Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen in der Krise: Warnsignale deuten und richtig reagieren

16.09.2009
Zweiter Stuttgarter Wirtschaftskompass zur Krisenbewältigung im Mittelstand

Trotz stockender Kreditvergabe Investitionen tätigen und gleichzeitig Fachkräfte an das Unternehmen binden – zahlreiche mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg sind im Zuge der Krise verunsichert. Auch wenn sich die deutsche Wirtschaft leicht zu erholen scheint, ist ein Aufatmen noch zu früh.

Orientierung bei der entscheidenden Frage „Krisenbewältigung im Mittelstand – aber wie?“ bietet der zweite Stuttgarter Wirtschaftskompass am 19. Oktober 2009, zu dem die FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management einlädt. Ein Expertenvortrag und ein thematischer Austausch sollen Wege weisen, wie Unternehmen Krisen überwinden und gestärkt daraus hervorgehen können.

Zwar zeichnet sich derzeit wirtschaftlich ein Hoffnungsschimmer ab, die meisten Unternehmen haben aber weiterhin zu kämpfen – mit roten Zahlen und im schlimmsten Fall mit drohenden Insolvenzen. Vor allem Mittelständler fragen sich, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen sollen. „Gerade kleineren Unternehmen fehlt es häufig an Strategien, Krisen entgegenzutreten“, so Martin Topp, Geschäftleiter der FOM in Stuttgart. „Der zweite Stuttgarter Wirtschaftskompass soll dazu beitragen, dass Mittelständler Warnsignale künftig besser deuten und schneller darauf reagieren können.“ Wie es Firmen gelingen kann, die Lage ins Gegenteil umzukehren und gestärkt aus der Krise hervorzugehen, ist Thema des zweiten Stuttgarter Wirtschaftskompasses.

Als Referenten konnte die FOM Diplom-Betriebswirt (BA) Thomas Berger gewinnen. Er promoviert derzeit und untersucht in diesem Zusammenhang Indikatoren des Wettbewerbs. Bei der Future Value Group AG verantwortet er Projekte zum Risiko- und Turnaround-Management in mittelständischen Unternehmen. Im Rahmen der Veranstaltung stellt Berger Instrumente zur Krisenprävention im Mittelstand vor und zeigt, wie man Wirtschaftskrisen begegnet und sie abwendet. In der anschließenden Diskussionsrunde beantwortet er noch offene Fragen der Teilnehmer.

Mit dem vierteljährlich stattfindenden Stuttgarter Wirtschaftskompass regt die FOM zum thematischen Austausch zwischen Unternehmen und Hochschule sowie Wirtschaftsinteressierten aller Berufsgruppen an. Die Veranstaltung am 19. Oktober 2009 startet um 18.00 Uhr im FOM Hochschulstudienzentrum Stuttgart, Rotbühlstraße 121. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen per E-Mail über Studienberatung@fom.de.

FACHHOCHSCHULE FÜR OEKONOMIE & MANAGEMENT

Die private FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte Hochschule der Wirtschaft mit 19 Standorten, u.a. in der Stuttgarter Rotebühlstraße. 2008 feierte die FOM ihr 15-jähriges Bestehen. Die Studiengänge richten sich ausschließlich an Berufstätige und Auszubildende, die sich neben ihrer betrieblichen Tätigkeit akademisch qualifizieren wollen. Die FOM bietet Bachelor- und Master-Abschlüsse an. Namhafte Unternehmen wie Aral, Bertelsmann, Daimler, Deutsche Bank, E.ON, RWE und Siemens kooperieren seit Jahren mit der FOM und empfehlen ihrem Führungsnachwuchs ein berufsbegleitendes Studium.

Jennifer Liedtke | echolot pr GmbH & CO KG
Weitere Informationen:
http://www.fom.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

nachricht Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI
22.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maximale Sonnenenergie aus der Hausfassade

23.11.2017 | Architektur Bauwesen

Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Urbakterien Entzündungsreaktionen auslösen können

23.11.2017 | Biowissenschaften Chemie