Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Airbus A380 kommt voraussichtlich morgen nach Frankfurt

28.10.2005


Das weltgrößte Passagierflugzeug, der doppelstöckige Super-Airbus, kommt voraussichtlich morgen früh nach Frankfurt. Das europäische Firmenkonsortium wählte FRA als den Flughafen aus, an dem der A380 erstmals im Alltagsbetrieb einer Luftverkehrs-Drehscheibe Abfertigungstests unterzogen werden soll.

... mehr zu:
»A380 »Airbus »JET »Terminal

Wenn das Herbstwetter nicht noch in letzter Minute einen Strich durch alle Planungen macht, wird der in Toulouse gestartete Jet am Morgen gegen 09:00 Uhr auf der Nordbahn des Flughafens Frankfurt (FSE:FRA) landen. Von dort rollt er zum 1994 eingeweihten und schon damals auf die Dimensionen der neuesten Flugzeuggeneration ausgelegten Terminal 2.

Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Wilhelm Bender äußerte sich erfreut über die geplante Weltpremiere am größten deutschen Airport. "Dass Airbus für seine ersten Abfertigungstests auf Frankfurt setzt, sehe ich als Bestätigung unserer jahrelangen und intensiven Vorarbeit. Früher und engagierter als andere europäische Flughäfen bereiteten wir uns vor auf dieses spektakuläre Flugzeugmuster. Wir sind sehr stolz, den A380 hier begrüßen zu können."


Am Megaliner wird den ganzen Tag über der komplette Vorfeldservice geprobt, wie er zum raschen "Umdrehen" eines Jets zwischen Landung und Start abläuft. Im Computer wurde das längst unzählige Male absolviert, doch nun folgt erstmals die Realität der Flughafenpraxis. Ver- und Entsorgung, Be- und Entladen, Enteisen, Feuerwehreinsatz usw. - all das soll am abgestellten Jet unter Betriebsbedingungen getestet und für Trainingszwecke dokumentiert werden.

Die vorgesehene A380-Visite am Frankfurter Flughafen ist keine Show-Veranstaltung, sondern ein bis ins letzte Detail durchgeplanter Arbeitsbesuch. Alle an den intensiven Tests Beteiligten von Airbus, Fraport und Lufthansa sehen den ersten Praxisversuchen jedenfalls mit einiger Spannung entgegen. Am Sonntagmorgen, wenn alle Punkte des umfangreichen Testprogramms abgehakt sind, soll der A380 wieder abheben Richtung Toulouse.

Der Flughafen Frankfurt hat sich schon seit der Mitte der 90-er Jahre auf den Umgang mit dieser neuen Flugzeuggeneration vorbereitet. Kein anderer Airport arbeitete mit den Konstrukteuren dieses Flugzeugs derart eng zusammen, um zu erreichen, dass es mit vorhandener Infrastruktur in aller Welt so weit wie möglich auskommt.

Im nächsten Jahrzehnt wird in Frankfurt die zweitgrößte A380-Flotte der Welt beheimatet sein. Fraport-Hauptkunde Lufthansa bestellte 15 Super-Airbusse; sie sollen ab 2007 ausgeliefert werden und von hier unter anderem Ziele wie New York, Delhi, Bangkok und Singapur anfliegen. Lediglich Emirates orderte mit 43 Maschinen noch mehr solcher Jets.

Im vergangenen Monat war bereits eine erste Abfertigungsposition am Frankfurter Terminal 2 empfangsbereit für das neue Flaggschiff des interkontinentalen Luftverkehrs. Eine der beiden Passagierbrücken ließ Fraport dort so umrüsten, dass sie das Oberdeck des Riesen-Jets erreicht. Eine zweite Parkposition an diesem Fluggastgebäude steht bis Ende 2006 sogar mit drei Fluggastbrücken passend für A380 zur Verfügung.

Am Terminal 1 werden bis zur Aufnahme des Linienverkehrs mit dem lärmarmen und wirtschaftlichen A380 je nach Bedarf erst einmal bis zu sechs Abstellflächen für den Super-Airbus entstehen. Dies geschieht am Flugsteig C Richtung Terminal 2 und an den Fingerköpfen des Flugsteigs B. Das im Süden vorgesehene Terminal 3 wird von vornherein auch für das neue Flugzeug geplant.

Zum Warten der A380-Flotte baut die Lufthansa bis 2007 im Süden ihres Heimatflughafens Frankfurt eine eigene Werft.

Pressestelle (UKM-PS) | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.fraport.com

Weitere Berichte zu: A380 Airbus JET Terminal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Unfälle vermeiden und den Verkehrsfluss verbessern - Pilotanlage zum Automatisierten Fahren in Ulm
26.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte