Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf – eine Herausforderung für Arbeitswelt und Gesellschaft

11.11.2010
Englischsprachige Konferenz an der Mannheim Business School beleuchtet am 3. Dezember 2010 das Zukunftsthema aus unterschiedlichen Perspektiven / Namhafte Referenten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft

Laut zahlreicher Studien ist für hoch qualifizierte Arbeitnehmer die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu einem entscheidenden Kriterium bei der Arbeitgeberwahl geworden. Wie reagieren Unternehmen, Politik und auch Bildungsinstitutionen auf diese Herausforderung?

Diese Frage steht im Zentrum einer öffentlichen englischsprachigen Konferenz, die am 3. Dezember 2010 ab 15.30 Uhr die Mannheim Business School, das organisatorische Dach für Management-Weiterbildung an der Universität Mannheim, gemeinsam mit dem Personalberatungsunternehmen Srita Heide International und dem European Professional Women’s Network anbietet. Zum Thema „Aligning Professional and Family Life - Perspectives from Politics, Industry and Education” diskutieren namhafte Experten aus unterschiedlichen Bereichen den Status Quo und neue Ansätze.

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist fraglos eines der Zukunftsthemen der Arbeitswelt und in der Praxis vielfach noch nicht optimal gelöst“, betont Mit-Organisatorin Srita Heide. Die Unternehmerin und Präsidentin des European Professional Women’s Network ist Absolventin des ESSEC & MANNHEIM Executive MBA. „Da das Thema sehr viele gesellschaftliche Bereiche betrifft, haben wir uns bewusst dafür entschieden, es aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten, um einen möglichst breiten Einblick in Problemfelder und Lösungen zu geben. Diese sollen dann zum Abschluss der Veranstaltung in einer Podiumsdiskussion zusammengeführt werden“, so Heide.

Referenten sind unter anderem:
· Petra Mackroth, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
· Professor Stefan Groeschl, Co-Lehrstuhlinhaber für Diversity & Leadership, ESSEC Business School, Paris
· Ursula Schwarzenbart, Global Diversity Officer & Performance und Potential Mangement Daimler AG

· Michelle Grundmann, Managing Director Deutschland, BNY Mellon

Die Teilnehmergebühr für die vierstündige Veranstaltung beträgt 55 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist bis zum 28. November 2010 bei der Mannheim Business School (Telefon 0621/181-3773; E-Mail: gabersek@mba-mannheim.com) möglich.

Kurzprofil Mannheim Business School:
Die Mannheim Business School ist das organisatorische Dach für Management-Weiterbildung an der Universität Mannheim und gilt als bester deutscher Anbieter sowie als eine der führenden Institutionen ihrer Art in Europa. Sie ist als einzige deutsche Institution bei den drei weltweit bedeutendsten Vereinigungen wirtschaftswissenschaftlicher Bildungseinrichtungen (AACSB International, EQUIS und AMBA) akkreditiert. Gerade einmal ein Prozent der Business Schools weltweit besitzen diese so genannte „Triple Crown“.

Die Mannheim Business School bietet ein Vollzeit-MBA-Programm (Mannheim MBA) für Young Professionals mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung nach einem akademischen Erstabschluss, zwei Executive-MBA-Programme mit renommierten ausländischen Partnerhochschulen (ESSEC & MANNHEIM Executive MBA, MANNHEIM & TONGJI Executive MBA) für Fach- und Führungskräfte mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung, den Executive Master of Accounting & Taxation für den Führungsnachwuchs in Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sowie mehrtägige Kurse zu ausgewählten Management-Themen (Open-Enrollment-Programme) und maßgeschneiderte Weiterbildungslösungen für Unternehmen (Customized Programs) an.

In den wichtigsten internationalen Ranglisten ist Mannheim bereits zu einer festen Größe geworden: The Economist führt die Mannheim Business School als erste und einzige deutsche Institution in seinem MBA-Ranking 2010 auf Rang 26. Der ESSEC & MANNHEIM Executive MBA, ein Programm für Führungskräfte aller Fachrichtungen mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung, belegte im Oktober 2010 im weltweiten Ranking der Financial Times Rang 32 sowie Top-Ten-Platzierungen in den Kategorien „Karrierefortschritt ehemaliger Teilnehmerinnen und Teilnehmer“ und „Internationalität“. In den Ranglisten der latein­amerika­nischen Wirtschaftsmagazine „América Economía“ und „Expansíon“ nimmt Mannheim ebenfalls einen Platz unter den weltweiten „Top 35“ ein.

Ralf Bürkle | idw
Weitere Informationen:
http://www.mannheim-business-school.com
http://www.essec-mannheim.com
http://www.heide-international.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik