Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effektives Mikropartikel-System zur Retention und Entwässerung bei der Papierherstellung

14.06.2004

Die Bayer Chemicals AG, Leverkusen, hat für die Papierindustrie das neue Mikropartikelsystem Retaminol® Syncro entwickelt, mit dem sich die Flockung chemisch - statt wie herkömmlich unter Zuhilfenahme mechanischer Scherkräfte - steuern lässt. Das zweikomponentige System ermöglicht eine rasche, problemlose Bentonit-Dispergierung sowie eine äußerst effektive Retention und Entwässerung. Es eignet sich in unterschiedlichsten Stoffsystemen für die neutrale oder alkalische Papierherstellung. Retaminol® Syncro bietet den Kunden Vorteile im Hinblick auf schnellere Papiermaschinen, sowie einen höheren Füllstoffanteil und stabileren Herstellungsprozess.

"Bisher wurden bei der Papierherstellung die primären Flocken hohen Scherkräften ausgesetzt und dann durch Zusatz von Mikropartikeln eine erneute Flockenbildung ausgelöst. Der Nachteil dieser "mechanischen Kontrolle" ist der relativ hohe Polymerverbrauch", erklärt Carlos Moreno, Produktmanager in der Business Unit Paper.

Das Hauptmerkmal des neuen Mikropartikelsystems ist die chemische Kontrolle der Flockung durch die Kombination eines kationischen, speziell modifizierten Polyacrylamids aus dem Sortiment Retaminol® Syncro PR mit verfahrenstechnisch behandelten Bentoniten. Die Palette Retaminol® Syncro PB umfasst verschiedene Bentonite, die sich im Weißgrad unterscheiden und einen mittleren bis hohen Aktivierungsgrad aufweisen. Mit diesen Produkten bildet sich schnell und einfach eine Dispersion, ohne dass sehr hohe Scherkräfte erforderlich sind.

Bei Retaminol® Syncro PR handelt es sich um modifizierte, kationische Polyacrylamide (c-PAM). Diese Emulsionen decken den Bereich von niedriger bis mittlerer Kationizität ab. "Vergleicht man die Wirkung dieser Polymere mit herkömmlichen, linearen c-PAMs, so ergeben die modifizierten bei Zugabe zu einer Papierstoffsuspension gleichmäßigere, kompaktere Flocken. Diese kompakteren Flocken wirken sich günstig auf die Formation aus", erläutert Moreno. Darüber hinaus wird eine bessere Entwässerung erreicht. Die durch diese modifizierten Polymere erzeugten primären Flocken erfordern zudem eine geringere Scherung. Dadurch lässt sich der Ort der Polymer-Dosierung flexibler wählen. Daher können die modifizierten c-PAMs auch nach den wichtigsten Scherungsstufen in der Nasspartie zudosiert werden. Auf diese Weise lässt sich das Preis-Leistungs-Verhältnis der Retentionschemikalien verbessern.

Die Produkte des neuen Retentionsmittel-Konzepts ergänzen sich sehr gut mit anderen Nasspartie-Additiven von Bayer Chemicals, wie Leimungsmitteln, FWAs, Farbstoffen, Nass- und Trockenverfestigungsmitteln. Es ist bei einer Vielzahl verschiedener Faserstoffsysteme für die neutrale und die alkalische Papierherstellung anwendbar, beispielsweise für gestrichenes und ungestrichenes Feinpapier, Magazinpapier und Linerboard. Durch die Wahl der geeigneten Produktkombination - zugeschnitten auf die jeweiligen Herstellungsbedingungen - bietet Retaminol® Syncro für viele Einsatzgebiete maßgeschneiderte Lösungen: Die Retentionstechnologie und der Wunsch der Papierhersteller nach einem optimierten Preis/Leistungs-Verhältnis können perfekt in Einklang gebracht werden.

| Bayer

Weitere Berichte zu: Entwässerung Papierherstellung Retaminol Syncro

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung