Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiler Roboter - Assistent für die Produktion

31.10.2002


Einen Handlanger für monotone und zeitraubende Tätigkeiten wünscht sich wohl fast jeder. rob@work ist ein einfach zu bedienender Roboter, der den Werker bei Hol- und Bringdiensten, Montage- oder Handhabungsaufgaben unterstützt.


"rob@work als Handlanger bei der Montage von Hydraulikpumpen (©Fraunhofer IPA/Anne Mildner)



Der flexibelste Arbeitsplatz in der Produktion ist trotz aller Automatisierung nach wie vor der manuelle. Schwankende Losgrößen, unvorhersehbare Produktionszeiträume, Kostendruck und steigende Qualitätsanforderungen verlangen jedoch zunehmend nach hybriden Lösungen, die die Vorteile manueller und automatisierter Arbeitsplätze vereinigen. Evert Helms, Timo Schäfer und Walter Schaaf haben am Fraunhofer IPA den mobilen Assistenzroboter "rob@work" entwickelt. Er arbeitet Hand in Hand mit dem Menschen und unterstützt ihn bei seinen Aufgaben in der Produktion. "Der Assistenzroboter rob@work steht für die Vision eines einfach zu bedienenden intelligenten Helfers am Arbeitsplatz in der Produktion", erklärt Projektleiter Evert Helms. "Die sensorischen Fähigkeiten, das Fachwissen, die Lernfähigkeit, die Kreativität und die Geschicklichkeit des Menschen werden mit den Vorteilen des Roboters - Schnelligkeit, Kraft, Genauigkeit und Unempfindlichkeit gegen gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen und Werkstoffe - zu einem aufgewerteten Arbeitssystem verknüpft", fasst er zusammen.

... mehr zu:
»Roboter »Werker


Durch die Kombination einer mobilen und selbstständig navigierenden Plattform mit einem siebenachsigen und somit menschenähnlichen Roboterarm soll "rob@work" in naher Zukunft den Menschen bei Hol- und Bringdiensten sowie Montage-, Fertigungs- oder Handhabungsaufgaben unterstützen. Ein Einsatzszenario haben Helms und sein Team bereits exemplarisch umgesetzt, an einem zweiten arbeiten sie derzeit: Mit seiner mobilen Plattform kann sich "rob@work" völlig frei und selbstständig an jede Position bewegen und Hol- und Bringdienste in einer Montageumgebung leisten. Die Stuttgarter Wissenschaftler haben diesen Anwendungsfall am Beispiel einer Hydraulikpumpenmontage realisiert und getestet. Auf Anforderung eines Werkers an einem manuellen Arbeitsplatz holt "rob@work" benötigte Teile aus dem Lager und legt diese am Arbeitsplatz des Werkers ab. Noch in Arbeit ist der Einsatz von "rob@work" als Handlanger beim Schweissen. "Erste Versuche zur Bewegungsunterstützung beim manuellen Schutzgasschweißen zeigten ein hohes Einsatzpotenzial dieses Verfahrens", berichtet Timo Schäfer.

Die weiteren Arbeiten zur Roboter-Assistenz beim manuellen Schutzgasschweißen werden innerhalb des BMBF-Projekts "ASSISTOR" durchgeführt. "Hier geht es dann darum zu klären, wie ein Roboter den Menschen optimal bei manuellen Tätigkeiten wie z. B. dem Schweißen unterstützen und die aktorische, sensorische und informatorische Assistenz verbessern kann", erklärt Projektleiter Helms. "ASSISTOR" startet voraussichtlich am 1. November diesen Jahres und läuft bis 31. März 2005. Neben dem Fraunhofer IPA sind die Firmen Reis Robotics, Obernburg, Elan, Wettenberg, Sick, Waldkirch, Schunck, Lauffen, V & C, Suhl, sowie die Gesellschaft für Produktionssysteme (GPS), Stuttgart, beteiligt. Innerhalb des Projekts "ASSISTOR" soll ein industrieller Anwenderkreis entstehen, der weitere praxisnahe Einsatzszenarien für die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Roboter-Assistenten definiert.

Arbeiten zu "rob@work" führten bereits zu mehreren Entwicklungen, die zum Patent angemeldet sind. Das Projekt "rob@work" wurde auf der Hannover Messe 2001 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Oktober diesen Jahres erhielt das Entwickler-Team um Evert Helms den Fraunhofer IPA Innovationspreis (3. Platz) für seinen Produktionshelfer.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Evert Helms
Telefon: 0711/970-1264
E-Mail: evert.helms@ipa.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: Roboter Werker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences