Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes Containerschiff der Welt - Colombo Express läuft erstmals Hamburger Hafen an

29.04.2005


Auf ihrer Jungfernreise macht die Colombo Express, das größte Containerschiff der Welt, heute um 12 Uhr am Container Terminal Altenwerder fest. Der Neubau wird in Hamburg 4.700 Container (TEU) laden und löschen.

Sie ist 335 Meter lang, 43 Meter breit und verfügt bei einer Tragfähigkeit von 104.000 Tonnen über eine Kapazität für 8.750 Standardcontainer - die Colombo Express. Diese Container aneinandergereiht ergeben eine Strecke von 53 Kilometern. Bei maximaler Tragfähigkeit erreicht der Neubau einen Tiefgang von 14,6 Metern. Die Höhe vom Kiel bis zur Spitze der Aufbauten beläuft sich auf 60,5 Meter.

Der Schiffsdiesel leistet 68.640 kw oder 93.500 PS. Er hat die Größe eines geräumigen Einfamilienhauses und erzeugt eine Energie, die für den Stromverbrauch einer mittleren Kleinstadt ausreichte. Dem Schiff verleiht die Maschine eine Geschwindigkeit von 25 Knoten, das sind rund 50 km/h. Die "Colombo Express" ist das derzeit größte Containerschiff weltweit.

Mit rund 8.000 Containern ist die Kapazität des Neubaus bei seinem ersten Anlauf im Hamburger Hafen fast ausgelastet. Am Container Terminal Altenwerder (CTA), einem der modernsten der Welt, wird die "Colombo Express" rund 4.700 Container laden und löschen. In den Importcontainern befinden sich vor allem Textilien, Elektronik, Spielzeug oder Kaufhausgüter, nach Asien sind die Boxen in erster Linie ausgelastet mit Maschinen und Werkzeugen, Autoteilen, Chemikalien oder Papier. Hapag-Lloyd hat im Europa-Asien-Verkehr 2004 erstmals die Schwelle von einer Mio. TEU übersprungen und damit das Aufkommen des Vorjahres um 16,3 Prozent übertroffen. Sofort nach dem Festmachen beginnen die riesigen Containerbrücken mit ihrer Arbeit. Rund um die Uhr wird hier gearbeitet. Am Montag um 12 Uhr werden die Lade- und Löscharbeiten beendet sein und die Colombo Express Kurs auf Rotterdam nehmen.

Der Neubau mit Heimathafen Hamburg fährt auf der Route Europa-Asien. Angelaufen werden die Häfen Shanghai, Xiamen, Yantian, Hongkong, Singapur, Southampton, Hamburg, Rotterdam, Port Klang, Singapur, Hongkong und wieder Shanghai. Die Rundreisezeit auf dieser Route beträgt 56 Tage.

Hapag-Lloyd wird bis 2008 weitere acht Schwesterschiffe sowie eine geringfügig kleinere Einheit (8.400 Stellplätze) in Fahrt bringen. Die heute aus 53 modernen Containerschiffen bestehende Flotte mit einer Gesamt¬kapazität von über 200.000 Standardcontainern (TEU = Twenty Foot Equivalent Unit oder 20’-Basis) wird dann auf 61 Einheiten anwachsen.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hlag.de

Weitere Berichte zu: Colombo Containerschiff TEU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie