Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsame Forschung auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit

11.12.2006
Airbus, Bosch, Continental Automotive Systems, DaimlerChrysler, DLR, OFFIS, Siemens und Universität Oldenburg haben am 8. Dezember 2006 in Berlin den Verein "SafeTRANS" zur Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit gegründet.

In den Räumen der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin wurde am Freitag das Kompetenzcluster SafeTRANS als gemeinnütziger eingetragener Verein mit Sitz in Oldenburg gegründet. Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit durch die Entwicklung und Implementierung von harmonisierten Forschungs- und Entwicklungs-Strategien.

Die Gründungsmitglieder von "SafeTRANS" sind:

o Airbus Deutschland GmbH,
o Carl von Ossietzky Universität Oldenburg,
o Continental Teves AG & Co. oHG,
o DaimlerChrysler AG,
o Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.,
o OFFIS e.V.,
o Robert Bosch GmbH und
o Siemens AG.
Im Anschluss an die Gründungs- und erste Mitgliederversammlung von SafeTRANS fand ein Empfang mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik statt. Die Gäste wurden durch den SafeTRANS Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Werner Damm (Leiter des Forschungszentrums Sicherheitskritische Systeme der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und OFFIS Vorstandsmitglied) begrüßt, der in seiner Rede besonders die Relevanz eingebetteter Systeme als Querschnittstechnologie zur Realisierung neuer Fahrzeugfunktionen hervorhob. Durch die branchenübergreifende Bündelung von Forschungsstrategien zur Entwicklung eingebetteter Systeme würden entscheidende Wettbewerbsvorteile erwartet.

Zudem sprach Staatssekretär Wolfgang Gibowski, Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund, ein Grußwort und betonte, dass das Projekt "SafeTRANS" in geradezu idealer Weise eine Vernetzung von Forschung und Wirtschaft in international sichtbaren Clustern anstrebe.

Diese sei für die Innovationsfähigkeit und Dynamik Deutschlands im internationalen Wettbewerb von grundlegender Bedeutung.

Weitere Grußworte sprachen die Herren Hennig Butz (Senior Manager Information Systems Architecture & Integration, Airbus Deutschland GmbH), Dr. Klaus Grimm (Director Software Technology, DaimlerChrysler AG) und Prof. Dr.-Ing. Frank Thielecke (Institut für Flugsystemtechnik, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt).

Trotz steigender Komplexität die Sicherheit weiterhin gewährleisten

Die Fahrzeuge im Verkehrswesen - also Flugzeug, Fahrzeug und Bahn - werden immer komplexer. In Flugzeugen sorgen beispielsweise modernste Navigationssysteme dafür, dass die Piloten ihre Ziele passgerecht anfliegen. Solche Navigationssysteme sind dabei nur ein kleiner Teil der elektronischen Systeme in einem Flugzeug. Ein Blick ins Cockpit macht deutlich, dass hier zahlreiche weitere elektronische Systeme für die Sicherheit der Passagiere sorgen. Ebenso verhält es sich mit unseren Fahrzeugen. Umfangreiche software-basierte Systeme sorgen für mehr Fahrsicherheit und damit für den Rückgang der schweren Unfälle - Stabilitätskontrollsysteme wie ESP sind zum Standard geworden. Die hohen Anforderungen an die Qualität der Systeme und die Effizienz der Entwicklung sowie die weiter zunehmende Komplexität erfordern leistungsfähige Prozesse, Methoden und Werkzeuge. Derartigen Herausforderungen kann durch die Bündelung von Kompetenzen und die Erarbeitung und Umsetzung abgestimmter Forschungsstrategien und -programme auf effiziente Weise begegnet werden.

SafeTRANS zur Harmonisierung der Forschungsstrategien und Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland

Genau hier setzt der neu gegründete Verein an. Das Kompetenzcluster SafeTRANS bündelt die Kenntnisse und Fähigkeiten von international tätigen industriellen und wissenschaftlichen Akteuren im Bereich der Prozesse und Methoden für die Entwicklung sicherheitsrelevanter eingebetteter Steuerungssysteme in der Verkehrstechnik. Eingebettete Systeme tragen heutzutage im hohen Maße zur Wertschöpfung in der Entwicklung von Fahrzeugen jeglicher Art bei. Allein für die Automobilbranche erwartet beispielsweise die Mercer Management Consulting die Schaffung von weiteren 600.000 Arbeitsplätzen in Europa durch ein Anwachsen der Anteile eingebetteter Systeme an der Wertschöpfung von derzeit etwa 20 auf 35 Prozent.

Durch eine branchenübergreifende, harmonisierte Forschungsstrategie im Bereich der Entwicklungsprozesse und Methoden für eingebettete Systeme wird eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in diesen für den Wirtschaftsstandort Deutschland zentralen Branchen erwartet.

Den Branchen Automotive, Aeronautics und Railway Systems gemeinsam ist die Zielsetzung - trotz wachsendem Verkehrsaufkommen und wachsender Komplexität eingebetteter Systeme - die bereits heute bestehenden hohen Sicherheitsstandards zu halten beziehungsweise zu verbessern. Die Forschungsstrategie von SafeTRANS berücksichtigt unmittelbar die branchenspezifischen Standards zur Erzielung hoher Systemsicherheit und trägt durch die gemeinsame Plattform dazu bei, dass hervorragende Standards einzelner Branchen den anderen sichtbar und für die eigene Anwendung verfügbar gemacht werden.

Ebenfalls verfolgt SafeTRANS das Ziel in gesamt Europa eine Harmonisierung und Umsetzung einer Forschungsstrategie für den Bereich der eingebetteten Systeme im Verkehrswesen voranzutreiben.

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:
SafeTRANS Office
Heike Eekhoff
Escherweg 2
26121 Oldenburg
Telefon: +49 441 9722-531
E-Mail: heike.eekhoff@safetrans-de.org
Weitere Informationen:
http://www.safetrans-de.org - SafeTRANS
http://www.airbus.com - Airbus Deutschland GmbH
http://www.uni-oldenburg.de - Carl von Ossietzky Universität Oldenburg www.contiautomotive.com - Continental Automotive Systems
http://www.daimlerchrysler.com - DaimlerChrysler AG
http://www.dlr.de - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
http://www.offis.de - OFFIS
http://www.bosch-presse.de - Robert Bosch GmbH
http://www.siemens.de - Siemens AG
http://www.mercermc.de - Mercer Management Consulting

Britta Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.safetrans-de.org

Weitere Berichte zu: Luft- und Raumfahrt SafeTRANS Verkehrssicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics