Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfangreiches Nachwuchsprogramm auf dem größten Neurologenkongress in Europa

07.08.2012
Reinschnuppern und anstecken lassen

Mit einem großen Nachwuchsforum präsentiert sich die Neurologie auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vom 26. bis 29. September im CCH Congress Center Hamburg. Mit 5000 Spezialisten für das Gehirn und die Nerven ist die Konferenz der größte Neurologenkongress Europas – und durchgängig in deutscher Sprache.

Die Jungen Neurologen (JuNos) organisieren für Medizinstudenten und Assistenzärzte einen Kongressguide, fachliche Veranstaltungen mit Top-Neurologen und in ihrer JuNo-Lounge und am Freitagabend sogar eine Party. Eckart von Hirschhausen, der beinahe auch Neurologe geworden wäre, wird übrigens auch am 27. September in Hamburg vorbeischauen. Vielleicht verrät er dann, warum er sich doch dagegen entschieden hat.

Die viel zitierte „Generation Y“ ist karrierebewusst, aber nicht um jeden Preis – Freizeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Berufswahl. „Tatsächlich gibt es in der Medizin im Bereich Work-Life-Balance noch Nachholbedarf. Aber es ändert sich vieles zum Besseren. Die Jungen Neurologen wollen zeigen, dass sowohl Karriere als auch Kind gerade in der Neurologie unter ein Dach zu bringen sind“, sagt Helge Hellriegel vom Uniklinikum Kiel, Sprecher der Jungen Neurologen. Dazu laden die Jungen Neurologen alle Medizinstudierende und junge Assistenzärzte ein.

Für den Aspekt Karriere gibt es die Veranstaltung „Karriere in Forschung und Klinik“ am Freitag, den 28. September. Ein Highlight ist die vierstündige Veranstaltung der Jungen Neurologen und der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG mit vielen Referenten aus Forschung, Klinik und Praxis. „State of the Art für Berufseinsteiger“ bietet am Donnerstag das Wichtigste und Neueste zu den bedeutenden Neuro-Krankheiten Schlaganfall, Kopfschmerz und Epilepsie. Auf der Jungen Neurologen Poster-Session erläutern prämierte Postermacher nicht nur ihre Studien und Ergebnisse, sondern auch, wie man die Forschungsplakate am besten erstellt. Junge Neurologen International informiert über eine neue paneuropäische Facharztausbildung, über Stipendien und Austauschprogramme. Eine Restplatz-Börse bietet freie Karten für Studierende, die kostenlos (aber nicht umsonst) an der begehrten und sonst kostenpflichtigen Fortbildungsakademie der DGN teilnehmen wollen. Schon am Mittwoch, dem 26. September, gibt es die Veranstaltungsreihe „Arbeitswelt Neurologie“, wo es auf einer Podiumsveranstaltung unter anderem um die Situation von Frauen in der Neurologie geht sowie auf einem Workshop um die Bedürfnisse der Generation Y – unbedingt unter reger Beteiligung junger Neurologen und solchen, die es noch werden wollen.

Das Nachwuchsprogramm der Jungen Neurologen auf dem DGN-Kongress findet ihr auf http://www.junge-neurologen.de. Der Eintritt zum Kongress ist kostenfrei, ebenso der Miniclub, in dem Kinder bis sieben Jahre durch geschultes Personal betreut werden.

Die Jungen Neurologen
Studierende für das Fach Neurologie gewinnen, Netzwerke schaffen, Bedürfnisse identifizieren, Nachwuchskräfte in ihrer Weiterbildung unterstützen und die Faszination des Berufsfeldes Neurologie vermitteln – das sind die Ziele der Jungen Neurologen. Diese unabhängige, mit viel ehrenamtlichem Engagement betriebene Community ist die Nachwuchs-Organisation der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) sowie dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) und besteht aus Medizinstudierenden, Assistenz- und Fachärzten. Die Jungen Neurologen sind kein geschlossener Club, sondern eine offene Initiative, an der sich alle beteiligen können.
Im Internet
http://www.junge-neurologen.de – das Programm der Jungen Neurologen
https://www.facebook.com/jungeneurologen
http://www.dgnkongress.org – das ganze Programm des Kongresses
http://www.dgn.org – die informative Website der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Kontakte

Sprecher der Jungen Neurologen
Dr. Helge Hellriegel
Klinik für Neurologie UKSH, Campus Kiel
Tel.: +49 (0)431 5978550
Fax: +49 (0)431 5978502
E-Mail: info@junge-neurologen.de
Pressestelle
c/o albertZWEI media GmbH
Tel.: +49 (0)89 46148622
Fax: +49 (0)89 46148625
E-Mail: presse@dgn.org

Frank A. Miltner | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgn.org
http://www.junge-neurologen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften