Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verantwortung der Internet-Giganten – Brauchen wir eine Politik und Ethik der Algorithmen?

24.11.2015

Bei der Nutzung digitaler Dienste hinterlassen und generieren Menschen unablässig und unbewusst persönliche Daten. Oft bleibt unklar, wie, wofür und von wem diese Informationen verarbeitet werden. Ebenso unbekannt ist der Algorithmus, mit dem die Daten klassifiziert und verknüpft werden. Er ist ein Kernelement des Betriebssystems der digitalen Gesellschaft. Um politische und ethische Fragen, die sich daraus ergeben, geht es am 3. Dezember 2015 an der Hochschule der Medien (HdM).

Bei der Tagung „Verantwortung der Internet-Giganten – Brauchen wir eine Politik und Ethik der Algorithmen?“ fragen Referenten, ob die durchdringende Algorithmisierung der Welt menschliches Handeln auf maschinell verwertbare Vorgänge reduziert, wie weit Recht und Ethik dieser Entwicklung Grenzen setzen oder wo die Verantwortung der einzelnen Akteure liegt. Diskutiert werden auch eine stärkere Regulierung von Big Data und die Notwendigkeit eines digitalen Technikethos.

Zu den Referenten zählen unter anderem Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Bundesministerin der Justiz a. D.), Yvonne Hofstetter (Autorin des Buches „Sie wissen alles“), Prof. Dr. Dieter Dörr (Direktor des Mainzer Medieninstituts/Universität Mainz), Prof. Dr. Christian Thies (Philosophie:Labor, Universität Passau) oder Dr. Lena Ulbricht (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung).

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft tiefgreifend und unumkehrbar. Dadurch haben sich auch die Rahmenbedingungen für die Privatsphäre stark verändert. Algorithmen, die Daten klassifizieren und verknüpfen, entscheiden, welche Informationen an welcher Stelle innerhalb einer Suchanfrage erscheinen - etwa, ob eine Person kreditwürdig ist oder wie viel sie für eine Versicherung zahlen muss. Es herrscht ein Machtgefälle zwischen Nutzern und Diensteanbietern.

„Dies ist nicht nur ein individuelles Problem, sondern auch eine politische Frage. Bei allem Gewinn an Information, Konnektivität und Bequemlichkeit, die die digitale Revolution mit sich gebracht hat: Die Risiken der ‚Datafizierung‘ der Privatsphäre sind für den Einzelnen kaum abzusehen“, sagt Professor Dr. Oliver Zöllner vom Institut für Digitale Ethik (IDE) der Hochschule der Medien in Stuttgart, das die Tagung in Kooperation mit dem Institut für Europäisches Medienrecht e.V. (EMR) organisiert.

„Die Algorithmen sind intransparent. Zudem ist eine fortschreitende Konzentration auf der Anbieterseite zu beobachten“, so Zöllner weiter. Alphabet (Google), Apple, Facebook und Amazon seien die „Big Player“, die im Alltagsleben für viele Menschen eine wichtige Rolle spielen, und über wertvolle private Informationen über ihre Kunden verfügten, und teils sogar über ihre Nicht-Kunden.

Interessierte sind zur Tagung herzlich eingeladen. Das Teilnahmeentgelt beträgt 30 Euro. Anmeldungen sind unter dem folgenden Link möglich: https://www.hdm-stuttgart.de/ide_anmeldung/home

Der Programmflyer zur Tagung steht unter: http://www.digitale-ethik.de/showcase//2015/11/Flyer_EMR_IDE_fin_v01.pdf

Das Institut für Digitale Ethik (IDE) an der HdM nahm seinen Betrieb Anfang 2014 auf. Es wird von den Professoren Dr. Petra Grimm, Dr. Tobias Keber und Dr. Oliver Zöllner geleitet.

Kontakt:
Clarissa Henning
Institut für digitale Ethik
Telefon: 0711 8923 2299
E-Mail: henningc@hdm-stuttgart.de

Weitere Informationen:

https://www.hdm-stuttgart.de/ide_anmeldung/home
http://www.digitale-ethik.de/
https://twitter.com/DigitaleEthik

Kerstin Lauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Algorithmen Big Data IDE Konnektivität Medien Medienrecht Privatsphäre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics