Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimale Geschwindigkeit für eine grüne Welle

22.09.2015

Siemens testet zusammen mit Partnern, wie der Informationsaustausch zwischen Autofahrern und Ampeln den Verkehr sicherer und effizienter machen kann.

Im britischen Newcastle wurden kürzlich mehrere Fahrzeuge und Ampelanlagen entlang zweier Hauptverkehrsstraßen mit Kommunikationseinheiten ausgestattet.


Eine "Communicating Cars"-Initiative demonstriert die Alltagstauglichkeit und den Praxisnutzen intelligenter Verkehrssysteme. Siemens stellt hierzu die intelligente Infrastruktur bereit.

Picture credits: 1. Bild NXP Semiconductors


Siemens und Partner geben den Startschuss für Testfahrt in die smarte Verkehrszukunft.

Die Autofahrer erhalten Informationen zur Dauer der aktuellen Ampelphase und bekommen angezeigt, mit welcher Geschwindigkeit sie am besten die Grünphasen erreichen oder ob sie bei Rot den Motor abstellen sollten.

Außerdem erhalten die Testfahrzeuge wann immer möglich von der Verkehrszentrale ein grünes Signal. Bis Ende 2015 werden Daten zum Verkehrsfluss und zu den Abgasemissionen erhoben.

Sie sollen zeigen, dass die Technologie den Kreuzungsverkehr sicherer, flüssiger, energieeffizienter und abgasärmer machen kann. Geleitet wird das Projekt von der Universität Newcastle; neben Siemens ist auch die Stadtverwaltung beteiligt.

Experten sehen in der Vernetzung von Autos untereinander und mit den Verkehrsleitzentralen eine wichtige Möglichkeit, um Staus und Unfälle im Stadtverkehr zu vermeiden. Der Echtzeit-Austausch von Warnungen und von Informationen zum Verkehrsfluss ermöglicht den Autofahrern, sich auf die Verkehrslage einzustellen.

Die Verkehrsleitzentralen können anhand der Daten die Schaltung der Signalanlagen feiner steuern. Außerdem können sie bestimmten Fahrzeugen wie den Rettungsdiensten Priorität einräumen. Generell bildet die vernetzte Kommunikation zwischen Autos und Infrastruktur die Voraussetzung für eine künftige Automatisierung des Stadtverkehrs.

Vernetze Kommunikation als Schlüssel für sicheren und flüssigen Stadtverkehr

Die Tests in Newcastle sind Teil des EU-Projekts Compass4D, das von 2013 bis 2015 in sieben Städten verschiedene Anwendungen von kooperativen intelligenten Verkehrssystemen evaluiert. Auch Siemens ist Partner in Compas4D.

Das Unternehmen entwickelt seit längerem mit seiner zentralen Forschung Corporate Technology und seinem Bereich Mobility Hard- und Software-Lösungen für kooperative Verkehrssysteme und ist an mehreren Testfeldern in Europa beteiligt.

In Newcastle wurden zwölf Wagen eines Krankenfahrdienstes, zwei Elektroautos der Universität und 20 Signalanlagen mit Kommunikationseinheiten ausgestattet. Die Fahrzeuge senden über ihre On-Board Unit etwa zehn Mal pro Sekunde Statusmeldungen an sogenannte Road Side Units, die in den Ampeln integriert sind. Sie leiten die Informationen an die Verkehrszentrale weiter.

Die Kommunikation erfolgt über einen speziell für intelligente Verkehrssysteme entwickelten WLAN-Standard. Über eine App können sich die Fahrer die Informationen der Verkehrszentrale an einem Tablet-Computer anzeigen lassen. Sie sehen den Countdown bis zum Wechsel des Ampelsignals und bekommen Tipps, mit welcher Fahrweise sie bei der aktuellen Verkehrslage am besten vorankommen. Sobald sich die Testfahrzeuge der Ampel bis auf 200 Meter nähern, schaltet diese wann immer möglich auf grün.

Kommunikation aus Industrieumgebung für effiziente Ampelsteuerung genutzt

Siemens ist in Newcastle im Wesentlichen für die Road-Side Units und den Datenaustausch zwischen Autos und Verkehrszentrale zuständig. Dazu gehört auch die Integration der Road-Side Units mit der App, der On-Board Unit und der Verkehrssteuerungssoftware. Die Road-Side-Units basieren auf Scalance-Systemen, die ursprünglich der Kommunikation in Industrieanlagen dienen. Forscher der Corporate Technology haben diese Einheiten in den letzten Jahren für intelligente Verkehrssysteme adaptiert und dafür eine komplett neue Software entwickelt. Seitdem waren die Scalance-Systeme in mehreren Testfeldern im Einsatz.

Norbert Aschenbrenner


Herr Dr Norbert Aschenbrenner

Redaktion

Siemens AG
norbert.aschenbrenner@siemens.com


Herr Florian Martini

Pressekontakt

Siemens AG
florian.martini@siemens.com

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens Pictures of the Future
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten