Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start ins Wissenschaftsjahr 2013 - Die demografische Chance

07.02.2013
Das Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance widmet sich den Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels in Deutschland: Wir leben länger. Wir werden weniger. Und wir werden vielfältiger.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, aber auch Bürgerinnen und Bürger leisten einen wichtigen Beitrag, um den Wandel aktiv zu gestalten. Auf dem Bürgergipfel am 16. und 17. Februar in Berlin fassen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ideen zur Gestaltung des demografischen Wandels in einem Bürgerreport zusammen.

Und am 26. Februar eröffnet Ministerin Schavan im Berliner Museum für Naturkunde die zentrale Ausstellung zum Wissenschaftsjahr „Zukunft leben: Die demografische Chance“.

Bürger gestalten die demografische Chance
Wie kann Deutschland trotz der demografischen Entwicklung weiterhin innovativ bleiben? Auf dem Bürgergipfel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 16. und 17. Februar erarbeiten Bürgerinnen und Bürger ihre abschließenden Empfehlungen und übergeben diese in Form eines Bürgerreports an Staatssekretär Dr. Georg Schütte (BMBF) und weitere hochrangige Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Der Bürgerreport bietet Orientierungspunkte – etwa für die zukünftige Gestaltung der Bildungspolitik im Rahmen der Demografiestrategie der Bundesregierung.

Zukunft leben – Der Auftakt zum Wissenschaftsjahr 2013
Am 26. Februar eröffnet Ministerin Annette Schavan die Ausstellung der Leibniz-Gemeinschaft zum Wissenschaftsjahr 2013 „Zukunft leben: Die demografische Chance“ im Berliner Museum für Naturkunde. Auf 300 Quadratmetern erzählen Videos, Fotografien und Abbildungen, wie sich unser Leben unter der aktuellen demografischen Entwicklung verändern wird. Bis zum 7. April ist die Ausstellung noch in Berlin zu besichtigen. Weitere Stationen sind das Römisch Germanische Zentralmuseum in Mainz, das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden, das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum, das Deutsche Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven und das Deutsche Museum in München.

Rückblick – Januar 2013

Bereits im Januar fanden Partnerveranstaltungen zur demografischen Chance statt. Auf dem 6. Ambient Assisted Living (AAL)-Kongress in Berlin präsentierten Hersteller und Entwickler innovative Konzepte und Lösungen, die die gesellschaftliche Teilhabe und Mobilität älterer Menschen unterstützen.

Die Jahrestagung des Forschungsnetzwerks Alterssicherung (FNA) widmete sich neuen Modellen künftiger Rentensysteme und damit der Sicherung unseres Wohlstandes.

Mit den gesundheitlichen Folgen einer steigenden Lebenserwartung beschäftigen sich ab sofort die Forscherinnen und Forscher des am 31.01. neu eröffneten interdisziplinären „Max Planck Odense Center on the Biodemography of Aging“ der Max-Planck-Gesellschaft und der dänischen Syddansk Universitet.

Die Innovationspotentiale älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer standen im Mittelpunkt der Tagung „Diskontinuierliche Erwerbsbiografien als betriebliche Innovationschance“. Expertinnen und Experten diskutierten am Beispiel von IT-Unternehmen, wie die Kreativität älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besser genutzt werden kann.

Ausgewählte Veranstaltungen im Februar 2013

16./17.02.2013
Bürgergipfel „Demografischer Wandel“, BMBF, Berlin
16.02.-28.03.2013
Fotoausstellung „Neue Bilder vom Alter(n)“, Nationale Akademie der Wissenschaften, Ulm
19.-23.02.2013
Ausstellung der Forschungsbörse auf der Bildungsmesse didacta, BMBF, Köln
20.02.2013
Vortrag „Was tun gegen Alzheimer“, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Wissenschaftszentrum, Bonn
20.02.2013
Workshop „Jung und alt - gemeinsam erfolgreich? Generationen-übergeifendes Wissensmanagement in Theorie und Good-Practice", Strategische Partnerschaft Sensorik e.V., Regensburg
25.02.2013
3. Zukunftswerkstatt „Hochleistung durch Generationenvielfalt – Barrieren, Instrumente und praktische Erfahrungen“, Demografie Netzwerk, St. Leon-Rot
26.02.2013
Eröffnung der Ausstellung „Zukunft leben: Die demografische Chance“, Leibniz-Gemeinschaft, Museum für Naturkunde, Berlin
28.02.2013
Fachtagung „Demografischer Wandel im Spannungsfeld zwischen Verdichtung und Entleerung“, Stiftung Schloss Ettersburg, Frankfurt am Main

Auf http://www.demografische-chance.de und in sozialen Netzwerken auf Facebook, Twitter und YouTube bietet das Wissenschaftsjahr zum demografischen Wandel tagesaktuelle Informationen zum Thema und die Möglichkeit zum Mitdiskutieren. Im Pressebereich finden Sie als Journalistin und Journalist alle Hintergrundinformationen sowie aktuelle Pressemeldungen zum Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance zum Download.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit dem Jahr 2000 fördern die Wissenschaftsjahre den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung.

Kontakt | Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2013
Anastasia Albert, Anne Cramer
Litfaß Platz 1, 10178 Berlin
redaktionsbuero@demografische-chance.de
+49(0)30/70 01 86-877

Anastasia Albert | idw
Weitere Informationen:
http://www.demografische-chance.de/
http://www.facebook.com/wissenschaftsjahr
http://twitter.com/w_jahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie