Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft des Krankenhauses muss neu gestaltet werden

26.11.2010
Kongressmesse „Hospital Build Europe“
4. bis 6. April 2011, Nürnberg
  • Ausstellung, Kongress und Meeting-Point rund um das neue Krankenhaus
  • Seit zwei Jahren erfolgreich in Dubai und Signapur – jetzt auch in Deutschland
  • Söder: Nürnberg ist idealer Standort für Hospital Build Europe 2011

Krankenhäuser sind in ihrer heutigen Form nicht mehr zukunftsfähig. Wenn Demografie, soziale Normen und Krankheitsmuster sich ändern, müssen sich das Gesundheitswesen und seine Einrichtungen anpassen, um weiterhin ihrem Versorgungsauftrag nachzukommen und überlebensfähig zu bleiben. Der Druck nimmt zu und zeigt sich in gesetzlichen Regelungen ebenso wie in technologischen Anforderungen.

Der Patient wird immer mehr zum Kunden, der neben medizinischer Leistung auch Komfort erwartet. Gleichzeitig soll und kann er nur möglichst kurze Zeit in der Klinik bleiben, weil immer mehr Eingriffe ambulant durchgeführt werden und die Nachsorge zu Hause stattfindet.

„Die Aufgaben von Krankenhäusern werden sich wandeln, und das wird Auswirkungen auf ihre Konzeption, Organisation und Architektur haben“, sagt Awn Jalal Sharif vom Supreme Council of Health in Qatar. Er erläutert auf der Kongressmesse „Hospital Build Europe 2011“ vom 4. bis 6. April 2011 in Nürnberg acht Trends und Gründe dafür, weshalb Krankenhäuser in der heutigen Form nicht mehr zeitgemäß sind.

Ausführliche Informationen sind im Internet abrufbar:
bit.ly/hospitalbuild2011

Zahlreiche internationale Experten sprechen auf der „Hospital Build Europe 2011“ über wirtschaftliche Faktoren und Businessmodelle, Facility Management, die Rolle der Nachhaltigkeit sowie den Einfluss des baulichen Designs auf Arbeitseffizienz und Heilung. Dr. Markus Söder, bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, eröffnet die Veranstaltung. Prof. Christine Nickl-Weller von Nickl & Partner zeigt die neuen Herausforderungen an das Krankenhaus 2020 auf. Die Architektin leitet an der Technischen Universität Berlin das Forschungsprojekt „Krankenhaus plus“, das die Energieeffizienz von Krankenhäusern verbessern soll.

„Wir haben in Krankenhäusern nicht nur einen hohen Energieverbrauch, sondern auch ein enormes Einsparpotenzial, das wir mit unseren Forschungen erschließen werden“, so Nickl-Weller. Zu den weiteren Referenten zählen Dr. Mathias Goyen von UKE Consult und Management, Dr. Roland Mörmel von Hochtief Construction, Prof. Bernd H. Mühlbauer von bh.m Hospital Consulting und Prof. Dr. Alan Dilani von der International Academy of Design and Health. Neben Krankenhausbau, -gestaltung und -aufwertung werden in parallelen Vortragsreihen die Themenschwerpunkte Gesundheitsmanagement, Prozessoptimierung, nicht-medizinische Leistungen und Patientenhotels diskutiert.

Die „Hospital Build“ ist in Dubai und Singapur bereits seit zwei Jahren erfolgreich etabliert und findet 2011 erstmals auch für den europäischen Markt statt. Die Fachmesse mit angeschlossenem Kongress bietet Ausstellern und Besuchern aus ganz Europa eine neue gemeinsame Plattform. Investoren, Träger und Manager von Krankenhausbauvorhaben treffen hier auf Zulieferer und Dienstleister aus Bereichen wie Planung, Design, Ingenieurwesen, Arbeitsprozesse, Modernisierung und Management.

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenalle 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com
http://twitter.com/ClaudiaBuettner
https://www.xing.com/profile/Claudia_Buettner


EUROFORUM
Als unabhängiger Veranstalter engagiert EUROFORUM ausgewiesene Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und schafft Foren für Wissenstransfer und Meinungsaustausch. Auf unseren hochwertigen Konferenzen, Seminaren und Jahrestagungen werden neueste Trends beleuchtet und aktuelle Informationen für die praktische Unternehmensführung geboten. Darüber hinaus knüpfen Führungskräfte wertvolle Kontakte mit den Entscheidern der jeweiligen Branche.

EUROFORUM im Firmenverbund der Informa plc

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Claudia Büttner | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.ibc-informa.com
http://www.euroforum.de
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz
24.01.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme
24.01.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie