Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen in der Krise: Warnsignale deuten und richtig reagieren

16.09.2009
Zweiter Stuttgarter Wirtschaftskompass zur Krisenbewältigung im Mittelstand

Trotz stockender Kreditvergabe Investitionen tätigen und gleichzeitig Fachkräfte an das Unternehmen binden – zahlreiche mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg sind im Zuge der Krise verunsichert. Auch wenn sich die deutsche Wirtschaft leicht zu erholen scheint, ist ein Aufatmen noch zu früh.

Orientierung bei der entscheidenden Frage „Krisenbewältigung im Mittelstand – aber wie?“ bietet der zweite Stuttgarter Wirtschaftskompass am 19. Oktober 2009, zu dem die FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management einlädt. Ein Expertenvortrag und ein thematischer Austausch sollen Wege weisen, wie Unternehmen Krisen überwinden und gestärkt daraus hervorgehen können.

Zwar zeichnet sich derzeit wirtschaftlich ein Hoffnungsschimmer ab, die meisten Unternehmen haben aber weiterhin zu kämpfen – mit roten Zahlen und im schlimmsten Fall mit drohenden Insolvenzen. Vor allem Mittelständler fragen sich, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen sollen. „Gerade kleineren Unternehmen fehlt es häufig an Strategien, Krisen entgegenzutreten“, so Martin Topp, Geschäftleiter der FOM in Stuttgart. „Der zweite Stuttgarter Wirtschaftskompass soll dazu beitragen, dass Mittelständler Warnsignale künftig besser deuten und schneller darauf reagieren können.“ Wie es Firmen gelingen kann, die Lage ins Gegenteil umzukehren und gestärkt aus der Krise hervorzugehen, ist Thema des zweiten Stuttgarter Wirtschaftskompasses.

Als Referenten konnte die FOM Diplom-Betriebswirt (BA) Thomas Berger gewinnen. Er promoviert derzeit und untersucht in diesem Zusammenhang Indikatoren des Wettbewerbs. Bei der Future Value Group AG verantwortet er Projekte zum Risiko- und Turnaround-Management in mittelständischen Unternehmen. Im Rahmen der Veranstaltung stellt Berger Instrumente zur Krisenprävention im Mittelstand vor und zeigt, wie man Wirtschaftskrisen begegnet und sie abwendet. In der anschließenden Diskussionsrunde beantwortet er noch offene Fragen der Teilnehmer.

Mit dem vierteljährlich stattfindenden Stuttgarter Wirtschaftskompass regt die FOM zum thematischen Austausch zwischen Unternehmen und Hochschule sowie Wirtschaftsinteressierten aller Berufsgruppen an. Die Veranstaltung am 19. Oktober 2009 startet um 18.00 Uhr im FOM Hochschulstudienzentrum Stuttgart, Rotbühlstraße 121. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen per E-Mail über Studienberatung@fom.de.

FACHHOCHSCHULE FÜR OEKONOMIE & MANAGEMENT

Die private FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte Hochschule der Wirtschaft mit 19 Standorten, u.a. in der Stuttgarter Rotebühlstraße. 2008 feierte die FOM ihr 15-jähriges Bestehen. Die Studiengänge richten sich ausschließlich an Berufstätige und Auszubildende, die sich neben ihrer betrieblichen Tätigkeit akademisch qualifizieren wollen. Die FOM bietet Bachelor- und Master-Abschlüsse an. Namhafte Unternehmen wie Aral, Bertelsmann, Daimler, Deutsche Bank, E.ON, RWE und Siemens kooperieren seit Jahren mit der FOM und empfehlen ihrem Führungsnachwuchs ein berufsbegleitendes Studium.

Jennifer Liedtke | echolot pr GmbH & CO KG
Weitere Informationen:
http://www.fom.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics