Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zugdrachenantrieb wird die Treibstoffkosten in der Schifffahrt drastisch senken

25.01.2006


Bremer Reederei Beluga Shipping GmbH kauft erstes SkySails-System für Frachtschiffe


Im kommenden Jahr wird das erste Frachtschiff mit dem revolutionären und umweltfreundlichen Wind-Antriebssystem SkySails über die Weltmeere kreuzen. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 25. Januar 2006 zwischen der Bremer Reederei Beluga Shipping und dem Hamburger Hersteller SkySails unterzeichnet. Damit ist Beluga Shipping die weltweit erste Reederei, die ein Schiff mit dem Zugdrachen-Antriebssystem ausrüstet. Mit der neuen Technologie können Schiffe die Hälfte der Treibstoffkosten einsparen und gleichzeitig außergewöhnlich große Mengen klimaschädlicher Emissionen vermeiden.

"Die SkySails-Technologie wird genau zum richtigen Zeitpunkt marktreif", bestätigt Kapitän und geschäftsführender Gesellschafter der Beluga Group, Bremen, Niels Stolberg (45) den Kauf. "Steigende und dauerhaft hohe Ölpreise sind ein Thema, mit dem sich jeder Reeder heute befassen muss, um in Zukunft nicht ins Hintertreffen zu geraten. Hinzu kommen deutlich verschärfte Emissionsvorschriften, durch die in Zukunft erhebliche Kosten entstehen werden. Windenergie ist auf hoher See unschlagbar und steht als kostengünstige Antriebsquelle in großen Mengen zur Verfügung. Wir erwarten durch den Einsatz des innovativen SkySails als Pionier deutliche Wettbewerbsvorteile. Wir sind davon überzeugt, dass das SkySails-System die Frachtschifffahrt revolutionieren wird."


Nach einer nur fünfjährigen Entwicklungszeit ist der erste Verkauf der bislang größte Erfolg für SkySails. "Im vergangenen Jahr konnten wir entgegen starker Vorbehalte beweisen, dass die SkySails-Technologie funktioniert. Der Abschluss des ersten Kaufvertrages noch in der Entwicklungsphase zeigt das starke Interesse der Reeder. Die Nutzung von Windenergie ist zwangsläufig billiger als das Verbrennen von teurem und immer knapperem Öl. Unsere Kunden können also durch die Nutzung der SkySails-Technologie Kosten und Emissionen gleichzeitig senken. Auf diese Weise werden ökonomische und ökologische Vorteile beispielhaft miteinander verknüpft", so SkySails Geschäftsführer Stephan Wrage (33).

Das SkySails-Zugdrachensystem "SKS 160" wird nach Ablieferung des 140m langen Schiffneubaus an Bord des Mehrzweck-Schwergutfrachters MS "Beluga SkySails" installiert. Im Jahr 2007 sollen die ersten weltweiten Demonstrationsfahrten mit dem neuen Antriebssystem stattfinden. Mit dem MS "Beluga SkySails" soll der Nachweis der Leistungsfähigkeit und damit der Wirtschaftlichkeit des Systems erbracht werden. Ab 2008 werden die ersten SkySails-Systeme für Frachtschiffe regulär lieferbar sein.

Das SkySails-System besteht aus einem großen, gleitschirmähnlichen Zugdrachen, der von einer vollautomatischen Steuergondel navigiert und über ein Zugseil mit dem Schiff verbunden ist. Über ein automatisiertes "Routing-System" sollen, analog zu den historischen Routen der großen Frachtensegler, die Schiffe mindestens in derselben Zeit, jedoch erheblich günstiger und umweltfreundlicher ans Ziel kommen.

Emissionen vermeiden

Nach einer aktuellen Studie der Universität Delaware (USA) verbraucht die internationale Frachtschifffahrt mit ca. 289 Millionen Tonnen Treibstoff mehr als doppelt so viel Öl wie die Bundesrepublik Deutschland (ca. 125 Mio. Tonnen). Emissionen von Frachtschiffen gehören zu den globalen Hauptverursachern klimaschädlicher Gase, da sie mit billigem, extrem schwefelhaltigem Schweröl fahren. Experten von Lloyd´s Register Quality Assurance (London) schätzen, dass der Schiffsverkehr mit insgesamt 10 Millionen Tonnen pro Jahr für mehr als sieben Prozent des weltweiten Ausstoßes von Schwefeldioxid verantwortlich ist. Die Vereinten Nationen haben inzwischen reagiert: Nach den neuesten Vorschriften der "International Maritime Organization" (IMO, MARPOL 73/78, Annex VI) sowie Vorschriften der EU müssen Reeder den Schadstoffausstoß ihrer Schiffe in Zukunft deutlich reduzieren. Durch den konsequenten weltweiten Einsatz der SkySails-Technologie wäre es möglich, jährlich über 146 Millionen Tonnen CO2 einzusparen, dies entspricht ca. 15% des CO2-Ausstoßes der Bundesrepublik Deutschland.

Finanzierung

Die Entwicklung von ressourceneffizienten Technologien ist einer der Wachstumsmärkte der Zukunft. Im ersten Quartal 2006 startet SkySails zusammen mit dem exklusiven Finanzierungspartner, der Oltmann Gruppe aus Leer, die dritte und bis zur Marktreife zunächst letzte Finanzierungsrunde. Die Oltmann Gruppe, ein renommierter Schiffsfinanzierer, hat die Entwicklung ressourceneffizienter Technologien zu ihrem Thema gemacht. Unter ihrer Leitung sollen insgesamt 8,05 Mio. Euro von strategischen, institutionellen und privaten Investoren für das SkySails-Projekt eingeworben werden. Mit den Mitteln wird bis zum Ende des Jahres 2008 die abschließende Produktentwicklung des SkySails-Systems für Frachtschiffe finanziert. Parallel werden das Vertriebs- und Servicenetz aufgebaut sowie Produktionskapazitäten und -logistik geschaffen.

Anne Staack | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.skysails.de
http://www.Beluga-Group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics