Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trotz HIV ohne Kondom: Deutsch-Japanischer HIV Kongress am RUB-Klinikum

17.03.2009
Trotz HIV in einer Partnerschaft ohne Verhütungsmittel leben - mit den entsprechenden Medikamenten ist dies laut dem schweizer Wissenschaftler Pietro Vernazza möglich.

Um dieses und andere Forschungsergebnisse geht es am 23. März 2009 auf dem 4. Deutsch-Japanischen HIV-Symposium, das vom deutschen Kompetenznetz HIV/AIDS und der Nagoya City University in Japan gemeinsam organisiert wird. Ab 9 Uhr referieren hochkarätige Wissenschaftler zu den Themenbereichen Klinische Forschung, Grundlagenforschung und Sozialwissenschaften und Epidemiologie im Hörsaalzentrum des St. Josef Hospitals in Bochum. Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.

Die Highlights des Kongresses werden vorgestellt bei einer
Pressekonferenz
am 24.03. um 9 Uhr
im Hörsaalzentrum des St. Josef Hospitals
Gudrunstr. 56, 44791 Bochum
Engere Zusammenarbeit der Wissenschaftsgemeinde
"Zum ersten Mal in seiner vierjährigen Geschichte", bemerkt Prof. Dr. Norbert Brockmeyer, Sprecher des Kompetenznetzes HIV/AIDS, "öffnet sich das HIV-Symposium nun auch verstärkt in Richtung Europa." Neben deutschen und japanischen Wissenschaftlern sind in diesem Jahr auch Referenten aus anderen europäischen Ländern eingeladen, zum Beispiel aus Frankeich und England. Als ein Highlight der Tagung gilt der Vortrag von Prof. Dr. Pietro Vernazza aus der Schweiz, der per Videokonferenz zugeschaltet wird. Seine These unter dem Titel "License to Love" sorgte in Fachkreisen bereits für reichlich Diskussionsstoff. Demnach sei das Risiko einer HIV-Übertragung unter einer virologisch erfolgreichen antiretroviralen Therapie ohne andere Geschlechtskrankheiten so gering, dass Verhütungsmittel nicht nötig wären. Besonders bei Kinderwunsch könne diese Erkenntnis eine Alternative zur künstlichen Befruchtung bieten. Mit Spannung erwartet wird ebenfalls der Vortrag von Prof. Takashi Okamoto, der als erster weltweit den Zusammenhang zwischen einer Zahnfleischentzündung und der Beschleunigung/Ausbreitung des HI-Virus beschreibt. Im Foyer des Hörsaalzentrums findet außerdem eine Posterausstellung statt, in der Nachwuchswissenschaftler aus Japan und Deutschland ihre Forschungsergebnisse präsentieren.

Das Kompetenznetz HIV/AIDS

Rund 33 Millionen Menschen weltweit sind mit dem HI-Virus infiziert. Allein in Deutschland leben annähernd 65.000 Personen, die mit der tödlichen Krankheit infiziert sind. HIV ist somit ein wichtiges Thema in der medizinischen Forschung. In diesem Zusammenhang fördert das vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMBF) unterstützte Kompetenznetz HIV/AIDS die internationale Begegnung von deutschen und japanischen Wissenschaftlern. Auf nationaler Ebene setzt sich das Kompetenznetz dafür ein die 44 deutschen HIV-Schwerpunktzentren zu vernetzen. Die Zusammenarbeit mit Grundlagenforschern, klinischen Forschern und Universitäten sorgt dafür, dass die deutsche HIV-Forschung in den letzten Jahren zu einer wegweisenden und internationalen Zusammenarbeit gefunden hat.

Weitere Informationen

Judith Coenenberg, Öffentlichkeitsarbeit Kompetenznetz HIV/AIDS, St. Josef Hospital Ruhr-Universität Bochum, Tel: 0221-2779381, j.coenenberg@klinikum-bochum.de, Kompetenznetz im Internet: http://www.kompetenznetz-hiv.de/

Redaktion: Katja Bischof

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenznetz-hiv.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie