Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfangreiches Nachwuchsprogramm auf dem größten Neurologenkongress in Europa

07.08.2012
Reinschnuppern und anstecken lassen

Mit einem großen Nachwuchsforum präsentiert sich die Neurologie auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vom 26. bis 29. September im CCH Congress Center Hamburg. Mit 5000 Spezialisten für das Gehirn und die Nerven ist die Konferenz der größte Neurologenkongress Europas – und durchgängig in deutscher Sprache.

Die Jungen Neurologen (JuNos) organisieren für Medizinstudenten und Assistenzärzte einen Kongressguide, fachliche Veranstaltungen mit Top-Neurologen und in ihrer JuNo-Lounge und am Freitagabend sogar eine Party. Eckart von Hirschhausen, der beinahe auch Neurologe geworden wäre, wird übrigens auch am 27. September in Hamburg vorbeischauen. Vielleicht verrät er dann, warum er sich doch dagegen entschieden hat.

Die viel zitierte „Generation Y“ ist karrierebewusst, aber nicht um jeden Preis – Freizeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Berufswahl. „Tatsächlich gibt es in der Medizin im Bereich Work-Life-Balance noch Nachholbedarf. Aber es ändert sich vieles zum Besseren. Die Jungen Neurologen wollen zeigen, dass sowohl Karriere als auch Kind gerade in der Neurologie unter ein Dach zu bringen sind“, sagt Helge Hellriegel vom Uniklinikum Kiel, Sprecher der Jungen Neurologen. Dazu laden die Jungen Neurologen alle Medizinstudierende und junge Assistenzärzte ein.

Für den Aspekt Karriere gibt es die Veranstaltung „Karriere in Forschung und Klinik“ am Freitag, den 28. September. Ein Highlight ist die vierstündige Veranstaltung der Jungen Neurologen und der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG mit vielen Referenten aus Forschung, Klinik und Praxis. „State of the Art für Berufseinsteiger“ bietet am Donnerstag das Wichtigste und Neueste zu den bedeutenden Neuro-Krankheiten Schlaganfall, Kopfschmerz und Epilepsie. Auf der Jungen Neurologen Poster-Session erläutern prämierte Postermacher nicht nur ihre Studien und Ergebnisse, sondern auch, wie man die Forschungsplakate am besten erstellt. Junge Neurologen International informiert über eine neue paneuropäische Facharztausbildung, über Stipendien und Austauschprogramme. Eine Restplatz-Börse bietet freie Karten für Studierende, die kostenlos (aber nicht umsonst) an der begehrten und sonst kostenpflichtigen Fortbildungsakademie der DGN teilnehmen wollen. Schon am Mittwoch, dem 26. September, gibt es die Veranstaltungsreihe „Arbeitswelt Neurologie“, wo es auf einer Podiumsveranstaltung unter anderem um die Situation von Frauen in der Neurologie geht sowie auf einem Workshop um die Bedürfnisse der Generation Y – unbedingt unter reger Beteiligung junger Neurologen und solchen, die es noch werden wollen.

Das Nachwuchsprogramm der Jungen Neurologen auf dem DGN-Kongress findet ihr auf http://www.junge-neurologen.de. Der Eintritt zum Kongress ist kostenfrei, ebenso der Miniclub, in dem Kinder bis sieben Jahre durch geschultes Personal betreut werden.

Die Jungen Neurologen
Studierende für das Fach Neurologie gewinnen, Netzwerke schaffen, Bedürfnisse identifizieren, Nachwuchskräfte in ihrer Weiterbildung unterstützen und die Faszination des Berufsfeldes Neurologie vermitteln – das sind die Ziele der Jungen Neurologen. Diese unabhängige, mit viel ehrenamtlichem Engagement betriebene Community ist die Nachwuchs-Organisation der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) sowie dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) und besteht aus Medizinstudierenden, Assistenz- und Fachärzten. Die Jungen Neurologen sind kein geschlossener Club, sondern eine offene Initiative, an der sich alle beteiligen können.
Im Internet
http://www.junge-neurologen.de – das Programm der Jungen Neurologen
https://www.facebook.com/jungeneurologen
http://www.dgnkongress.org – das ganze Programm des Kongresses
http://www.dgn.org – die informative Website der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Kontakte

Sprecher der Jungen Neurologen
Dr. Helge Hellriegel
Klinik für Neurologie UKSH, Campus Kiel
Tel.: +49 (0)431 5978550
Fax: +49 (0)431 5978502
E-Mail: info@junge-neurologen.de
Pressestelle
c/o albertZWEI media GmbH
Tel.: +49 (0)89 46148622
Fax: +49 (0)89 46148625
E-Mail: presse@dgn.org

Frank A. Miltner | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgn.org
http://www.junge-neurologen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten