Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie aus Visionen die Lehre der Zukunft wird: Tagung „Teaching is touching the future"

11.05.2011
Internationale Experten treffen sich zum Austausch an der RUB

Wie wird aus abstrakten Visionen von der „Lehre der Zukunft“ an Universitäten gelebte Realität? Welche Herausforderungen sind zu meistern und was sind erfolgreiche Strategien?

Um diese Fragen geht es bei der internationalen Tagung „Teaching is touching the future“, die am 6. und 7. Juni 2011 unter Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, an der Ruhr-Universität Bochum stattfindet.

Ziel der Tagung sind der Erfahrungsaustausch unter anderem mit prominenten Experten und die Vernetzung von Menschen, die mit der Weiterentwicklung der Lehre an Hochschulen befasst sind. Anmeldungen sind bis zum 23. Mai möglich.

Informationen und Anmeldung: http://www.rub.de/visionary-teaching

Visionen in der Praxis

Einen Schwerpunkt der Tagung bildet der Austausch über verschiedene Konzepte und Ansätze der Weiterentwicklung von universitärer Lehre. Praxisbeispiele aus dem In- und Ausland präsentieren verschiedene Visionen von der „Lehre der Zukunft“ und ihre Herangehensweisen und Strategien zur Umsetzung. So ist die RWTH Aachen mit ihrem UROP-Programm vertreten, das Studierende die Möglichkeit gibt, Teil eines Forschungsteams im In-und Ausland zu sein. Die Charité Berlin stellt ihren Modellstudiengang Medizin und dessen Implementierung vor. Insgesamt sind alle Wissenschaftsdisziplinen von den Natur- und Ingenieurwissenschaften über die Lebenswissenschaften bis zu den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften vertreten. Auch übergreifende hochschulpolitische und hochschuldidaktische Fragen zur Lehre werden aufgegriffen. „Vor der Herausforderung, die Universität und universitäre Lehre konsequent weiterzuentwickeln und so bestmögliche und zukunftsfähige Lern- und Arbeitsbedingungen zu schaffen, stehen alle Hochschulen“, sagt Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der Ruhr-Universität. „Das Ziel der Tagung ist es, neue fachspezifische und fachübergreifende Ansätze für die zukünftige Lehre kennen zu lernen und Wege ihrer erfolgreichen Umsetzung im Erfahrungsaustausch mit ihren Hauptvertretern zu erschließen.“

Subject Centers in Großbritannien

Die internationalen Referenten lassen interessante Einblicke in Erfahrungen vor dem Hintergrund verschiedener Hochschulsysteme und Disziplinen erwarten. Prof. Dr. Hans N. Weiler, Professor emeritus für Vergleichende Politikwissenschaft und Bildungspolitik an der Stanford University sowie bildungs- und hochschulpolitischer Berater diverser internationaler Institutionen und Regierungen, spricht zum Thema „Teaching is the future: Visionen der Zukunft – Zukunft einer Vision“. Prof. Dr. John Dickens von der Loughborough University und Direktor des „Engineering Subject Centres” der „Higher Education Academy” in Großbritannien, gibt einen Überblick über die Arbeit und die Erfahrungen des „Engineering Subject Centers“. Das Konzept der Subject Centers, die im Jahr 2000 in Großbritannien eingeführt wurden, hat international große Aufmerksamkeit erfahren und ist ein vielbeachteter Ansatz für die fachspezifische Weiterentwicklung von Lehre. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Kürzungen im Hochschulbereich in Großbritannien, steht dieses Modell allerdings vor großen Herausforderungen

Von Humboldt nach Bologna

Prof. Dr. Marijk van der Wende, Gründungsdekanin des Amsterdam University College und Professorin für Innovation im Hochschulwesen, wird in ihrem Vortrag „Crossing the boundaries of traditional curricular content: Visions, lessons learned and strategies“ über das transdisziplinäre Studienmodell des Amsterdam University College berichten. In seinem Beitrag „Von ‚Humboldt‘ nach ‚Bologna‘“ wird Prof. Dr. Mitchell Ash von der Universität Wien die politischen und historischen Kontexte von Hochschulreformen beleuchten und der Frage nachgehen, welchen Einfluss die politischen und gesellschaftlichen Bedingungen auf die Entwicklung und Umsetzung von Zukunftskonzepte für die Lehre nehmen. Prof. Dr. med. Sigrid Harendza ist Professorin für Innere Medizin/Ausbildungsforschung- und -entwicklung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und wurde 2006 mit dem Ars-legendi-Preis für exzellente Lehre des Stifterverbands und der Hochschulrektorenkonferenz für ihre Leistungen bei der umfassenden und tiefgreifenden curricularen Veränderungen des Medizinstudiums an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg ausgezeichnet. Vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen wird sie über Erfolgsstrategien für die Umsetzungen von Visionen berichten.

Weitere Informationen

Dorothea Offele-Gieselmann, Dezernat 1 der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-29456, E-Mail: visionary-teaching@rub.de, http://www.rub.de/visionary-teaching

Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/visionary-teaching

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften