP-Netzwerk und ist der größte alternative Carrier in Deutschland, gemessen am vermittelten Online-Minuten-Volumen. Die beiden Telefónica-Töchter mediaWays und HighwayOne kooperieren bereits seit der Übernahme von HighwayOne durch Telefónica Data, einer hunderprozentigen Tochter der Telefónica S.A., im Frühjahr 2002 eng miteinander. Beide Unternehmen bieten ihre Dienstleistungen ausschließlich für Geschäftskunden an. Dabei ergänzen sich die Experten für den Bereich kleiner- und mittelständischer Unternehmen mit denen aus dem Bereich großer und sehr großer Unternehmen. Die neue gemeinsame Marke wird zur CeBIT 2003 eingeführt.

Conrado de Miranda, bisheriger Geschäftsführer von mediaWays und HighwayOne, wird in gleicher Position auch die Geschäfte der Telefónica Deutschland GmbH führen. Der international erfahrene Manager hat sich auch hierzulande viel vorgenommen: "Die Fusion wird unsere Schlagkraft erhöhen. Wir setzen auf gezielten Know-how-Transfer, denn zwei Unternehmen, beides Spezialisten auf ihrem Gebiet, bündeln ihre Kernkompetenzen zu einem umfassenden Leistungsspektrum. Somit können wir sowohl die Anforderungen des Mittelstandes als auch die von Großkonzernen mit internationaler Ausrichtung fachgerecht bedienen. Die Fusion zu einem Unternehmen hat Signalcharakter, denn der Telefónica-Konzern wird sein Engagement in Deutschland langfristig weiter ausbauen. Die internationale Ausrichtung von Telefónica Deutschland ist Garant für Stabilität am Markt, Erfahrung und Qualität. Dafür sprechen die langjährigen exzellenten Kundenreferenzen von mediaWays und HighwayOne."

Laut Martin Kottbusch, Vice President Marketing Telefónica Deutschland, sind die Perspektiven für das neue Unternehmen gut: "Als Telefónica Deutschland GmbH bieten wir eine zuverlässige Präsenz auf dem deutschen Internet-Markt, besondere Kundennähe sowie ein abgerundetes Produkt- und Lösungsportfolio. Schmal- und Breitbandzugänge, Onlinedienste, Virtuelle Private Netze, Hosting sowie Voice over IP sind Bestandteile dieses Angebotes. Zudem können wir mit der Marke Telefonica den Vorteil nutzen, in einen der weltweit größten Telekommunikationskonzerne eingebunden zu sein. Wir gehen deshalb davon aus, dass sich der positive Wachstumstrend der vergangenen Jahre fortsetzen wird. 2002 konnten zahlreiche Neukunden gewonnen werden, darunter die SPIEGEL.net AG oder -Lotto-Toto-Niedersachsen."

Telefónica Deutschland GmbH

Telefónica Deutschland gehört zur Telefónica-Gruppe, einer der größten global agierenden Telekommunikationskonzerne. Telefónica Deutschland konzentriert sich ausschließlich auf Geschäftskunden und stellt sowohl mittelständischen als auch Großunternehmen seine Full-Service-Internetdienstleistungen zur Verfügung. Deutschlands größter alternativer IP-Carrier vermittelt monatlich über 3 Milliarden Onlineminuten und verfügt über die deutschlandweit zweitgrößte Netzinfrastruktur mit 40.000 km Länge und 270 Einwahlknoten. Das Unternehmen - entstanden aus dem Zusammenschluss der Telefónica-Töchter mediaWays und HighwayOne - ist wichtigster Hostingpartner der Mediensites von z.B. RTL und SPIEGEL. Das Leistungsspektrum umfasst neben den schmal- und breitbandigen Internetzugängen vor allem die auf IP- oder der MPLS-Technologie basierenden Virtual Private Networks (VPNs), integrierte Sprach- und Datenlösungen, Mehrwertdienste wie Voice over IP sowie die klassischen Outsourcing-Dienste wie Hosting, Housing und Application Hosting.

Als führender Anbieter von integrierten Kommunikationslösungen für Geschäftskunden steht das Unternehmen für hohe Flexibilität und Qualität. Möglich wird dies durch den eigenen IP-Backbone, das Network Control Center mit echtem 24/7 Betrieb, bundesweit aufgestellte Servicegroups sowie Großrechenzentren, u. a. in Gütersloh, Frankfurt und München. An 20 Standorten deutschlandweit wird die persönliche Kundenbetreuung garantiert.

Zu den Kundenreferenzen zählen 30 der größten deutschen Onlinedienste, darunter AOL. Weiterhin betreut Telefónica Deutschland verschiedene große deutsche Server sowie Virtuelle Private Netzwerke (VPNs) von internationalen Konzernen wie der Bertelsmann AG. Weitere Kunden sind Bank of China, DaimlerChrysler, Toyota, Adecco, BMG, Lufthansa Systems, WalterBau und Xerox.

Telefónica S.A.

Telefónica S.A. ist der führende Anbieter von Telekommunikations-Services in der spanisch und portugiesisch sprechenden Welt und der zweitgrößte europäische Anbieter unter den börsennotierten Unternehmen. Telefónica S. A. bietet eine komplette Palette von Telekommunikationsdiensten, darunter Festnetz-Telefonie, Mobilfunk, Datenübertragung und Mehrwertdienste, Business-Anwendungen, Internet-Zugang, Customer Relationship Management.

Telefónicas Kundenzahl beträgt 82 Millionen Nutzer. Die Marktpräsenz umfasst 50 Länder, wovon 16 die Hauptmärkte darstellen (Brasilien, Mexiko, Argentinien, Peru, Chile, El Salvador, Guatemala, USA, Puerto Rico, Kolumbien, Venezuela, Deutschland, Italien, Schweiz, Großbritannien und Marokko). 2001 wurde ein Umsatz von 31 Mrd. Euro und ein Gewinn von 2,1 Mrd. Euro erzielt.



Pressekontakt Telefónica Deutschland:

... mehr zu:
»HighwayOne

Claudia Burkhardt, Manager Public Relations
IP Phone: +49-40-22 61 90 05
+49-52 46-80 17 09

Mobil: +49-170-852 99 32
IP Fax: +49-52 46-80 27 09
EMail: claudia.burkhardt@mediaways.net

Pressebüro Telefónica S.A.:
Tel.: +34 91 584 09 20
Fax.: +34 91 532 7118
E-Mail: prensa@telefonica.es
www.telefonica.com

Claudia Burkhardt | mediaWays
Weitere Informationen:
http://www.telefonica.de
http://www.mediaways.net
http://www.highwayone.de

Weitere Berichte zu: HighwayOne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Neptun regnet es Diamanten: Forscherteam enthüllt Innenleben kosmischer Eisgiganten

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein Holodeck für Fliegen, Fische und Mäuse

21.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Institut für Lufttransportsysteme der TUHH nimmt neuen Cockpitsimulator in Betrieb

21.08.2017 | Verkehr Logistik