Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie können die Megacitys der Zukunft mit Waren versorgt werden?

27.07.2011
Diesen und ähnlichen Fragen widmeten sich ForscherInnen der Wissenschaftsplattform Logistik im Rahmen einer Arbeitstagung Mitte Juli in Klagenfurt.

Insbesondere große Städte stehen zunehmend vor beträchtlichen logistischen Herausforderungen: Der Verkehr nimmt stark zu, gleichzeitig ist es wichtig, den Stadtkern mit Angeboten für KonsumentInnen zu revitalisieren. Doch wie kommen die Waren, die gekauft werden sollen, in die Städte und deren Einkaufszonen?

Und wie kann das vor dem Hintergrund von Feinstaub- und CO2-Problematiken auch ökologisch nachhaltig gelingen? WirtschaftwissenschaftlerInnen aus dem Bereich der Logistik forschen seit Jahren zum Thema City Logistik und haben kürzlich in Klagenfurt neue Ansätze diskutiert.

Nicht nur in den so genannten Megacitys, sondern auch in kleinen und mittleren Städten könnten an Umschlagplätzen an den Stadträndern die Waren auf umweltfreundliche Transportmittel wie Elektrofahrzeuge umgeladen werden, um sie in die Stadtzentren zu bringen.

In eine ähnliche Kerbe schlagen die Forschungen rund um das Thema Entsorgungslogistik: Auch hier steht Nachhaltigkeit - bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit - im Zentrum. Sowohl in Unternehmen als auch Privathaushalten entsteht Abfall, der bestmöglich wieder verwertet werden soll. Der logistische Aufwand ist groß: Wie viel Abfall wird produziert?

Zu welchen Produkten kann er recycliert werden? Wie kommen die Produkte von A nach B und in der Folge nach C? "Augenscheinlich wird das am Beispiel 'Auto': Wenn man bedenkt, dass bis 2020 ca. 97% eines Fahrzeugs stofflich verwertet werden sollen, steckt in dem Management rund um die Altautoverwertung ein enormer logistischer Aufwand", so Herwig Winkler von der Abteilung für Produktions-, Logistik- und Umweltmanagement an der Alpen-Adria-Universität.

Die Wirtschaft muss auf diese neuen Herausforderungen genauso flexibel reagieren, wie auf das sich rasch verändernde Wirtschaftswachstum. Auch dazu diskutierten WissenschaftlerInnen im Rahmen der so genannten "WissLog", die die wichtigste hochschulübergreifende Austauschplattform im Bereich Logistik innerhalb Österreichs mit zahlreichen TeilnehmerInnen von Universitäten und Fachhochschulen ist.

Dr. Romy Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.aau.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics