Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane: Februar 2017

30.01.2017

Vorschau auf aktuelle Veranstaltungen im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane im Februar 2017

Fisch ist gesund und schmeckt vielen Menschen gut – im Durchschnitt verzehrte 2015 jeder Deutsche knapp 14 Kilogramm. Leider sind etwa 30 Prozent der Fischbestände in den Meeren weltweit inzwischen überfischt.

Auf dieses Problem möchte das Bundesforschungsministerium im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane aufmerksam machen und hat den Rezeptwettbewerb „Klug gefischt“ ins Lebens gerufen. Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürger dazu zu motivieren, Fisch aus nachhaltiger Fischerei zu konsumieren.

Damit können Verbraucherinnen und Verbraucher dazu beitragen, die biologische Vielfalt in unseren Meeren und Ozeanen zu sichern. Gleichzeitig entdecken sie in nachhaltigen Alternativen möglicherweise ein neues Lieblingsgericht.

Rezepte können mit Foto bis zum 14. April auf http://www.wissenschaftsjahr.de/rezeptwettbewerb eingereicht werden. Eine fachkundige Jury wird die besten Gerichte im Sinne der Nachhaltigkeit küren. Auf die Gewinner warten attraktive Preise, darunter als Hauptpreis eine Mitfahrt auf einem Forschungsschiff für zwei Personen.

Unsere Ozeane sind nicht nur durch Überfischung gefährdet. Der Anstieg von CO2 führt zur Versauerung und Erwärmung der Meere, der Meeresspiegel steigt und Seestraßen werden vor allem im Mittelmeer zu lebensgefährlichen Routen für Flüchtlinge. Dies sind Herausforderungen, denen sich Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stellen müssen.

Die Akademie der Wissenschaften Hamburg lädt am 13. Februar in Kiel zu einer Podiumsdiskussion unter dem Titel Das Meer als Natur- und Kulturraum ein. Über die Grenzen von Fachdisziplinen werden Experten aus Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften Probleme und Zukunftschancen unserer Ozeane besprechen. Der Termin ist Teil der Veranstaltungsreihe der Akademieunion zum Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane.

Eine Übersicht aller Veranstaltungen im Februar gibt es unter http://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/veranstaltungen.

Geht der Ozean den Bach runter?

Unsere Meere zwischen Erwärmung, Versauerung und Artensterben: Bei der Veranstaltungsreihe „Wissenschaft kontrovers“ im Wissenschaftsjahr 2016*17 diskutieren Bürgerinnen und Bürger und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am 15. Februar in Karlsruhe, wie wir die Zerstörung dieses sensiblen Ökosystems verhindern können. Auf dem Podium: Johann Kirchhauser vom Naturkundemuseum Karlsruhe und Dr. Jörg Lippold vom Institut für Geowissenschaften der Universität Heidelberg.

Zusammen Meer erreichen

Ganz dem Meeresschutz widmet sich die Organisation Sea Shepherd Deutschland am 18. Februar. Zum dritten Mal in Folge lädt die gemeinnützige Organisation die interessierte Öffentlichkeit ein, sich am Meeresschützertag 2017 ganztägig mit der Bewahrung der marinen Lebensräume zu beschäftigen. Die Veranstaltung findet in der Universität Bremen statt.

Mit dem Tauchroboter unterwegs

Im Geomuseum Münster erfahren Interessierte am 21. Februar über eine spannende Forschungsreise in die Tiefen der Südsee. In seinem Vortag „Geologen auf See“ berichtet Prof. Dr. Harald Strauß vom Institut für Geologie und Paläontologie über heiße Quellen und blühendes Leben am Meeresboden. Er ist Teil der Vortragsreihe „Geologen unterwegs“.

Auf http://www.wissenschaftsjahr.de und in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und YouTube unter #MeereundOzeane lädt das Wissenschaftsjahr zum Mitdiskutieren ein.

Aktuelle Veranstaltungen im Überblick:

Baden-Württemberg:
08.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Weinheim
09.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Heidelberg
10.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Hockenheim
14.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Mannheim
15.02.17: Dialog Geht der Ozean den Bach runter?, Karlsruhe

Bayern:
01.12.16. – 31.12.17: Ausstellung Grönland-Expeditionen Alfred Wegeners (1880-1930), München
24.02.17: Entdecke spielerisch die Unterwasserwelt, München

Berlin:
07.11.16 – 09.04.17: Ausstellung „Das Meer beginnt hier – Polarregionen“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin
20.01.17 – 02.07.17: Ausstellung Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen, Berlin

Bremen:
18.02.17: Wissenschaftsmatinee Entdecken der Meere und Ozeane: Vom Entdecken unbekannter Meeresgebiete zur wissenschaftlichen Meeresforschung, Bremen
18.02.17: Meeresschützertag 2017, Bremen
23.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Bremen

Hamburg:
18.11.16. – 15.02.17: Mitmachausstellung Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst – Virtuelles Wasser begreifen, Hamburg
21.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Hamburg

Hessen:
01.10.16 – 31.05.17: DECHEMAX-Schülerwettbewerb: Das Meer – mit DECHEMAX auf Tauchstation, Frankfurt
11.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Bensheim

Niedersachsen:
16.06.16 – 30.09.17: Forschungsfahrten nach Wunsch (Hunte, Unter- und Außenweser, Nordsee), Elsfleth
11.08.16 – 31.12.17: Ausstellung ÜberLebensmittel, Osnabrück
02.02.17: Dialog Keine grüne Plakette fürs Containerschiff?, Oldenburg
16.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Stade
20.02.17: SchulKinoWochen Niedersachsen, Hannover
24.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Emden

Nordrhein-Westfalen:
30.09.16 – 30.10.17: Sonderausstellung Wasser bewegt – Erde Mensch Natur, Münster
07.10.16 – 23.04.17: Erlebnisausstellung MeerErleben, Bonn
12.02.17: Vortrag TiefenRausch mit Uli Kunz, Düsseldorf
21.02.17: Vortrag Geologen auf See: „Heiße Quellen und blühendes Leben am Meeresboden - mit dem Tauchroboter unterwegs", Münster

Rheinland-Pfalz:
02.01.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Neustadt/Weinstraße
03.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Worms
04.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Landau/Pfalz
05.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Wertheim
19.02.17: Filmvorführung ›S.O.S. Eisberg‹ (1933), Mainz

Schleswig-Holstein:
07.01.17 – 26.02.17: Foto-Ausstellung Ozeanversauerung: Das andere Kohlendioxid-Problem, Tönning
13.02.17: Dialog Das Meer als Natur- und Kulturraum, Kiel
17.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Kaltenkirchen
18.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Pinneberg
22.02.17: Live-Fotoshow Leidenschaft OZEAN, Wedel

Pressekontakt

Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane
Christine Rutke
Gustav-Meyer-Allee 25 | Gebäude 13/5 | 13355 Berlin
Tel.: +49 30 308811-70 | Fax: +49 30 818777-125
presse@wissenschaftsjahr.de
http://www.wissenschaftsjahr.de

Christine Rutke | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Erwärmung Meeresboden Tauchroboter Versauerung Wissenschaftsjahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"
20.11.2017 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“

20.11.2017 | Seminare Workshops

Hand aufs Herz - was wissen wir über herzgesunde Lebensmittel?

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

20.11.2017 | Materialwissenschaften