Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automobilwoche-Kongress 2009: Deloitte-Expertenbarometer geht tiefgreifendem Branchenwandel auf den Grund

05.11.2009
Auf dem Automobilwoche-Kongress am 03. und 04. November in Berlin gaben Besucher am Deloitte-Stand ihre Einschätzung zu aktuellen Marktentwicklungen ab. Die Mehrheit findet, dass "Emotionen" und "Automobil" untrennbar zusammengehören.

Die emotionale Kundenansprache darf allerdings nicht nur durch verbrauchergerechte Produkte erfolgen - die Serviceebene muss durch Investitionen weiter ausgebaut werden.

Daneben dominiert die Diskussion über energieeffizientere und saubere Technologien: Wird die entsprechende Infrastruktur bereitgestellt, kann Deutschland hier eine Vorreiterrolle einnehmen und zukünftig Absatzpotenziale realisieren.

"Der Automobilbranche und ihren nachgelagerten Industrien stehen grundlegende Veränderungen bevor - die Wirtschaftskrise beschleunigt dabei diese Entwicklung zusätzlich. Die Herausforderung dabei ist, Emotionalität und Effizienz optimal zu vereinen, um so den Bedürfnissen der Kunden - aber auch der öffentlichen Meinung sowie der Politik - gerecht zu werden. Eine besondere Rolle spielen hier steigende Sicherheits- und Umweltansprüche. Themen wie Nachhaltigkeit und Cleantech rücken in den Vordergrund: Der verstärkte Einsatz von Cleantech-Materialien und -Technologien in den nächsten Jahren wird sicherlich mit dazu beitragen, die Automobilindustrie wieder auf Erfolgskurs zu lenken", erklärt Dr. Martin Hölz, Partner Global Automotive bei Deloitte.

Die zwei Expertenbarometer-Fragen an die Besucher lauteten im Detail:

"Sind Sie der Meinung, dass Deutschland bzgl. der erforderlichen Infrastruktur rechtzeitig für den großflächigen Einsatz alternativer Antriebe gewappnet sein wird?"

Hier waren 58 Prozent der Meinung, dass der Automobilstandort Deutschland noch nicht die strukturellen Rahmenbedingungen für den großflächigen Einsatz alternativer Antriebe bietet und massive Anpassungen geleistet werden müssen. 42 Prozent gaben dagegen eine positive Antwort.

"Was, glauben Sie, wird zukünftig das entscheidende Kriterium für den Kauf eines Autos sein? Spielen dabei eher Emotionen oder schlichtweg Effizienz die entscheidende Rolle?"

Hierzu meinten 81 Prozent, dass Emotionalität den entscheidenden Kaufimpuls gibt - 19 Prozent sehen Effizienz als dominierendes Anschaffungskriterium. Insbesondere für die aufstrebenden Märkte bietet diese Kombination interessante Ansatzpunkte.

Um Wettbewerbsfaktoren besser zu verstehen, erarbeitet Deloitte aktuell eine Studie zum Thema "Global competitiveness in Manufacturing" und befragt weltweit CEOs führender Fertigungsunternehmen unterschiedlichster Branchen in über 25 Ländern. Hierbei stehen die aktuelle sowie zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Sektors und dessen länderspezifische Besonderheiten im Fokus. Ziel ist es, richtungsweisende Treiber für die Fertigungs- und Zulieferindustrien aufzuzeigen, Handlungsempfehlungen für die nächsten Jahre abzuleiten und das Bewusstsein für lokale Absatzmärkte zu stärken. Die Teilnahme an der Befragung ist für Führungskräfte noch bis zum 27. November 2009 möglich. Die Studie wird voraussichtlich im Frühjahr 2010 veröffentlicht.

Nach der IAA stellt der Automobilwoche-Kongress eine der wichtigsten Kommunikationsplattformen für Entscheidungsträger und Automotive-Spezialisten dar. Er fand bereits zum dritten Mal statt. Namenhafte Branchenvertreter referierten neben dem Leitthema "Die Branche zwischen Standardisierung und Komplexität" auch über "Globalisierung in Zeiten knapper Ressourcen" und "Innovation und Kreativität im Automobilvertrieb". Rund 350 Teilnehmer waren in diesem Jahr im Berliner Marriott Hotel vor Ort.

Weitere Details zum Expertenbarometer und dem Automobilwoche-Kongress finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/Expertenbarometer und www.automobilwoche-kongress.de .

Informationen zum CEO Survey "Global competitiveness in Manufacturing" erhalten Sie unter http://www.deloitte.com/globalcompetitiveness .

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für über 168.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, und/oder sein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu und seiner Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns .

© 2009 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
Member of Deloitte Touche Tohmatsu

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten