Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laserspezialist leistet aktiv Beiträge zur Weiterentwicklung der Lasertechnologie in Forschung und Wissenschaft

26.10.2005


Die Omicron Laserage Laserprodukte GmbH aus Rodgau ist auch im nicht kommerziellen Bereich aktiv und derzeit mit Beiträgen zur Lasertechnologie in sechs Forschungs- und Wissenschaftsprojekten von unterschiedlichen Instituten und Firmen eingebunden. Dabei sind zwei laufende Kooperationen aktuell von besonderer Bedeutung:


Bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt „Transformat“ ist Omicron als Projektpartner für die Laserstrukturierung von Schichtsystemen verantwortlich. Fokus des Arbeitspaketes von Omicron ist die Entwicklung der für die strukturierte Transformation benötigten Lasersysteme und der zugehörigen Ansteuerungs-Software. Dabei werden verschiedene Dioden-, Festkörper- und Gaslasersysteme mit Wellenlängen zwischen 400 und 540 nm eingesetzt. Zur Ansteuerung der verwendeten schnellen Galvanometer-Scanner entwickelt Omicron zudem eine Software, mit der vorgegebene 3D-Strukturierungsbilder wie Leiterplattenlayouts auf die zu strukturierenden Schichten geschrieben werden können.

Projektziel von „Transformat“ ist die Entwicklung von neuartigen Schichtmaterialien mit transformierbaren, multifunktionalen Eigenschaften für Anwendungen in Molded Interconnect Devices (MIDs). Es handelt sich hierbei um spritzgegossene Schaltungsträger, also Kunststoff-Spritzguss-Formteile, mit integrierten elektrisch leitfähigen Leiterbahnen, auf die direkt Elektronikkomponenten gelötet oder leitend geklebt werden können. MIDs können so die Funktion von den bisher eingesetzten konventionellen Leiterplatten übernehmen. Das dreidimensionale Spritzgussteil bildet somit die Gehäuseschale oder ein funktionales Bauteil und dient gleichzeitig als Leiterplatte für den Aufbau von elektronischen Schaltungen. Aufgrund der weiteren transformierbaren Eigenschaften, wie beispielsweise die veränderliche Transparenz der Schichtsysteme, geht dieses Projekt über die reine Anwendung als MID hinaus. In diesem Projekt werden neue Materialien entwickelt, mit denen es möglich ist, optische, elektrische, tribologische und dekorative Funktionen in mechatronische Systeme zu integrieren. Die Projektlaufzeit ist vom 1. September 2002 bis 31. August 2005 befristet. Gegenwärtig wird eine mögliche Patentanmeldung geprüft.


Bei dem vom Fraunhofer Institut initiierten Verbundprojekt „Arche“ stellt das Entwicklungsteam von Omicron sein technisches Know-how und die praktischen Erfahrungen im Bereich der Materialbelichtung durch Lasertechnologie zur Verfügung. Omicron liefert hierbei rote wie auch blaue Diodenlaser angepasst an die Systemerfordernisse. Im Fokus des Projektes steht die Entwicklung eines Farbmikrofilm-Laserbelichters zur Langzeitarchivierung digitaler und digitalisierter Dokumente bei gleichzeitiger Nutzung und Verarbeitung dieser Daten in digitalen Netzwerken oder in analoger Form. Dabei geht es vorwiegend um die Langzeiterhaltung von Kulturgütern, insbesondere von Bibliotheks- und Archivgut.

Hintergrund des Projektes ist, dass es derzeit keine technische Möglichkeit gibt, farbiges Kulturgut wie Urkunden, Bilder, Handschriften und Drucke mit vertretbarem Arbeits- und Kostenaufwand risikofrei und originalgetreu langzeitstabil zu erhalten. Ziel von „Arche“ bis zum Projektende am 28. Februar 2006 ist daher die Entwicklung eines integrierten Systems zur sicheren, farbechten und originalgetreuen Langzeitarchivierung von optischen Daten. Im allgemeinen gesellschaftlichen Interesse soll aus diesem Projekt ein effektiver und bezahlbarer Schutz von Kulturgütern hervorgehen, um gefährdete Kulturgüter auch für kommende Generationen möglichst originalgetreu zu erhalten und in möglichst breitem Umfang in digitalisierter Form zugänglich zu machen.

Melanie Schacker | Omicron
Weitere Informationen:
http://www.lasersystem.de
http://www.transformat.com
http://www.pr-schacker.de

Weitere Berichte zu: Laserspezialist Lasertechnologie MID Schichtsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik