Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saubere Sache - Trockene Reinigung im 360°-Winkel

20.03.2007
Schwer zugängliche Bauteile und Anlagenbereiche zu reinigen kann für Produktionen mit erhöhten Reinheitserfordernissen zum Problem werden. Eine Lösung stellen Forscher des Fraunhofer IPA mit einer Weiterentwicklung des CO2-Schneestrahlverfahrens vor.

CO2-Schneestrahlverfahren waren bisher nur zur Reinigung ebener Ober flächen einsetzbar. Mit Hilfe der neu entwickelten CO2-Schwenkdüse ist es nun möglich, schwierige Areale wie beispielsweise Innenräume von Bauteilen effizient zu reinigen. Die Schwenkdüse ist in einer um die Längsachse drehbaren Reini gungslanze integriert, die den Wirkungsraum des CO2-Schneestrahls auf 360 Grad erweitert. Neben der vollflächigen Reinigung von Innenflächen können aufgrund der definiert positionierbaren Düse kritische Zonen im Inneren von Zylindern, Rohren und Reaktoren wie z. B. Schweißnähte, Flanschstoß- oder Dichtstellen gezielt einer intensiven Behandlung unterzogen werden. Hierbei versprödet der -78 °C kalte CO2-Schneestrahl die Verunreinigungen und trägt diese durch den Impulsübertrag der hochbeschleunigten Eiskristalle mechanisch ab.


CO2-Schneestrahlreinigung der Schnittstellen von mikrofluidischen Reaktoren mittels patentierter Überschalldüse. © Fraunhofer IPA

Die Eiskristalle selbst gehen nach dem Auftreffen in gasförmigen Zustand über. Hierdurch bleibt die zu reinigende Fläche trocken und sauber zurück und kann sofort ohne weitere Maßnahmen wie z. B. einer Trocknung weiterverarbeitet oder wieder verwendet werden. Die abgelösten Verunreini gungen werden mit dem bei der Reinigung entstehenden Gas strom aus dem Bauteil ausgetragen und anschließend abgesaugt. Da die abgetragenen Ver unreinigungen keine Beimengungen von Fremdstoffen besitzen, sind diese einfach zu entsorgen.

Aufgrund des geringen apparativen Aufwands kann die CO2-Reinigungslanze problemlos in bestehende Fertigungen und Anlagen integriert werden. Mit der vorhandenen Reinigungslanze ist derzeit die Reinigung rohr- bzw. zylinderförmiger Bauteile mit einem Innendurchmesser von ca. 40 mm möglich. Eine Anpassung auf kleinere Rohrdurchmesser und komplexere Innen geo metrien kann auf Anfrage genauso realisiert werden.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. (FH) Ralf Grimme
Telefon: +49(0)711/970-1180, E-Mail: ralf.grimme@ipa.fraunhofer.de
Dipl.-Ing. (FH) Christof Zorn
Telefon: +49(0)711/970-1506, E-Mail: christof.zorn@ipa.fraunhofer.de

Hubert Grosser | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Bauteil CO2-Schneestrahl Reinigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics