Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tarnkappen für Arzneistoffe

11.03.2011
„Controlled Release Society“ und „NanoConSens” tagen am 15./16. März an der Universität Jena

Sie sind unterwegs in wichtiger Mission: Hochsensible Fracht gilt es auf direktem Weg zielgerichtet an ihren Bestimmungsort zu bringen, ohne von einer patrouillierenden Abwehr geschnappt und festgehalten zu werden. Nein, nein, hier ist nicht von einem Agententhriller die Rede.

Das, was Prof. Dr. Dagmar Fischer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena beschreibt, spielt sich im menschlichen Körper ab, wenn ihm ein Arzneistoff in die Blutbahn verabreicht worden ist. „Normalerweise werden körperfremde Substanzen von der Immunabwehr sofort erkannt und ,unschädlich‘ gemacht“, weiß die Professorin für Pharmazeutische Technologie. „Auch wenn es sich um Wirkstoffe handelt, die eigentlich dazu dienen, eine Krankheit zu behandeln.“

Deshalb suchen Prof. Fischer und ihr Team nach Wegen, die Immunabwehr zu überlisten: Sie entwickeln Trägersysteme mit sogenanntem „Stealth“-Effekt, die für die körpereigenen Abwehrmechanismen praktisch „unsichtbar“ sind und so Wirkstoffe unerkannt durch die Blutbahn transportieren können.

Ihre aktuellen Forschungsergebnisse dazu werden Prof. Fischer und zahlreiche Nachwuchswissenschaftler der Jenaer Universität während der Jahrestagung der deutschen Sektion der „Controlled Release Society“ (CRS) am 15. und 16. März Fachkollegen aus ganz Deutschland präsentieren. Zu dieser Tagung werden über 100 Teilnehmer an der Jenaer Universität erwartet.

Die CRS ist eine internationale Fachorganisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Wissensaustausch auf dem Gebiet neuer Therapiesysteme zu fördern. Ihr gehören mehr als 1.600 aktive Mitglieder in über 50 Ländern an. Neben Wissenschaftlern aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind es vor allem Forscher aus der pharmazeutischen Industrie, die in der CRS organisiert sind und damit den unmittelbaren Kontakt zu möglichen Anwendungen schaffen. Die Deutsche Sektion der CRS unterstütze besonders den wissenschaftlichen Nachwuchs in diesem Forschungsgebiet, unterstreicht Prof. Fischer, die als Vize-Präsidentin der deutschen Sektion die diesjährige Jahrestagung organisiert.

Dabei kooperieren die in der CRS organisierten Pharmazeuten mit Forschern des Jenaer Verbundprojekts „NanoConSens“. In dem seit 2009 im Rahmen der Thüringer ProExzellenz-Initiative geförderten Vorhaben entwickeln Chemiker, Pharmazeuten, Biologen und Mediziner Nanocontainer als Transportvehikel für Wirkstoffe und als Nanosensoren. „Damit ergeben sich inhaltlich zahlreiche Schnittstellen mit dem Schwerpunkt der CRS“, erläutert Prof. Fischer, die selbst mit ihrem Team an „NanoConSens“ beteiligt ist. So richten während der bevorstehenden Tagung sowohl die CRS als auch „NanoConSens“ unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Schubert (Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie) jeweils einen Tag das wissenschaftliche Programm aus. „Wir haben einige renommierte Wissenschaftler zu Vorträgen eingeladen“, so Fischer. „Den Großteil des Vortragsprogramms bestreiten aber die Nachwuchswissenschaftler.“ Neben „Tarnkappen“ für intravenös verabreichte Medikamente wird es in den Vorträgen und Postern u. a. um bioaktive Implantate, Nanopartikel und „intelligente“ Materialien gehen.

Die gemeinsame Tagung der deutschen Sektion der „Controlled Release Society“ (CRS) und des ProExzellenz-Projektes „NanoConSens“ findet am 15. und 16. März in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität statt (Fürstengraben 27, 07743 Jena).

Kontakt:
Prof. Dr. Dagmar Fischer
Institut für Pharmazie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Otto-Schott-Straße 41
07745 Jena
Tel.: 03641 / 949941
E-Mail: dagmar.fischer[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.controlledreleasesociety.de/CRS-meetings.shtml
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ein Feuerwerk der chemischen Forschung
24.08.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig
24.08.2017 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eisberge: Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis

24.08.2017 | Geowissenschaften

Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver

24.08.2017 | Geowissenschaften

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften