Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneidert, kostengünstig und schnell einsetzbar: Wetterfeste textile Hüllen für empfindliche Sandsteinfiguren

23.10.2006
denkmal 2006 vom 25. bis 28. Oktober in Leipzig, Halle 2, Stand E 31
Gemeinschaftsstand FORSCHUNG FÜR DIE ZUKUNFT

Noch sind sie bei einem Herbstspaziergang durch sächsische Schlösser und Parks in großer Zahl zu bewundern: Die Rede ist von Bildhauerarbeiten aus sächsischem Sandstein. Skulpturen in großer Zahl und künstlerischer Vielfalt erfreuen vielerorts das Auge des Betrachters. Wenn jedoch die ersten Nachtfröste kommen, verschwinden die empfindlichen Sandsteinfiguren meist bis zum Frühling hinter groben Verpackungen aus Holz.

Diese Holzverpackungen müssen am jeweiligen Standort aus einzelnen Teilen zusammengefügt werden. Für die Verwaltungen der Baudenkmäler entsteht auf diese Weise ein beachtlicher materieller, finanzieller und zeitlicher Aufwand bei der Montage im Herbst bzw. bei der Demontage im Frühling. Außerdem belasten der hohe Transportaufwand und der große Bedarf an geeignetem Lagerraum. Als nachteilig erweist sich ebenso, dass die Holzkisten einen hohen Strömungswiderstand gegen den Wind aufweisen, woraus starke Kraftwirkungen auf das Bauwerk resultieren.

Viel zu aufwändig, meinten die Verantwortlichen des Museums Schloss Moritzburg und wandten sich mit der Idee textiler Umhüllungen für Skulpturen an Professor Hartmut Rödel und seine Mitarbeiter vom Lehrstuhl für Konfektionstechnik an der TU Dresden. Die TU-Wissenschaftler entwickelten daraufhin leichte, wetterfeste textile Hüllen für die Sandsteinfiguren und meldeten ihre Ideen zum Patent an. Einbezogen in diese Entwicklungsarbeit ist auch der Barockgarten Großsedlitz. Gemeinsam sammelt man jetzt vor Ort praktische Erfahrungen und tüftelt an der weiteren Optimierung der maßgeschneiderten textilen Hüllen. Damit diese nicht am reibungsempfindlichen Sandstein scheuern, wird z. B. ein Distanzhaltersystem eingesetzt, dass gleichzeitig auch die Luftzirkulation in der Hülle sichert.

Auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" in Halle 2 präsentieren die Dresdner Experten ihre Entwicklung gemeinsam mit ihren Projektpartnern, dem Schloss Moritzburg, den sächsischen Unternehmen C.F. Weber GmbH und BFB Textilkonfektions GmbH sowie der GWT-TUD GmbH.

Information für Journalisten: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Textil- und Bekleidungstechnik, Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut Rödel, D-01062 Dresden, Tel. +49 351 463 39313, Fax + 49 351 463-39301, E-Mail: roedel@itbh6.mw.tu-dresden.de

Mathias Bäumel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/
http://www.tu-dresden.de/mw/itb/itb.html

Weitere Berichte zu: Hülle Maßgeschneidert Sandsteinfigur Skulptur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Staubarmes Recycling wertvoller Rohstoffe aus Elektronikschrott
16.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mikrostrukturen mit dem Laser ätzen
25.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau