Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preiswerte Messtechnik senkt Betriebskosten bei Filtersystemen

04.08.2003


Schema der Filterung von Laser-Abluft mit Partikelfilter und nachgeschalteter Aktivkohle-Adsorbtion inkl. der Online Überwachungsmesseinheit
Für eine grössere Ansicht der Grafik bitte hier klicken


Zusammen mit Projektpartnern entwickelt das LZH zur Zeit ein kostengünstiges Meßsystem, das die Effizienz von Filtersystemen für gasförmige Emissionen bei der Polymerbearbeitung mit Lasern überprüft. Diese Technik erlaubt eine bessere Ausnutzung der Filter, wodurch nicht nur die Betriebskosten reduziert sondern natürliche Rohstoffressourcen geschont werden.


Bei der Laserbearbeitung von Kunststoff und Holzwerkstoffen entstehen komplex zusammengesetzte partikel- und gasförmige Emissionen. Aus Gründen der Arbeitsplatz- und Prozesshygiene müssen diese Emissionen abgesaugt und gereinigt werden. Die Abluftreinigung erfolgt vorzugsweise mittels der Kombination aus einem Partikelfiltrationsverfahren und einem Gasadsorptionsverfahren.

Zur Entfernung der gasförmigen Kohlenwasserstoffemissionen wird in der Regel nachgeschaltete Aktivkohle-Adsorption eingesetzt. Da die Aktivkohle jedoch regelmäßig ausgetauscht werden muss, ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine optimale Ausnutzung deren Aufnahmekapazität wichtig.


Durch eine Online-Sensormesstechnik am Filterausgang lässt sich das Adsorptionspotenzial der Aktivkohle optimal überwachen. Wenn die Gasfiltration einen definierten Grenzwert unterschreitet, erfolgt ein optisches und/oder akustisches Signal. Da Kohlenwasserstoffkonzentrationen im ppm-Bereich mit hinreichender Genauigkeit erfasst werden müssen, werden die Abgase vor einer Messung aufkonzentriert. So lässt sich die Nachweisgrenze der Online-Überwachungsmesseinheit um den Faktor 10 - 100 herabsetzen.

Das LZH arbeitet zur Zeit an eine Anreicherungseinheit auf Basis eines Adsorptions-/Desorptionsverfahrens. Die Detektion dieser aufkonzentrierten Verbindungen erfolgt mittels eines nachgeschalteten Metalloxidsensorarrays (Fanalmatic GmbH) nach dem Prinzip der "elektrischen Nase".

Bis Ende 2003 erfolgt der Aufbau und die Inbetriebnahme der Versuchsanlage unter Beteiligung der Herding GmbH. Dabei wird das System optimiert und auf Langzeitstabilität geprüft. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass das Endprodukt für Anwender kostengünstig ist.

Die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) unterstützt die Forschungsarbeiten im Programm ProInno.

Kontakt:

Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Herr Michael Botts
Hollerithallee 8, D-30419 Hannover
Tel.: 0511-2788-151, Fax: -100
E-Mail: bt@lzh.de

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Berichte zu: Betriebskosten Emission Filtersystem LZH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics