Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Roboter mitdenken: Jacobs-Forscher entwickeln Lösungen für die Logistik

27.01.2011
Im Verbund mit fünf europäischen Wissenschaftlerteams und zwei Firmen entwickeln Forscher der Jacobs University derzeit intelligente Roboter für anspruchsvolle logistische Entladeprozesse.

Das Forschungsprojekt RobLog (Cognitive Robot for Automation of Logistic Processes) mit einem Gesamtbudget von 7,86 Mio Euro wird über vier Jahre von der EU als Integrated Project im Bereich „Cognitive Systems and Robotics“ gefördert. Die Jacobs-Forscher unter der Leitung von Prof. Andreas Birk erhalten allein für die Entwicklung der 3D-Wahrnehmung und Umgebungsmodellierung der Robotor 1,42 Mio Euro. Projektstart ist der 1. Februar 2011.

Immer stärker vernetzt sich weltweit die Wirtschaft. Diese Globalisierung des Güteraustausches macht den Transport von Waren zu einer Hauptaufgabe der Logistik. Ob mit dem Schiff, LKW oder auf der Schiene, Güter werden -zumeist in Containern- zeitnah transportiert. Die anschließenden Entladeprozesse sind hoch komplex: Ausgeräumt werden die Container in der Regel aufwändig per Hand, denn oft sind verschiedene Güter nach individuellem Ermessen verpackt. Weil viele Güter extrem schwer sind oder gesundheitliche Risiken bergen, ist menschliche Arbeit diversen Unfallgefahren ausgesetzt. Dazu kommt ihr großer Kostenfaktor. Eine automatisierte Lösung könnte diese Probleme lösen.

Alle bisherigen automatischen Systeme sind nur sehr beschränkt einsetzbar. Die Roboter sind wenig flexibel und können sich kaum anpassen - ihnen fehlen schlicht die kognitiven Fähigkeiten. RobLog will genau diese Lücke schliessen und eine Technologie entwickeln, die auch komplexe Anforderungen von Logistikprozessen erfüllt.

Ein Schlüssel für Automatisierungen in einem komplexen Umfeld ist die 3D-Wahrnehmung des Systems. „Die Wahrnehmung ist ein vielschichtiger Prozess. Nicht nur die Objekte selbst müssen erkannt werden, sondern auch ihre Beschaffenheit und physikalischen Eigenschaften. Der Roboter muss Szenarien korrekt einordnen und dann in Echtzeit die richtige Entscheidung fällen,“ erklärt Andreas Birk, Jacobs Professor of Computer Science and Electrical Engineering. Das Roblog-System soll dafür nicht einfach nur von Hand programmiert werden sondern im hohen Grad lernfähig sein. So soll Roblog z.B. eigenständig während des Einsatzes neue Objekte erlernen und diese auch unter veränderten Bedingungen wiedererkennen können.

Das System überprüft 3D-Aussehen der Objekte, also Form- und Farbeigenschaften, und verknüpft diese eng mit Messwerten während der Manipulation der Objekte. Somit können Rückschlüsse gezogen werden auf zu erwartende physikalische Eigenschaften wie typisches Gewicht, Verformbarkeit oder Oberflächeneigenschaften. Dadurch wird dasRoblog System befähigt, ein dynamisches, semantisches 3D-Modell seiner Arbeitsumgebung aufzubauen. Dies erlaubt dem System intelligente Antizipation: Der Roboter kann mögliche Konsequenzen seiner Handlungen vorhersehen, z.B. den ungewollten Kollaps eines Stapels verschiedenster Objekte, sollte ein Gegenstand an ungünstiger Stelle entnommen werden.

Neben der Jacobs University beteiligen sich Forschergruppen der Fachhochschule Reutlingen, der Orebro University, Schweden, des BIBA (Bremer Institut für Produktion und Logistik GmBH), Universita di Pisa, Italien, Qubiqa A/S, Dänemark und der Berthold Vollers GmbH, Bremen, am Projekt. Wissenschaftler und Endnutzer arbeiten eng zusammen, um allen Ansprüchen der Praxis gerecht zu werden. Für die Automatisierung in der Logistik kann dies der Einstieg in ein neues Zeitalter bedeuten.

Fragen zum Projekt beantwortet:

Jacobs University
Andreas Birk| Professor of Electrical Engineering and Computer Science
Tel.: 0421 200-3113 | E-Mail: a.birk@jacobs-university.de

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://www.jacobs-university.de

Weitere Berichte zu: 3D-Wahrnehmung Electrical Entladeprozesse Güter Logistik RobLog Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie