Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Organisation von Wachstum und Erfolg: Zur Erforschung schnell wachsender Unternehmen

26.10.2000


Die Unterstützung und Förderung von Existenzgründungen ist ein wichtiges und intensiv eingesetztes Steuerungsinstrument für die Wirtschaftsentwicklung. Noch zu wenig beachtet wird aber, dass gerade sehr erfolgreiche Existenzgründungen mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten auf dem neuen Markt auch vor neue Probleme gestellt werden. Woher kommen die vielen neuen Mitarbeiter und wie werden sie am schnellsten in die Abläufe integriert? Ein Start-up mit drei Unternehmensgründern kann die erforderliche Kommunikation und Information noch direkt austauschen. Wächst die Mitarbeiterzahl im Unternehmen an und werden weitere Standorte eröffnet, müssen neue Strukturen für die Kommunikation und Führung geschaffen werden. Dies aber kann zu Reibungsverlustungen, Engpässen und Verkrustungen führen, wodurch die Innovationskraft des Unternehmens und die Motivation der Mitarbeiter gefährdet werden. Wer ein marktfähiges Softwareprodukt entwickelt hat, ist nicht selbstverständlich ebenso erfolgreich in der Mitarbeiterführung und Organisationsentwicklung.

Ein Verbundprojekt an der Universität Stuttgart hat sich nun zum Ziel gesetzt, die Einflussfaktoren für schnell wachsende Unternehmen zu erforschen, um daraus ein modulares Managementkonzept für unterschiedliche Anforderungen zu entwickeln. Das wissenschaftliche Zentrum des mit 2,8 Millionen Mark bis 2003 vom Bundesforschungsministerium geförderten Projektes mit dem Namen "Arbeit und Beschäftigung in schnell wachsenden Unternehmen" liegt am Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT) unter der Leitung von Professor Hans-Jörg Bullinger. Gemeinsam mit sechs Industriepartnern, dem Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Organisation der Universität Mannheim und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) wollen die Wissenschaftler Konzepte im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung erarbeiten. Durch die direkte Beteiligung von Industriepartnern - darunter die Stuttgarter Softwareschmiede für e-business, die BROKAT AG, das derzeit am schnellsten wachsende Unternehmen Deutschlands (1994 gegründet, heute 750 Mitarbeiter in 14 Ländern) - sind die Wissenschaftler überzeugt, zu praxisrelevanten Resultaten zu kommen. Mit einem speziellen Projektmarketing-Konzept wollen sie darüber hinaus ihre Ergebnisse frühzeitig weiteren Anwendern zugänglich machen. Dazu sollen unter anderem Arbeitskreise eingerichtet werden, die interessierten Unternehmen sowie Fachleuten offen stehen.
Kontakt:


Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement, Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Meiren, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Tel: 0711/9 70-51 16, Fax 0711/9 70-51 03
E-Mail:Thomas.Meiren@iat.uni-stuttgart.de

Dr. Ulrich Engler | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik