Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stufenweise Modernisierung von Prozessleitsystemen

24.11.2004


Siemens bietet maßgeschneiderte Migrationslösungen für Visualisierung, Leittechnik und prozessnahe Automatisierung



Anlagenbetreibern bietet der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) jetzt maßgeschneiderte Migrationslösungen zur Modernisierung von Prozessleitsystemen. Mithilfe eines neu entwickelten Stufenkonzepts können Visualisierungssysteme wie Coros LS-B und -C, Teleperm-M-basierte Leitsysteme oder Automatisierungskomponenten wie Simatic S5 oder AEG Modicon aufwandsarm durch neue Produkte und Systeme ersetzt werden. Die Migration der Anlagendaten erfolgt überwiegend Tool gestützt. Dadurch bleibt das Engineering-Know-how weitgehend erhalten. Die Modernisierung von Visualisierung, Leittechnik und Automatisierung kann wahlweise separat, stufenweise oder vollständig erfolgen. Dies ermöglicht die zeitliche Streckung notwendiger Investitionen. Siemens unterstützt den Anlagenbetreiber dabei von der Evaluierung der Anlage und der Erstellung einer individuellen Migrationsstrategie über die Migration der Anlagendaten bis zu Inbetriebnahme und Schulung.



Bedien- und Beobachtungssysteme, Leittechnik und Automatisierungskomponenten haben kürzere Innovationszyklen als die Anlage selbst. Visualisierungssysteme wie Coros LS-x und das Leitsystem Teleperm M sind zum Teil schon seit Jahren abgekündigt und die Versorgung mit Ersatzteilen wird zunehmend schwieriger. Ähnliches gilt für speicherprogrammierbare Steuerungen wie Simatic S5 oder AEG Modicon-Komponenten. Darüber hinaus verfügen alte Systeme und Komponenten oft nicht über heute erforderliche oder gewünschte Eigenschaften wie Erweiterbarkeit, Diagnose- und Kommunikationsfähigkeit oder offene Schnittstellen.

Mithilfe der stufenweisen Migration können Produktionsanlagen individuell und gezielt modernisiert werden. So erleichtert der Ersatz von Coros-Visualisierungssystemen durch das Bedien- und Beobachtungssystem Simatic WinCC nicht nur den Betrieb der Anlage, sondern bietet bei Bedarf auch die Möglichkeit, die Prozessleittechnik über einen Terminalbus oder einen Fast-Ethernet-Anschluss an Manufacturing-Execution-Systeme (MES) zu koppeln. Der Austausch von S5- und AEG-Komponenten gegen Simatic-S7-Steuerungen verbessert beispielsweise die Maschinen- und Anlagendiagnose – eine wesentliche Voraussetzung für eine vorausschauende Instandhaltungsstrategie. Zur weiteren Optimierung der prozessnahen Automatisierung kann das vorhandene Bussystem durch eine moderne Fast-Ethernet-Anbindung ersetzt werden. Auch bei mit dem Leitsystem Teleperm-M ausgerüsteten Anlagen können Bedien- und Automatisierungssysteme stufenweise modernisiert oder vollständig auf das Leitsystem Simatic PCS7 umgerüstet werden.

Das Stufenkonzept von Siemens erleichtert die Finanzierung notwendiger Modernisierungsmaßnahmen: Investitionen können zeitlich gestreckt werden. Dabei stehen die neuen Funktionalitäten bereits migrierter Anlagenteile sofort zur Verfügung. Die für weitere Modernisierungsschritte erforderlichen Schnittstellen werden ebenfalls schon in der vorhergehenden Stufe vorbereitet. So werden teure Provisorien vermieden und die spätere Durchführung weiterer Modernisierungen wird vereinfacht. Anlagenstillstände und damit verbundene kostenintensive Produktionsausfälle lassen sich auf ein Minimum reduzieren.

Im Rahmen seines Migrationskonzepts bietet Siemens einen umfassenden Service. Auf die Evaluierung der Anlage und die Erstellung einer individuellen Migrationsstrategie folgt das Auslesen der Anlagendaten sowie deren Analyse und Aufbereitung. Danach werden die Daten der Bedien- und Beobachtungs- sowie der Automatisierungssysteme so weit wie möglich Tool gestützt migriert. Dadurch bleibt das Engineering-Know-how weitgehend erhalten. Siemens erarbeitet auch Lösungen für die Neuprojektierung nicht automatisch übertragbarer Strukturen und beschafft eventuell benötigte neue Hard- und Software. Anschließend erfolgt die Integration neuer Feldgeräte, die Projektierung neuer Funktionen in Simatic-S7- oder -PCS7-Systemen sowie bei Bedarf die Anbindung an ein MES-System. Auf Wunsch übernimmt Siemens auch die Montage neuer Systemkomponenten, entsorgt Altteile, erstellt die Anlagendokumentation und setzt die modernisierte Anlage in Betrieb.

Dr. Rainer Schulze | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Leitsystem Leittechnik Migration Prozessleitsystem Simatic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Staubarmes Recycling wertvoller Rohstoffe aus Elektronikschrott
16.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mikrostrukturen mit dem Laser ätzen
25.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie