Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW: Refinanzierungsbedarf für 2002 steigt auf 45 - 50 Mrd EUR

10.07.2002


Verbriefungstransaktionen entwickeln sich dynamisch

"Die KfW hat ihre Position als internationaler Emittent von Bund-Surrogaten sowie als Anbieter von mittlerweile etablierten Verbriefungsplattformen im ersten Halbjahr 2002 weiter gefestigt", so der Sprecher des Vorstands der KfW, Hans W. Reich, anlässlich eines Pressegesprächs am Mittwoch in Frankfurt.

Entscheidender Höhepunkt des ersten Halbjahres war für die Refinanzierung der KfW die am 1. März erzielte Verständigung mit der Europäischen Kommission über den Fortbestand der Anstaltslast und der Bundesgarantie. Die Bestätigung der Haftungsinstitute war eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Fortführung des im Vorjahr aufgelegten Euro-Benchmark Programms der KfW sowie für die gelungene Einführung ihres angekündigten neuen US-Dollar Programms.

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres haben die KfW und die KfW International Finance Inc. längerfristige Mittel in Höhe von 28,6 Mrd EUR aufgenommen, was ein neues Rekordvolumen darstellt. Unter den Emissionen waren eine 10-jährige und eine 5-jährige Euro-Benchmark Anleihe von je 5 Mrd EUR, die trotz eines relativ schwierigen Marktumfelds auf hohe Nachfrage gestoßen sind und vom Markt zunehmend als Alternative zu europäischen Staatsanleihen wahrgenommen wurden. Insgesamt hat die KfW für 2002 Anleihen aus ihrem Euro-Benchmark Programm in Höhe von mindestens 15 Mrd EUR angekündigt.

Darüber hinaus hatte sich die KfW als erster nicht in den USA ansässiger Emittent dazu verpflichtet, 2002 mindestens 2 Globalanleihen mit einem Mindestvolumen von je 3 Mrd USD zu Benchmark-Laufzeiten zu begeben. Diese Ankündigung hat die KfW bereits im ersten Halbjahr 2002 mit der Emission einer 3- und einer 5-jährigen USD-Anleihe erfolgreich umgesetzt. Mit dem neuen US-Dollar Programm hat die KfW ihr wichtigstes Ziel erreicht, nämlich ihre Investorenbasis weltweit zu verbreitern; die Nachfrage aus den USA übertraf mit jeweils über 50 % der Platzierung des Emissionsvolumens das für einen ausländischen Emittenten gewohnte Niveau. "Unsere Strategie, die erfolgreichen Grundprinzipien des Euro-Benchmark Programms - Qualität, Liquidität, Performance und Transparenz - auf unseren Kapitalmarkt-Auftritt im US-Dollar zu übertragen, ist damit voll aufgegangen", bewertete Reich diese Ergebnisse.

Ausblick: Refinanzierungsbedarf steigt für 2002 auf insgesamt 45 - 50 Mrd EUR

War die KfW zu Beginn des Jahres von einem Refinanzierungsvolumen von rund 40 Mrd EUR ausgegangen, so rechnet sie nun insbesondere aufgrund von geringeren außerplanmäßigen Tilgungen, einem höheren Volumen gekündigter Wertpapiere und der Marktbereinigung bei illiquiden Wertpapieren mit einem Bedarf von ca. 45 - 50 Mrd EUR.

Zur Deckung dieses hohen Volumens wird die KfW die noch ausstehenden 5 Mrd EUR aus dem Euro-Benchmark Programm in der zweiten Jahreshälfte - je nach Investorennachfrage und Marktgegebenheiten - entweder durch eine dritte Benchmark oder durch Aufstockung ausstehender Benchmarks emittieren. Darüber hinaus erwägt die KfW, ihr neues US-Dollar Programm aufzustocken. "In Anbetracht des großen Erfolges der ersten beiden Anleihen dieses Programms sehen wir weiteres Potenzial, weitere neue US-Investoren anzusprechen.

Daher beabsichtigen wir, im zweiten Halbjahr auch eine dritte US-Dollar-Anleihe in diesem Programm mit 3 Mrd USD aufzulegen" erläuterte Reich.

Nachfrage nach Verbriefungen wächst stetig

Als äußerst erfolgreich bezeichnete der Vorstandssprecher auch die beiden KfW-Verbriefungs-programme PROMISE und PROVIDE: "Die Resonanz des Marktes zeigt unverkennbar, dass sie sich mittlerweile fest auf dem Markt etabliert haben". Im ersten Halbjahr 2002 konnte die KfW eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Verbriefungen verzeichnen. So wurde allein in den ersten sechs Monaten diesen Jahres mit 4 weiteren Transaktionen in Höhe von insgesamt 7,6 Mrd EUR nahezu das gesamte Verbriefungsvolumen seit der Auflage der Programme bis Ende 2001 erreicht. Drei weitere Transaktionen werden voraussichtlich noch in diesem Monat abgeschlossen, so dass sich die Zusagen bis Ende Juli nochmals um 6,5 Mrd EUR erhöhen werden. "Damit werden wir das Ende vergangenen Jahres avisierte Verbriefungsvolumen in Höhe von 10 - 12 Mrd EUR für das gesamte Jahr 2002 mit über 14 Mrd EUR bereits im Juli überschreiten. Hier bestätigt sich eindrucksvoll, dass unser innovatives Instrument der Verbriefung von Kreditrisiken eine breite Resonanz im Markt findet", ergänzt Reich.

Für das kommende Halbjahr rechnet die KfW mit einem Verbriefungsvolumen von 5 bis 8 Mrd EUR, da zunehmend auch Portfolien kleinerer Institute verbrieft werden, deren Volumina per Einzeltransaktion im Verhältnis zu den Transaktionen des ersten Halbjahres geringer ausfallen dürften. Die KfW ist zudem zuversichtlich, bis Ende des Jahres eine marktgängige Lösung für die komplexen Anforderungen von Multi-Seller-Transaktionen anbieten und damit mehrere kleinere Banken gemeinsam verbriefen zu können.

Nathalie Drücke | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie