Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Professionelle Intuition oder erlernbare Handlungskompetenz?

09.08.2000


Institut Arbeit und Technik entwickelte Qualifizierungskonzept für Gestalter von Veränderungsprozessen

Bevor der Unternehmensberater mit dem Beraten anfängt, ist er selbst gut beraten, wenn er woanders "guten Rat" einholt. Das soll künftig das Qualifizierungskonzept ProGRes ermöglichen, das am Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen) zur Unterstützung von Akteuren, die in Betrieben Reorganisationsprozesse verantwortlich vorantreiben, entwickelt wurde.

Die Organisation von Veränderungsprozessen im Unternehmen erfordert von den Prozessgestaltern umfangreiche fachliche und soziale Kompetenzen. Für den Beruf des "Beraters" gibt es allerdings keine formalen Qualifikationskriterien, geschweige denn Ausbildungsgänge mit standardisierten Prüfungsabschlüssen. Die Berufsbezeichnung ist ungeschützt und wird zum Teil inflationär verwendet. "Die Auffassung ist weit verbreitet, dass ein externer Berater oder Prozessgestalter über das erforderliche Handwerkszeug lediglich aufgrund "professioneller Intuition" verfüge", stellten die IAT-Projektverantwortlichen, Sandra Kremer und Detlef Cords-Michalzik, fest.

Die Entwicklung der Kompetenzen zur Gestaltung von Veränderungsprozessen zu unterstützen und das Lernen zielgerichtet und systematisch zu gestalten ist die Aufgabe des vom Land NRW geförderten Projektes "Gestaltungskompetenz für betriebliche Reorganisationsprozesse: Entwicklung eines Qualifizierungskonzeptes für Prozessgestalter". Als Basis der Projektarbeit wurde ein 4-Phasen-Modell entwickelt, das Veränderungsprozesse idealtypisch widerspiegelt, ohne jedoch einen "one-best-way" vorzugeben. Leitbild ist dabei eine arbeitsorientierte und partizipativ ausgerichtete Modernisierung von Unternehmen. Das Qualifizierungskonzept berücksichtigt die Interessen und Rollen sowohl der - internen und externen - Prozessgestalter wie auch der Auftraggeber.

Das Curriculum entstand nicht am Schreibtisch, sondern in konkreter Zusammenarbeit mit Praktikern - Geschäftsführung, Managern und Betriebsräten von Unternehmen in Reorganisation, sowie nicht zuletzt mit Unternehmens- und Organisationsberatern, die meist am besten wussten, an welchen Kenntnissen und Fähigkeiten es ihnen mangelte. Dabei wurden auch die Ergebnisse aus abgeschlossenen und noch laufenden Projekten der Landesprogramme Quatro und Adapt ausgewertet und weiterentwickelt.

Der jetzt ausgearbeitete "Stundenplan" umfasst ca. 45 Qualifizierungstage, die in anderthalb Jahren zu bewältigen sind. Die Teilnehmenden lernen Wissen über Organisationen und deren Veränderungen, im Projektmanagement befassen sie sich mit Planung, Steuerung und Controlling von Veränderungsprozessen, Fachthemen wie Recht, Qualitätsmanagement, Finanzen und Personal stehen auf dem Stundenplan ebenso wie Information und Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung und immer wieder: "die Rolle des Prozessgestalters". Während der gesamten Maßnahme werden die Teilnehmenden begleitet und betreut - bzw. "gecoached". Zum Abschluss - nach Präsentation der Hausarbeit, Darstellung der Eigenpositionierung einschließlich Stärken- und Schwächenanalyse und weiteren Fähigkeitsnachweisen gibt es ein Zertifikat.

Das Projekt tritt jetzt in die Umsetzungsphase. Zusammen mit einem Weiterbildungsträger - es werden noch interessierte Partner gesucht - soll das Qualifizierungskonzept in der Praxis erprobt und bei Bedarf weiterentwickelt werden. Geplant ist auch der Aufbau und die Pflege eines Erfahrungsaustausches für alle Akteure von Reorganisationsprozessen im Sinne einer kollegialen "Lernplattform", um die Projektergebnisse langfristig sichern und weiterentwickeln zu können.


Für weitere Fragen stehen
Ihnen zur Verfügung:
Detlef Cords-Michalzik, Durchwahl: 0209/1707-228
Sandra Kremer, Durchwahl: 0209/1707-228
E-Mail: progres@iatge.de

Claudia Braczko |

Weitere Berichte zu: Qualifizierungskonzept Reorganisationsprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie