Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Personalentwicklung für den Mittelstand: Nova.PE geht nach Auslaufen der Förderung weiter

08.01.2008
RUB-EU-Projekt: ein Erfolgsmodell
Unternehmen können teilnehmen

"Know-how-Erhalt für den Mittelstand" - dieses Ziel hatte sich Nova.PE beim Start vor zweieinhalb Jahren auf die Fahnen geschrieben: Um zu verhindern, dass Mitarbeiter ihr Wissen mit in Rente nehmen, haben Wissenschaftler, Berater und Trainer Instrumente und Vorgehensmethodiken entwickelt, mit denen Know-how im Unternehmen gehalten werden kann. 14 kleine und mittelständische Unternehmen haben teilgenommen und äußern sich begeistert, mehr als 30 stehen schon in den Startlöchern. Nach dem Auslaufen des EU-Projekts Ende 2007 bietet das Nova.PE-Team die Personalentwicklung für den Mittelstand nun dauerhaft an.

Interessierte Unternehmen können sich auf http://www.aog.rub.de/novape/ informieren.

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Der Nova.PE-Prozess ist einfach und effizient: Mitarbeiter über 55 werden identifiziert, exklusives und unverzichtbares Wissen wird erfasst und im Rahmen eines strukturierten, methodisch-didaktisch aufbereiteten Transferprozesses vom so genannten Wissensgeber an einen jüngeren Wissensnehmer weitergegeben. Durch die systematische Durchführung des Personalprozesses Nova.PE - der, unterstützt durch eine spezielle Software und einen "Personalentwicklungskümmerer" im Unternehmen, fortlaufend weitergeführt wird - erhalten die Unternehmen Unterstützung, um den demografischen Wandel auch zukünftig selbstständig zu bewältigen.

Über 70 Transferprozesse von alt an jung

In zweieinhalb Jahren Projektlaufzeit wurden in 14 Unternehmen über 70 Transferprozesse angestoßen und begleitet. Dabei haben die Forscher die Instrumente und Vorgehensmethodiken kontinuierlich auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft und weiter verfeinert. Eine Schlüsselrolle beim Nova.PE-Prozess spielt das Externalisieren von implizitem Wissen, also das Erfassen von Wissen, von dem die meisten überhaupt nicht wissen, dass sie es wissen und das nirgendwo schriftlich oder anderweitig fixiert ist. Christian Graeve, Geschäftsführung der Flowserve Essen GmbH, ist sich dessen bewusst: "Die Kernkompetenz unseres Unternehmens stecken trotz High-Tech IT-Systemen immer noch in den Köpfen der Mitarbeiter. Die strukturierte, systematische und konsequente Aufbereitung dieses Wissens durch Nova.PE ist ein wesentlicher Beitrag zur Zukunftssicherung unseres Unternehmens".

Wichtiges Vehikel: Der Wissensbaum

"Vehikel" des Wissens ist der Nova.PE-Wissensbaum. Hier werden alle Kenntnisse und Fähigkeiten, die sich im Laufe des beruflichen Lebensweges eines Wissensträgers angehäuft haben, festgehalten. Der Baum macht dem Wissensgeber zum einen sein eigenes Wissen bewusst. Zum anderen zeigt ihm diese Art der Abfrage die Wertschätzung durch den Arbeitgeber. Das Gefühl, bald nicht mehr gebraucht zu werden, entsteht erst gar nicht. Dem Wissensgeber suggeriert der Baum: Es ist machbar. Jürgen Wiegand, Personalleitung der Arbeiterwohlfahrt EN (Ennepe-Ruhr): "Die Visualisierung mit dem Wissensbaum ist besonders gut geeignet, um den Beteiligten die Angst zu nehmen".

Über 30 Interessenten sind angemeldet

Nova.PE als im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative EQUAL gefördertes Projekt geht in dieser Form nun zu Ende. Wegen der großen Nachfrage von Unternehmen nach einem Instrumentarium, mit dem die demografischen Risiken gemanagt werden können und das zugleich schlank und einfach handhabbar ist, wird Nova.PE künftig ohne Fördermittel weitergeführt. Über 30 Interessenten aus KMU und großen Unternehmen und aus unterschiedlichen Branchen haben sich bereits angemeldet.

Weitere Informationen

Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung, Christian Riese, Tel.: 0234/ 32-27732, E-Mail: christian.riese@rub.de, http://www.novape.rub.de

bkp GbR, Dr. Rüdiger Piorr, Tel: 0234/ 579266-0, E-Mail: ruediger.piorr@bkp-team.de, http://www.bkp-team.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.aog.rub.de/novape/
http://www.novape.rub.de
http://www.bkp-team.de

Weitere Berichte zu: Personalentwicklung Transferprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE