Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vectron: Testfahrten im Kanaltunnel

28.01.2013
Eurotunnel und Siemens haben am vergangenen Wochenende erfolgreich die Vectron-Lokomotive im Kanaltunnel getestet.

Hintergrund der Tests sind Bestrebungen von Eurotunnel, den Schienengüterverkehr durch den Ärmelkanal zu erweitern.



Die Tests wiesen die Kompatibilität der Lok mit den Systemen und Sicherheitsvorschriften des Kanaltunnels nach. Durchgeführt wurden sie mit einer Vectron AC-Lokomotive in Standardkonfiguration, bei der lediglich die beiden Stromabnehmer ausgetauscht wurden.

Die Messfahrten bestätigten, dass der Vectron mit Zügen von 1.350 Tonnen Anhängelast problemlos den Kanaltunnel mit seinen Steigungen von 11 Promille bedienen kann. Die Vectron-Lokomotive fuhr durch das französische Portal in den Tunnel ein. Es folgten Traktions-, Brems- und Stromabnehmertests.

In Folkestone, Großbritannien, verließ die Lok den Tunnel und kehrte im Anschluss nach Frankreich für eine zweite Testphase zurück. Ziel von Eurotunnel ist es, nicht mehr von sechsachsigen Speziallokomotiven abhängig zu sein, sondern auf vierachsige Standardmodelle zugreifen zu können, um den Schienengüterverkehr zwischen dem Kontinent und Großbritannien zu ermöglichen. Michel Boudoussier, stellvertretender Direktor der Groupe Eurotunnel SA, sagte dazu:

„Die Zulassung von neuen Schienenfahrzeugen ist die unerlässliche Ergänzung zum „Open Access“, den Eurotunnel eingerichtet hat. Ich bin glücklich, dass unsere enge Zusammenarbeit mit Siemens den Weg zu neuen internationalen Güterverkehren öffnet, die geeignet sind, die CO2-Emissionen signifikant zu reduzieren. Die Tests sind sie ein Zeichen für den Beitrag von Eurotunnel zum Aufbau des Europas der Schiene“.

„Wir sind glücklich, dass es uns gelungen ist, auch hier die außergewöhnlichen Leistungen des Vectrons nachzuweisen. Getreu unseres Slogans „Creating corridors“ konnten wir zeigen, dass der Betrieb im Kanaltunnel mit einem Standardfahrzeug zuverlässig und absolut sicher durchgeführt werden kann“, erklärte Karl-Hermann Klausecker, CEO der Siemens Business Unit Locomotives and Components.

Mit den Vectron-Fahrten am vergangenen Wochenende gelang der Nachweis, daß eine den TSI-Richtlinien entsprechende Standardlokomotive ohne größere Änderungen (abgesehen vom Einbau des Zugsicherungssystems TVM) den geforderten Betrieb im und durch den Tunnel problemlos und sicher durchführen kann.

Eurotunnel (Euronext Paris: GET und London Stock Exchange: GETS) verwaltet die Infrastruktur des Kanaltunnels und betreibt zwei Arten von Shuttlezügen, Gütershuttlezüge, die Lastwagen transportieren, und Passagiershuttlezüge, die für Autos und Reisebusse bestimmt sind, zwischen Coquelles (Frankreich) und Folkestone (Großbritannien). Eurotunnel ist bis 2086 Inhaber der Konzession für den Kanaltunnel, das schnellste, zuverlässigste, einfachste und umweltschonendste Transportsystem für die Durchquerung der Meerenge des Pas-de-Calais. Innerhalb von 18 Jahren haben mehr als 284 Millionen Fahrgäste den Tunnel benutzt. Diese einzigartige Landverbindung ist eine lebenswichtige Verbindung zwischen dem Kontinent und dem Vereinigten Königreich geworden. Eurotunnel ist auch durch ihre Tochtergesellschaft Europorte im Schienengüterverkehr tätig, die eine breite Palette von integrierten Dienstleistungen im Schienengüterverkehr anbietet.

www.eurotunnelgroup.com

Europorte, 100%-ige Tochtergesellschaft der Groupe Eurotunnel, ist der erste private französische Betreiber, der 2004 eine Lizenz für die Entwicklung von Schienenverkehrsdienstleistungen in der gesamten Europäischen Union, erhielt. Europorte, spezialisiert auf den Schienengüterverkehr, ist im französischen und britischen Schienennetz aktiv. Mit mehr als 1.000 Beschäftigten liefert Europorte den Industrieunternehmen maßgeschneiderte Lösungen, indem sie ein integriertes Angebot unterbreitet, das alle Frachtsparten abdeckt: von der nationalen und internationalen Traktion bis zur Logistik, kundennahe Dienstleistungen für das Management von Anschlussgleisen und, nicht zu vergessen, die Aufgaben eines kundennahen Bahnbetreibers.

www.europorte.com

Redaktion
Ellen Schramke
+49 30 386 22370
ellen.schramke@siemens.com

Ellen Schramke | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.eurotunnelgroup.com
http://www.europorte.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics