Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Care-O-bot® II bringt Bier ans Sofa

11.07.2003


Auch die zweite Generation des Roboterassistenten für Haushalt und Pflege vom Fraunhofer IPA soll insbesondere alten und pflegebedürftigen Menschen den Alltag erleichtern helfen. Die Entwicklung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts "MORPHA - Intelligente Anthropomorphe Assistenzsysteme" wird im Juni 2003 nach vierjähriger Laufzeit abgeschlossen.



Darf ich vorstellen, Care-O-bot® II: 1,48 m groß, mit Sensorkopf, Arm und aktiver Gehhilfe ausgerüstet. Die zweite Generation des Roboterassistenten für Haushalt und Pflege vom Fraunhofer IPA ist seiner Aufgabe näher gekommen. Er soll insbesondere alten und pflegebedürftigen Menschen den Alltag erleichtern helfen: Der Roboter kann Hol- und Bringdienste übernehmen und seinem Besitzer Stütze und Gehhilfe in der häuslichen Umgebung sein.



Gegenüber seinem Vorgänger hat Care-O-bot® II nicht nur ein neues Design. Der Arm mit 6 Freiheitsgraden und einer Reichweite von etwa einem Meter ist speziell für Haushaltsaufgaben konzipiert. Über einen schwenkbaren Kopf mit Kameras und Laserscanner nimmt Care-O-bot® II seine Umgebung wahr. Er vergleicht die Daten mit Objekteigenschaften aus einer Datenbank und kann so selbstständig bestimmte Gegenstände erkennen. An der Hand befindet sich ein weiteres Kamerasystem, um den Griff genau zu überwachen und zu präzisieren.

Bedient wird Care-O-bot® II über ein abnehmbares Funkpanel mit Touchscreen. Der Benutzer kann so die Aktionen des Roboters auch dann überwachen, wenn er sich nicht im gleichen Raum aufhält. Ebenfalls zum Bedienpanel gehört ein Mikrofon für Sprachbefehle. Care-O-bot® II ist einfach im Umgang und wenige Anweisungen genügen, um ihn in Gang zu setzen. Dabei helfen dem Roboter ein Handlungsplaner und eine Umgebungsdatenbank einfache Befehle in komplexe Bewegungsabläufe umzusetzen. Etwa 10 Stunden halten die Batterien im Dauerbetrieb bevor Care-O-bot® II zur Ladestation fahren muss.

Care-O-bot® II kann gebrechlichen Personen auch als Gehhilfe dienen. Seine Navigationsalgorithmen und seine Sensorik erlauben ihm nicht nur, sich selbstständig in der Wohnung zurechtzufinden. Sie helfen ihm auch, seinen Besitzer sicher zum Ziel zu geleiten. Über die Gehhilfestützen kann der Benutzer seinen Roboter genau so einfach bedienen wie ein nicht motorisiertes Gehhilfegefährt - mit einem Unterschied: Care-O-bot® II bewegt sich selbst, angeglichen an die Fortbewegung seines Benutzers. Die Gehhilfestützen sind je nach Bedarf ein- und ausfahrbar.

Die Entwicklung des Mensch-Maschine-Interface, der Handlungsplanung und der Bewegungsplanung, inklusive Gehhilfe, wurde im Projekt "MORPHA" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziel des im Jahr 1999 gestarteten Projekts "MORPHA - Intelligente Anthropomorphe Assistenzsysteme" ist die Entwicklung neuer Interaktionsformen zwischen Mensch und IT-Systemen. Als eines von sechs Leitprojekten im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion (MTI) wird "MORPHA" nach vierjähriger Laufzeit im Juni 2003 abgeschlossen.

Die Ergebnisse aller MTI-Leitprojekte sind vom 3. bis 4. Juni 2003 im Rahmen einer abschließenden Statustagung im Berliner Congress Center der internationalen Fachwelt vorgestellt worden. Care-O-bot® II hat dort in einer Modellwohnung sein Können demonstriert und auf Kommando Getränkeflaschen geholt und gebracht.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Matthias Hans
Telefon: +49(0)711/970-1191, Fax: +49(0)711/970-1008, E-Mail: hans@ipa.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw
Weitere Informationen:
http://www.care-o-bot.de
http://www.morpha.de

Weitere Berichte zu: BMBF Care-O-bot® Gehhilfe Intelligent Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie