Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom 19. bis 24. März 2017 trifft sich die große Welt der Physik in Dresden

03.03.2017

Die Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft führt knapp 6.000 Physikerinnen und Physiker aus aller Welt zusammen / Für Lehrerinnen und Lehrer ist ein Tag kostenfrei / Pressegespräch am 20. März 2017

Rund 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zur diesjährigen Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) in Dresden erwartet. Mehr als 4.500 Fachbeiträge stehen auf dem Programm.

Die Konferenz, die vom 19. bis 24. März 2017 an der Technischen Universität Dresden stattfindet, ist damit der größte Physikkongress – mindestens in Europa, wenn nicht gar der Welt. Die Themen der Vorträge reichen von typisch physikalischen Forschungsfragen sowie aktuellen Erkenntnissen der Halbleiterphysik, des Magnetismus oder der Vakuumphysik bis hin zu Fragen sozio-ökonomischer Systeme sowie der Geschichte oder Didaktik der Physik.

Einladung zum Pressegespräch

Montag, 20. März 2017
9:30 – 10:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 405
TU Dresden, Bergstraße 64, 01069 Dresden

mit:
Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Präsident der DPG
Prof. Dr. Martin Aeschlimann, Sprecher der DPG-Sektion kondensierte Materie
Prof. Dr. Ludwig Schultz, Tagungsleiter
Prof. Dr. Kornelius Nielsch, Direktor, Institut für Metallische Werkstoffe (IMW)

Schwerpunkte des Pressegesprächs werden die Inhalte der Tagung sein sowie aktuelle Projekte der DPG wie das Projekt „Physik für Flüchtlinge“. Zudem möchte die DPG auf all ihren Tagungen ein Signal für Weltoffenheit und Toleranz setzen, die Grundpfeiler sind für eine unvoreingenommene Forschung.

Die Frühjahrstagungen sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Zugleich sind sie wichtige Plattformen für Studierende, auf denen sie ihre Forschungs- oder Abschlussarbeiten oft zum ersten Mal einem größeren Fachpublikum vorstellen. Darüber hinaus hat der Nachwuchs dort die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikerinnen und Physikern aus Wissenschaft oder Industrie ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und sich Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung einzuholen.

Der Fachbereich Physik der TU Dresden ist regelmäßig Gastgeber der DPG-Frühjahrstagungen. Er gehört zu den forschungsstärksten Physikfachbereichen Deutschlands. Schwerpunkte der experimentellen und theoretischen Forschung liegen in der Festkörper-, Kern- und Teilchenphysik, auf komplexen Quantensystemen und der Biophysik. In der Lehre vermittelt der Fachbereich eine breite physikalische Ausbildung auf höchstem Niveau mit starkem Forschungsbezug und internationaler Ausrichtung. Insgesamt sind ca. 950 Studierende immatrikuliert. Mit jährlich über 70 Promotionen nimmt die Dresdner Physik eine Spitzenposition in der Ausbildung von Doktoranden ein.

Für den Terminkalender

Öffentliche kostenfreie Veranstaltungen

• Öffentlicher Abendvortrag
Magnetresonanz-Tomografie in Echtzeit
Montag, 20. März 2017; 20:00 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Jens Frahm
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Biomedizinische NMR Forschungs GmbH

• EinsteinSlam
Physik in (jeweils) 10 Minuten
Dienstag, 21. März 2017, 20 Uhr, Audimax der TU Dresden

Weitere Programmhöhepunkte

Programm für Lehrerinnen und Lehrer

Auch in diesem Jahr bietet die DPG Lehrerinnen und Lehrern wieder die Möglichkeit, kostenfrei an einem Tag ihrer Wahl an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule. Darüber hinaus gibt es die

Lehrertage (kostenfrei nach Anmeldung)
Mittwochnachmittag, 22. März 2017, und Freitag, 24. März 2017, in verschiedenen Räumen der TU Dresden

Sie richten sich an Lehrkräfte sowie Studierende mit dem Ziel Lehramt.
Programm: http://dresden17.dpg-tagungen.de/programm/lehrertage.html
Anmeldung unter: https://www.dpg-tagung.de/dd17lt/register.
(Eine Anmeldung vor Ort ist gegebenenfalls auch noch möglich.)

Wissenschaftliche Vorträge oder Symposien
(Nur für Tagungsteilnehmerinnen oder -teilnehmer sowie Medienvertreterinnen oder -vertreter)

• Die STAR TREK Physik: Warum die Enterprise nur 158 Kilo wiegt und andere galaktische Erkenntnisse
Sonntag, 19. März 2017; 18:45 - 19:30 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Metin Tolan
Technische Universität Dortmund
Preisträger des Robert-Wichard-Pohl-Preises 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Beiträge zur Physik von interdisziplinärer Bedeutung

• Random matrix theory and growing interfaces in one dimension
Montag, 20. März 2017; 13:15 - 13:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Herbert Spohn
TUM Emeritus of Excellence, Technische Universität München
Preisträger der Max-Planck-Medaille 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (Höchste DPG-Auszeichnung für Theoretische Physik)

• Uni(versum) für alle - Halbe Heidelberger Sternstunden
Dienstag, 21. März 2017, 11:00 - 11:30 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Joachim Wambsganß
Universität Heidelberg
Preisträger des Georg-Kerschensteiner-Preises 2017 für Beiträge zur Didaktik und Schulphysik

• Topological Insulators: A New State of Matter
Dienstag, 21. März 2017; 13:15 - 13:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Laurens W. Molenkamp
Universität Würzburg
Preisträger der Stern-Gerlach-Medaille 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (Höchste DPG-Auszeichnung für Experimentelle Physik)

• Mikroelektronische Systeme zur Erzeugung und Charakterisierung eines Hochvakuums
Dienstag, 21. März 2017; 13:15 - 13:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Moritz Kopetzki
Hochschule für Angewandte Wissenschaften München
Preisträger des Georg-Simon-Ohm Preises 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für physikalische Technik

• STM-induced light emission: from molecular LED to subnanometric optical microscopy
Dienstag, 21. März 2017, 15:30 – 16:00 Uhr, Willers-Bau C307
Prof. Dr. Guillaume Schull
CNRS - Université de Strasbourg
Preisträger des Gaede-Preises 2017
(Preis der Deutschen Vakuumgesellschaft)

• Functional domain walls in multiferroic oxides
Mittwoch, 22. März 2017; 13:15 - 13:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Dennis Meier
Norwegian University of Science and Technology, Trondheim, Norwegen
Preisträger des Gustav-Hertz-Preises 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für junge Physikerinnen und Physiker

• Magnon transport in spin textures
Mittwoch, 22. März 2017, 15:00 - 15:30 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 04
Prof. Dr. Helmut Schultheiß
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Preisträger des Walter-Schottky-Preises 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Beiträge zur Physik der kondensierten Materie

• Exotic Spin-Orbital Order in Transition Metal Oxides
Donnerstag, 23. März 2017; 13:15 - 13:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 01
Prof. Dr. Andrzej Michal Oleś
Uniwersytet Jagielloński Kraków, Polen
Preisträger des Marian-Smoluchowski-Emil-Warburg-Preises 2017 (Deutsch-polnische Auszeichnung)

• Controlling Light Fields with Mie-Resonant Dielectric Metasurfaces
Donnerstag, 23. März 2017; 13:15 - 13:45 Uhr
Hörsaalzentrum HSZ 03
Prof. Dr. Isabelle Staude
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Preisträgerin des Hertha-Sponer-Preises 2017 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Physikerinnen

Für freie Journalistinnen oder Journalisten, die an einer der genannten Veranstaltungen teilnehmen wollen, um darüber zu berichten, stellt die DPG ein begrenztes Kontingent an Reisestipendien zur Verfügung. Interessenten melden sich bitte per E-Mail an: presse@dpg-physik.de

Hinweise für die Redaktionen:
Nach vorheriger Akkreditierung unter presse@dpg-physik.de sind Journalistinnen und Journalisten zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist dann kostenfrei.

Pressebüro:
Hörsaalzentrum HSZ 108, Bergstr.64, 01069 Dresden

Ansprechpartner für die Presse:
Gerhard Samulat, Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.
Tel.: 02224/9232-33, E-Mail: presse@dpg-physik.de

Pressetipps für Journalisten:
http://www.dpg-physik.de/presse/veranstaltungen/tagungen/2017/pdf/Pressetipps_Dr... (PDF; 376 kB)

Örtliche Tagungsleitung:
Prof. Dr. Ludwig Schultz & Prof. Dr. Kornelius Nielsch
Institut für Metallische Werkstoffe, IFW Dresden
Tel.: 0351/4659-101/-102
E-Mail: l.schultz@ifw-dresden.de / k.nielsch@ifw-dresden.de

Weitere Informationen zur Tagung:
http://dresden17.dpg-tagungen.de/

Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG:
www.dpg-physik.de/presse/veranstaltungen/tagungen/index.html

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit rund 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: http://www.dpg-physik.de

Die TU Dresden ist eine der größten Technischen Universitäten in Deutschland und eine der führenden und dynamischsten Hochschulen Deutschlands. Als Volluniversität mit 14 Fakultäten in fünf Bereichen offeriert sie ein weitgefächertes Angebot aus 129 Studiengängen und deckt ein breites Forschungsspektrum ab. Ihre Schwerpunkte Biomedizin und Bioengineering, Materialwissenschaften, Informationstechnik und Mikroelektronik sowie Energie und Umwelt sind bundes- und europaweit gut positioniert. Seit 2012 gehört die TUD zu den deutschen Exzellenz-Universitäten. Die Physik kann in Dresden auf eine Hochschultradition von rund 175 Jahren zurückblicken. Ihre Forschung profitiert von breiter internationaler Zusammenarbeit und einer Vielzahl lokaler außeruniversitärer Partnereinrichtungen im Rahmen von DRESDEN-concept. Ihre Lehre ist geprägt von engem Miteinander der Lehrenden und Lernenden.
Website: https://tu-dresden.de/

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V. und der Technischen Universität Dresden

Weitere Informationen:

http://dpg-physik.de/presse/pressemit/2017/pdf/dpg-pm-2017-08_anmeldung.pdf (Anmeldung zum Pressegespräch)
http://dpg-physik.de/presse/veranstaltungen/tagungen/2017/pdf/Pressetipps_Dresde... (Pressetipps)
http://dresden17.dpg-tagungen.de/ (Weitere Informationen zur Tagung)
http://www.dpg-physik.de/veranstaltungen/tagungen/index.html (Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG)

Gerhard Samulat | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: DPG Deutsche Physikalische Gesellschaft Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte