Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erste Tagung über parallele Seilroboter mit namhaften Experten und Koryphäen

31.07.2012
Führenden Experten aus aller Welt treffen sich zur »First International Conference on Cable-Driven Parallel Robots« im Institutszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft in Stuttgart.
Vom 2.–4. September sind einige der angesehensten Forscher im Bereich der parallelen Seilroboter eingeladen, um in Übersichtsvorträgen den Stand der Forschung zu beleuchten und einen Ausblick auf zukünftige Anwendungen zu geben.

Die Technologie klingt archaisch und ist zukunftsträchtig. Seilwinden bilden ihre wichtigsten Module. Zwischen diesen wird eine mobile Plattform so befestigt, dass durch die synchronisierte Bewegung der Seilwinden eine frei programmierbare Bewegung zustande kommt.
Dabei besticht der parallele Seilroboter nicht nur durch seine kostengünstigen Komponenten und seinen Ultraleichtbau, mit dem sich Energie- und Materialverbrauch überzeugend vermindern lassen. Er hat vielmehr das Potenzial, die zentralen Leistungsgrößen von Robotern wie Arbeitsraum, Dynamik und Nutzlast um mehr als eine Größenordnung zu verbessern. Insofern eignet sich der Seilroboter z. B. für den Bau und die Montage von Großanlagen wie Solarkraftwerke mit einer Vielzahl gleichartiger Module.

Im Rahmen dieser internationalen Tagungen wird ein bislang einzigartiges Forum geboten, um sich über den Stand der Technik und weitere Entwicklungen von parallelen Seilrobotern auszutauschen. 30 führende Experten von drei Kontinenten treffen sich auf dieser Konferenz, um theoretische und praktische Fragestellungen zu diskutieren und über die neusten Entwicklungen zu berichten. Darunter sind einige der namhaftesten Forscher im Bereich der parallelen Seilroboter wie Prof. Clément Gosselin, Professor an der Universität Laval, Canada, oder der Autor des einflussreichsten Buchs über parallele Roboter, Prof. Jean-Pierre Merlet, INRIA Sophia-Antipolis, Frankreich, und Prof. Sunil Agrawal, Universität Delaware, USA. Die Koryphäen werden in ihren Keynotes die Theorie von parallelen Seilrobotern lebendig machen und deren Anwendung vergegenwärtigen.

Die Themen im Einzelnen:
• Klassifikation
• Kinematik, Arbeitsraum und Singularitäten
• Statik, Dynamik und Seilmodellierung
• Steuerung, Regelung und Kalibrierung
• Entwurfsmethoden
• Hardware Entwickelungen
• Experimentelle Untersuchungen
• Prototypen, Anwendungsberichte und neue Anwendungen

Alle Beiträge wurden von einem internationalen Expertenkomitee begutachtet. Sie werden im Volltext im Springer-Verlag veröffentlicht.

Die Konferenzsprache ist Englisch.

Weitere Ansprechpartner
Dr.-Ing. Andreas Pott | Telefon +49 711 970-1221 | andreas.pott@ipa.fraunhofer.de

Jörg Walz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de/CableCon

Weitere Berichte zu: Arbeitsraum Dynamik Koryphäen Modul Roboter Seilroboter Seilrobotern Seilwinden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie