Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DOM - Der Orientierte Mensch - jetzt online

25.02.2002


Das Mobilitätsportal DOM - Der Orientierte Mensch - ging am 21. Januar 2002 erstmals in den Produktivbetrieb. Endkunden wie Firmenkunden können hier auf einen umfangreichen Verbund an mobilitätsbezogenen Web- und WAP-Diensten für die persönliche Reiseplanung und -begleitung zugreifen. Das Dienstepaket birgt für den Anwen-der dabei mehrfachen Nutzen: Zusätzlich zu der Abfrage aktu-eller Informationen in Abhängigkeit der augenblicklichen Posi-tion und Situation werden die persönlichen Angaben und Vor-lieben berücksichtigt. Zudem kann der Nutzer auf zuvor ge-speicherte Planungen zurückgreifen.

Seit dem 21. Januar können Kunden online auf das Mobilitätsportal von DOM unter www.der-orientierte-mensch.de zugreifen. Hier erhält der mobile Mensch eine Plattform mit räumlich-situativ an ihn angepassten Planungs- und Informationsdiensten für die per-sönliche Reiseplanung und -begleitung. Ganz neu ist: Alle an dem Förderprojekt beteiligten Firmen vernetzen und bündeln dazu ihre bereits bestehenden Dienste zu einem komplexen und individuell auf den Nutzer abstimmbaren Mehrwert-Dienstepaket. Standardi-sierte Schnittstellen ermöglichen dabei den Austausch von Con-tent-, Adress-, Termin- und Kartendaten. Die horizontale Vernet-zung der in Anspruch genommenen Services mit anderen DOM-Diensten und das Abrufen personalisierter Informationen bilden entscheidende Vorteile des Systems.

Eine individuell konfigurierbare Reisemappe, der multimodale DOM Routenplaner, der Hotel- und Restaurantführer, eine Adress- und Terminverwaltung und die persönliche Fahrplanauskunft sind neben Branchenführer, ParkInfo und Eventguide Bestandteile des komplexen Orientierungsangebots. Dieses steht dem Nutzer in Abhängigkeit von seinen persönlichen Präferenzen mit dynami-schen und regional-bezogenen Informationen schließlich überall, zu jeder Zeit und künftig über alle internetfähigen Medien zur Ver-fügung. Außerdem kann das Dienstespektrum als komplettes Mo-bilitätsportal in ein bestehendes Portal integriert werden.

Individuelle Reisemappe immer dabei Die Berücksichtigung der persönlichen Präferenzen gilt als zentra-ler Aspekt der DOM Dienstleistungen. Unter Beachtung der Daten-schutzvorgaben kann der Kunde sein individuelles Nutzerprofil, z.B. seine Handynummer für SMS oder seine Heimat- oder Ar-beitsadresse für die Routenplanung zentral im jeweils gewünsch-ten Reiseplanungs- und Begleitungsdienst hinterlegen. Bei Aufruf eines oder mehrerer Dienste erhält er so übersichtlich und situati-onsbezogene Informationen – speziell auf seine Wünsche zuge-schnitten.

Der Dienst Reisemappe bietet einen besonderen Service und ist das zentrale Kommunikationselement des DOM-Portals: Das Ar-chivierungstool ermöglicht dem Kunden auch unterwegs einen schnellen und einfachen Überblick über seine Reiseplanungen. Im Internet, aber vor allem über WAP lassen sich aktuelle und für den momentanen Standort des Benutzers relevante Informationen mit den vorab gespeicherten Eckdaten der Reise verbinden. Teilpla-nungen können jederzeit widerrufen und veränderten Bedingungen angepasst werden. Eine Neuplanung der Reise bei plötzlich eintre-tenden Änderungen der Reisedaten ist dabei mühelos möglich: Bereits standardisierte Voreinstellungen sind mit Hilfe flexibler Endgeräte abrufbar.

Staumelder informiert bei Verzögerungen Der DOM Staumelder ist ein automatisierter Push-Service, der den DOM Kunden bei seiner individuellen PKW-Reiseplanung und anschließenden Fahrt durch gegenwärtige Verkehrsnachrichten unterstützt. Innerhalb des Dienstes liefert der pre-trip Staumelder zeitkritische Informationen unmittelbar vor Fahrtantritt und der on-trip Staumelder aktuelle Nachrichten während der Reise. Nach einem Hinweis auf reisekritische Situationen durch das System hat der Fahrer die Möglichkeit, die Verkehrsstörungen und die Verzö-gerungen der Reisezeit in einer Liste einzusehen. Zusätzlich be-rechnet der Staumelder auf Wunsch eine Alternativroute.

Projektdetails DOM – Der Orientierte Mensch – ist eines von fünf Projekten des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiier-ten Förderschwerpunkts “Mobilitätsinformations-Dienstleistungen” von 1999. Der Zugang zum DOM Portal bietet den Kunden ein komfortables, umfassendes und mehrdimensionales Mobilitätsin-formationsnetz mit tiefenintegrierten Diensten aus einer Hand. Die Hinzunahme weiterer Mobilitätsdienstleistungen und Inhalte in ein bestehendes Dienstegeflecht ist durch die einheitliche DOM Schnittstelle möglich.

Der Kick-Off fand am 1. November 2000 statt. Für die gesamte Laufzeit des Projektes ist ein Zeitraum von zwei Jahren vorgese-hen. Bis zum Sommer 2002 ergänzen weitere Web- und insbeson-dere WAP- und PDA-Dienste das System. Parallel hierzu werden umfangreiche Evaluationsmaßnahmen durchgeführt und die Diens-te entsprechend der Ergebnisse der Evaluation angepasst.

Das Projekt DOM wird durch ein Konsortium von 12, von einander unabhängigen, am Markt etablierten Partnern der Verkehrs-, IT-, Telekommunikations- und Medienbranche getragen. Das BMBF unterstützt die Mehrzahl der Beteiligten.

Hintergrundinformationen Beteiligte Firmen

  • PTV Planung Transport Verkehr AG, Projektkoordination, Mobilitätsdienste und Kartenanwendungen (www.ptv.de)
  • CAS Software AG, Groupware und Adressenverwaltung (www.cas.de)
  • Deutsche Bahn AG (www.bahn.de)
  • Gora, Hecken und Partner, Marktanalyse, Geschäftsmodelle und Evaluation (www.ghp-cs.de)
  • HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, Informationssysteme für den öffentlichen Personenverkehr (www.hacon.de)
  • IANT Universität Hannover, Institut für allgemeine Nachrichtentechnik (www.ant.uni-hannover.de)
  • MAP&GUIDE GmbH, Softwarelösungen für digitale Kartenanwendungen (www.mapandguide.de)
  • MDI GmbH, Softwarelösungung für Verlage und Industrie (mediadynamics.de)
  • Rudolf Röser GmbH & Co. Presse KG, Regionales Internetportal (boulevard-baden.de)
  • RP-Online Verlagsgesellschaft mbH, überregionales News- und Service-Internetportal (www.rp-online.de)
  • VIAG Interkom GmbH & Co, Netzbetreiber (www.viaginterkom.de)
  • YellowMap AG, Internet-Branchenverzeichnis (www.yellowmap.de)

Die Dienste im Überblick Reisemappe Standardisierte Kommunikationsschnittstelle der Systemplattform DOM und Archivierungstool, das dem Kunden auch unterwegs einen schnellen und ein-fachen Überblick der Ergebnisse seiner jeweiligen Reiseplanungen ermöglicht. Im Internet, aber vor allem über WAP können aktuelle und für den momenta-nen Standort des Benutzers relevante Informationen mit den geplanten und gespeicherten Eckdaten der Reise verbunden werden.

  • DOM DelayManager Der DOM DelayManager ist ein automatisierter Push-Service. Er unterstützt den DOM Kunden bei seiner individuellen PKW-Reiseplanung und anschlie-ßender Fahrt durch hochaktuelle Verkehrsnachrichten und -informationen, in-dem er rechtzeitig auf Verkehrsstörungen, und damit auf potentielle Zeitverzö-gerungen, aufmerksam macht.
  • DOM IV-Routenplaner Mit Hilfe einer zuverlässigen Systemarchitektur und weitreichender Server-Technik berechnet der IV-Routenplaner den schnellsten, wirtschaftlichsten o-der kürzesten Weg. Durch Verknüpfung mit den anderen Systemen, insbeson-dere der Reisemappe, sind individuelle Informationen zum Reiseverlauf und persönliche Präferenzen, beispielsweise beim Fahrstil, jederzeit kombinierbar und abrufbar.
  • DOM HotelGuide Das multimodale DOM Dienstenetz integriert die unverzichtbaren Hotelrecher-che- und Lokalisierungsfunktionen, vernetzt diese mit anderen DOM Diensten und ermöglicht das Abrufen personalisierter Informationen.
  • DOM RestaurantGuide Detailgenaue Beschreibungen der Restaurantgröße, -ausstattung, saisonale und tagesaktuelle Angebote, Preisvergleiche und Entfernungsangaben zum Suchort des Nutzers bieten umfassende Informationen. Gleichzeitig ist das System verknüpft mit anderen DOM Diensten. Die Abrufmöglichkeit personali-sierter, auf den jeweiligen Kundenwunsch zugeschnittene Informationen inner-halb dieser logischen Diensteverkettung ermöglicht zusätzliche Add-ons. Bei-spielsweise kann das anvisierte Reiseziel aus dem DOM Adressbuch über-nommen und in “Folgediensten” weiterverwendet werden.
  • Adress- und Terminverwaltung Persönliche Adressen werden hinterlegt und können jederzeit abgerufen und verknüpft werden.
  • Persönliche Fahrplanauskunft Durch das Hinterlegen mehrerer persönlicher Adressen können aktuelle Fahr-plandaten bezogen auf die Wunschadresse abgerufen werden.
  • Branchenführer Umfassende Informationen über Firmenadressen mit Umkreissuche und Kar-ten und Routen zum Ziel, lokale Informationen, interaktive Stadtpläne mit in-tegrierter Verabredungsfunktion, Events, Adressen von Onlineshops und La-dengeschäften.
  • ParkInfo: Dieser Service bietet Informationen über die am Zielort zur Verfü-gung stehenden Parkmöglichkeiten an.

Kristina Stifter | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: Dom Reiseplanung Staumelder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wie E-Autos effizient genutzt werden
16.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland
26.09.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik