Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexible grüne Welle mit neuer Verkehrssteuerung

16.06.2006
Ein neues, flexibles Verkehrsrechnersystem von Siemens erleichtert Kommunen die Steuerung des Verkehrs und hilft Staus zu vermeiden. Erstmals wird mit dem System Sitraffic Scala auch in Kleinstädten eine bessere Verkehrsführung möglich. Bisher waren diese Systeme nicht für kleine Straßennetze ausgerichtet oder zu teuer. Das neue Verkehrsrechnersystem ist modular aufgebaut und kann individuell an jedes Straßennetz angepasst werden. Es überwacht alle Ampeln eines Straßennetzes und kann jederzeit die Verkehrsführung beeinflussen. Mit intelligenten Sensoren erkennt es Staus und kann sie mit einer gezielten Ampelschaltung auflösen helfen.

Heutige Verkehrsrechnersysteme erfassen Autos mit Induktionsschleifen in der Fahrbahn. Für eine effiziente Steuerung des Verkehrs sind deren Signale im Minutentakt oft zu ungenau. Störungen an Ampeln oder anderen Signalanlagen werden von Sensoren ebenfalls nicht differenziert genug an die Zentrale gemeldet.


Sitraffic Scala von Siemens: Der erste Verkehrsrechner mit Managerqualitäten

Die Experten von Siemens Industrial Solutions and Services machen nun die Verkehrssteuerung effektiver. Ausschlaggebend ist dabei ein neues Erfassungsgerät namens Traffic Eye Universal. Das solarbetriebene Gerät hängt über den Straßen und erkennt via Infrarotsensoren automatisch die Verkehrslage. Mit einer GPRS-Datenübertragung leitet es Staumeldungen umgehend an die Zentrale. Das Leitsystem kann daher schneller reagieren. Erkennt ein Traffic Eye einen Stau, passt die Zentrale die Schaltzeiten relevanter Ampeln sofort dem Verkehr an und schaltet vorübergehend grüne Wellen.

Mit Sitraffic Scala können zudem Störungen schneller behoben werden. Das System erkennt sogar die Art eines Fehlers, etwa eine defekte Lampe oder eine ausgefallene Sicherung und informiert den zuständigen Techniker automatisch per SMS oder per Fax. Ausfallzeiten reduzieren sich so auf ein Minimum. Auch der öffentliche Nahverkehr kommt schneller ans Ziel: Busse und Bahnen senden während der Fahrt mit einem speziellen Sender Signale aus, die von den Ampelanlagen empfangen werden. Der Verkehrsrechner bevorzugt daraufhin die öffentlichen Verkehrsmittel. (IN 2006.06.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik