Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft kommunizieren

10.05.2016

Renommierte Gastredner sprechen am 18. und 24. Mai zum Thema "Wissenschaftskommunikation aktuell“ an der Universität Jena

Kaum einer kennt nicht die Medienberichte, die mit dem Satz „Laut einer aktuellen Studie der Universität XY….“ beginnen. Die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse gehört inzwischen zum Tagesgeschäft der Medien und ist in Darstellungsform und Auswahl der Meldungen doch ambivalent.

Das hängt auch davon ab, wie Journalisten ihre Leser bzw. Zuschauer und Zuhörer, die meist wissenschaftliche Laien sind, einschätzen. Zudem haben neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft u. a. noch immer den Ruf, unfehlbar zu sein. Dabei gehört es zur Methodik einer guten Forschung, auch fragile und ungesicherte Ergebnisse zunächst öffentlich zu machen und so möglicherweise den Anstoß für neue Untersuchungen zu geben.

Welche Bedeutung einer adäquaten Kommunikation der (Un-)Sicherheit wissenschaftlicher Erkenntnisse zukommt, wurde insbesondere in den letzten Jahren zunehmend erkannt und intensiv erforscht. Den aktuellen Trends der Wissenschaftskommunikation widmet das Institut für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena nun eine Vortragsreihe. Dr. Sabrina H. Kessler und Prof. Dr. Georg Ruhrmann haben zwei Gastvorträge zum Thema „Wissenschaftskommunikation aktuell“ mit prominenten Rednern organisiert.

„Die einschlägigen Vorträge stehen im Zusammenhang mit drei erfolgreichen Projektphasen im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1409 ‚Wissenschaft und Öffentlichkeit‘ am Institut und auch für meine Dissertation, in der ich mich vier Jahre lang mit diesem Thema auseinandergesetzt habe“, so Dr. Kessler.

Starten wird am 18. Mai nach einem Grußwort von Universitätspräsident Prof. Dr. Walter Rosenthal der Staatssekretär a. D. Wolf-Michael Catenhusen. Der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, der 22 Jahre Mitglied des Deutschen Bundestages war, wird über den gesellschaftlichen Diskurs zu bioethischen und politischen Fragen in Bezug auf die Wissenschaftskommunikation sprechen.

Aktuelle Erkenntnisse der Forschung zur Wissenschaftskommunikation stellt Prof. Dr. Hans-Peter Peters am 24. Mai vor. Peters arbeitet am Forschungszentrum Jülich im Institut für Neurowissenschaften und Medizin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Wissenschaftskommunikation, öffentliche Meinung zu Wissenschaft und Technik und gesellschaftliche Kontexte der Neurowissenschaften. Er ist Honorarprofessor für Wissenschaftsjournalismus an der Freien Universität Berlin.

„Wir freuen uns, mit Wolf-Michael Catenhusen und Hans-Peter Peters zwei so profilierte Redner an der FSU begrüßen zu dürfen und laden auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich ein“, so Prof. Ruhrmann.

Die öffentlichen Vorträge finden jeweils um 18 Uhr im Senatssaal der Friedrich-Schiller-Universität (Fürstengraben 1) statt.

Auf einen Blick:
Vortragsreihe „Wissenschaftskommunikation aktuell“:
18. Mai Wolf-Michael Catenhusen (Staatssekretär a. D.) zum gesellschaftlichen Diskurs zu bioethischen und politischen Fragen in Bezug auf die Wissenschaftskommunikation
24. Mai Prof. Dr. Hans-Peter Peters zu aktuellen Erkenntnissen der Forschung zur Wissenschaftskommunikation
Beginn: jeweils 18 Uhr, Senatssaal im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1)

Kontakt:
Prof. Dr. Georg Ruhrmann, Dr. Sabrina H. Kessler
Institut für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944930
E-Mail: Georg.Ruhrmann[at]uni-jena.de, sabrina.kessler[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de
http://www.ifkw.uni-jena.de/grundlagen-und-medienwirkung/gastvortraege-im-sommer...

Bianca Wiedemann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics