Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung auf dem Rücksitz: Projekt »eShuttle« startet Personenbeförderung am Flughafen Hannover

12.10.2015

Das Verbundprojekt „eShuttle“ startet seinen operativen Testbetrieb am Flughafen Hannover. Der Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement an der Technischen Universität Braunschweig, ITS Automotive Nord und die Wolfsburg AG untersuchen im Rahmen des Forschungsprojekts den Einsatz von Elektrofahrzeugen zur Personenbeförderung. Im Mittelpunkt steht dabei die Integration der Elektroautos und -busse in konventionelle Fahrzeugflotten sowie die Kundenperspektive beim Einsatz der Fahrzeuge.

Mit sieben Personenwagen und zwei Bussen startet das Verbundprojekt „eShuttle“ seinen operativen Betrieb. Im Rahmen des Förderprogrammes „Schaufenster Elektromobilität“ untersuchen und erproben die Projektpartner die Wirtschaftlichkeit und Kommunikationswirkung von Elektrofahrzeugen bei der Personenbeförderung. Zum Einsatz kommen die Fahrzeuge im innerbetrieblichen Transport sowie beim Transfer von Fahrgästen zwischen dem Flughafen Hannover und dem Stadtgebiet.


Mit dieser Tablet-Applikation werden die Gäste unmittelbar bei der Nutzung des „eShuttle“-Service zu ihrem Fahrerlebnis befragt

TU Braunschweig

„Wir untersuchen die Rentabilität von Elektrofahrzeugen in Abhängigkeit zahlreicher Rahmenbedingungen wie Streckenprofilen oder der Witterung. Aufgrund des Einsatzprofils der Fahrzeuge sind wir zuversichtlich, schon heute Einsatzbedingungen zu identifizieren, bei denen Elektrofahrzeuge überlegen sind“, erläutert David Woisetschläger, Professor für Dienstleistungsmanagement an der TU Braunschweig. Dass der Einsatz von Elektrofahrzeugen auch für die Betreiber wichtig ist, erklärt Gazi Yildirim, der mit seinem Unternehmen die notwendige Fahrzeugflotte bereitstellt: „Durch Elektromobilität können wir unseren Kunden ein entspanntes und gleichzeitig umweltfreundliches Fahrerlebnis bieten.“

Neben dem wirtschaftlichen Betrieb steht auch die Kundenperspektive im Mittelpunkt des Projektes. Insbesondere soll untersucht werden, ob Kunden für ökologisches Fahren bereit sind, tiefer in das Portemonnaie zu greifen. Dafür werden die Fahrgäste im Fahrzeug über eine Tablet-App sowie mit einem Fragebogen vor und nach der Fahrt zu Wahrnehmungen und Einstellungen gegenüber Fahrzeug und „eShuttle“-Service befragt. Projektleiter Christoph Weiß erklärt: „So wollen wir sehen, ob sich durch die Nutzung Veränderungen in der Einstellung gegenüber Elektrofahrzeugen feststellen lassen. Darüber hinaus können wir die Ergebnisse der passiven Nutzung im „eShuttle“-Service mit der aktiven Nutzung in einem E-Carsharing Projekt vergleichen, wo die Kunden selber fahren und nicht nur Mitfahrer sind.“ Dr. Gerrit Schrödel vom Team Automobilforschung der Wolfsburg AG ergänzt: „Um die Skepsis privater und auch gewerblicher Nutzer gegenüber der Elektromobilität abzubauen, müssen wir Fahrerlebnisse im Alltag ermöglichen und Erfahrungen mit der Rentabilität sammeln.“

Zum Verbundprojekt

Das Verbundprojekt „Test und Bewertung der Rentabilität und Kommunikationswirkung des Betriebs von Elektrofahrzeugen in Mischflotten der Personenbeförderung“ (eShuttle) wird vom 01. Januar 2014 bis zum 30. Juni 2016 unter der Leitung des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement der TU Braunschweig zusammen mit der Wolfsburg AG und dem ITS Automotive Nord durchgeführt und im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ mit einer Gesamtsumme von rund 960.000 Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Ebenfalls an dem Forschungsprojekt beteiligt sind die Flughafentransfer Hannover GmbH, die OECON Product & Services GmbH sowie die Hannover Airport - Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH.

Kontakt

Prof. Dr. David M. Woisetschläger
Dipl.-Volksw. Christoph Weiß
Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion (AIP)
Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement
Technische Universität Braunschweig
Mühlenpfordtstraße 23
38106 Braunschweig
Tel.: 0531/391-63100
E-Mail: aip-dlm@tu-braunschweig.de
  www.tu-braunschweig.de/aip/dlm

Weitere Informationen:

http://blogs.tu-braunschweig.de/presseinformationen/?p=9417
http://www.tu-braunschweig.de/aip/dlm/forschung/projekte/eshuttle
http://www.metropolregion.de/pages/organisation___themen/themen/verkehr-___elekt...

Stephan Nachtigall | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie