Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Woche der Botanischen Gärten 2013 - "Wasser für Alle!"

03.06.2013
Vom 8. bis zum 16. Juni 2013 findet zum zehnten Mal die „Woche der Botanischen Gärten“ statt. - Das diesjährige Thema lautet: "Wasser für Alle!". - Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen konzipieren Ausstellung.

Ein Leben ohne Wasser ist undenkbar, unabhängig ob es Mikroorganismen, Pflanzen, Pilze oder Tiere betrifft. Wasser ist essentiell für eine Vielzahl von Lebensvorgängen und so ist es nicht verwunderlich, dass ein beträchtlicher Aufwand im Leben von Organismen dafür betrieben wird, Wasserverlust entgegenzuwirken.

Obwohl von den weltweiten Wasservorkommen nur 0,007 % als leicht zugängliches Süßwasser für den Menschen zu Verfügung stehen, müsste die gering erscheinende Menge theoretisch für alle Erdenbürger ausreichend sein. Die saisonal und geografisch ungleiche Verteilung der Ressourcen stellt das weitaus größere Problem dar. Nur etwa 60 % der Weltbevölkerung haben derzeit einen dauerhaften Zugang zu ausreichend sauberem bzw. nutzbarem Wasser. Die verbleibenden 40 % leiden unter Wassermangel oder haben gar keinen direkten Trinkwasserzugang.

In Deutschland verbraucht jeder Mensch pro Tag etwa 120 Liter Wasser, welches beispielsweise zum Kochen, Duschen oder Wäschewaschen verwendet wird – eine Menge, mit der noch nicht einmal eine Badewanne gefüllt werden könnte. „Gar nicht so viel.“ könnte man also meinen. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um das direkte Verbrauchswasser, welches nur einen Bruchteil unseres gesamten „Wasserfußabdrucks“ ausmacht. Dieser berücksichtigt auch das sogenannte „virtuelle“ Wasser, welches für die nationale und internationale Produktion von Lebensmitteln und Konsumgütern benötigt wird. Indem wir Produkte wie Brot (1kg Weizen =1600 l), Fleisch (1kg aus Massentierhaltung = 16000 l), Kaffee (1 Tasse = 140 Wasser) oder Eier (1 Ei = 200 l) konsumieren, Papiere (10 l pro DIN A 4 Blatt) beschreiben, in die neu gekaufte Jeans schlüpfen (8000 l) und es uns abends mit einem Glas Wein (110 l) gemütlich machen, verbraucht jeder von uns und ganz ohne es zu merken durchschnittlich 5300 Liter Wasser am Tag.

Wasserüberschuss oder -mangel ist ein wichtiger Überlebensfaktor, denn Wasser ist als chemisches Molekül aufgrund seiner Eigenschaften für sehr viele Lebensvorgänge unabdingbar z.B. als Lösungsmittel für Salze, die als Nährstoffe benötigt werden. Wasser erhält die Funktionsfähigkeit der Zellen, Wassermangel führt zum Zusammenbruch der inneren Zellstruktur, und damit zum Zelltod. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sauberes Wasser für jeden Zweck, zu jeder Zeit in scheinbar unerschöpflicher Menge zur Verfügung steht. Über Wasserknappheit müssen wir uns keine Sorgen machen und dass es deswegen gar zu handfesten Konflikten kommen könnte, scheint auf den ersten Blick doch eher abwegig zu sein.
In vielen Regionen unserer Erde ist der Kampf um das kostbare Nass jedoch seit längerer Zeit Realität. Viele aneinandergrenzende Staaten sind oft von ein und derselben Süßwasserquelle abhängig. Eine gerechte Aufteilung der Ressourcen scheitert jedoch oft an der bestehenden politischen Machtverteilung. Wenn wir die Bedeutung des Wassers für Lebensvorgänge kennen, können wir die Vielfalt der Organismen, ihre Strukturen, ihre Lebensäußerungen, ihre Prozesse verstehen. Aber wir verstehen auch, weshalb die Verfügbarkeit von Wasser ein Politikum ist. Hierzu soll die Ausstellung ihren Beitrag leisten und Anregung sein, ausgehend von den Pflanzen die Bedeutung dieser Lebensvorgänge und –bedürfnisse auf andere Organismen, auf unser Leben zu übertragen: Wasser für Alle!

Auch in diesem Jahr beteiligen sich rund 40 Botanische Gärten in ganz Deutschland an der Aktion. Viele davon zeigen eine im Auftrag des Verbands Botanischer Gärten e.V. konzipierte Ausstellung zu diesem Thema. Verantwortlich für die Erstellung dieser Ausstellung sind Prof. Dr. Hans-Georg Frede von der Professur für Ressourcenmanagement sowie Prof. Dr. Volker Wissemann vom Botanischen Garten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).

Ein Ausstellungskatalog ist ebenfalls erhältlich.

Die Pressekonferenz zur Eröffnung mit Prof. Frede und Prof. Wissemann findet am Donnerstag, 6.Juni 2013, im Botanischen Garten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Senckenbergstrasse 6, 35390 Gießen, statt. Treffpunkt: 11.30 Uhr, Eingang Sonnenstraße.

Kontaktadressen:
PD Dr. Stefan Schneckenburger (Präsident),
Botanischer Garten der TU Darmstadt, Schnittspahnstr.5, 64287 Darmstadt,
Telefon: 06151-16-3502 Fax: 06151-16-4630
Geschäftsführung | Dr. Stephan Anhalt,
Die Flora, der Botanische Garten Köln,
Amsterdamer Str. 34 50735 Köln,
Tel.: 0221-5608911 Fax.: 0221-5608926

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.wasser-fuer-alle.com
http://www.verband-botanischer-gaerten.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften